Höhere Steuern für Spielautomaten

Wuppertal legt einen deutlich höheren Steuersatz vor als Remscheid und Solingen. Foto: up
+
Wuppertal legt einen deutlich höheren Steuersatz vor als Remscheid und Solingen. Foto: up

Heute

Wuppertal. Einen höheren Steuersatz für den Betrieb von Spielautomaten will die Stadt Wuppertal erheben. Die neue Satzung für die Vergnügungssteuer geht derzeit durch die politischen Gremien, am 17. Februar soll der Rat sie beschließen. Statt 21 sollen die Automatenbetreiber demnächst 22 Prozent des Einspielergebnisses an die Stadt abgeben. Stadtkämmerer Johannes Slawig (CDU) erklärt dazu: „Wir erhoffen uns Mehreinnahmen von 600 000 Euro.“ Außerdem soll mit der neuen Satzung auch möglich sein, dass die Stadt bei einer Steuerprüfung einen Zählwerksausdruck verlangen kann. Das sei ihnen von Fachleuten empfohlen worden, um Steuerbetrug zu verhindern, so Slawig. In Solingen und Remscheid liegt der Steuersatz jeweils bei 6,5 Prozent des Spieleinsatzes bei Spielautomaten. Für Kasinos werden in Remscheid 16,5 Prozent des Einsatzes als Steuer erhoben, in Solingen 5 Prozent des Spielumsatzes. kati/neu

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Helios: Ab Montag keine Besuche mehr
Helios: Ab Montag keine Besuche mehr
Helios: Ab Montag keine Besuche mehr
Anwalt steht vor Gericht
Anwalt steht vor Gericht
Psychologe erklärt: Hamsterkäufe drücken Verunsicherung aus
Psychologe erklärt: Hamsterkäufe drücken Verunsicherung aus
Psychologe erklärt: Hamsterkäufe drücken Verunsicherung aus
Corona-Kirmes auf dem Carnaper Platz
Corona-Kirmes auf dem Carnaper Platz

Kommentare