Höchstes Wohnhaus: Skybar bleibt

Düsseldorf. Mit 120 Metern soll der Upper Nord Tower am Mörsenbroicher Ei das höchste Wohnhaus Düsseldorfs werden. Die Bauarbeiten laufen, verzögern sich aber aufgrund eines Eigentümerwechsels. Nach dem Verkauf der CG-Gruppe hat der neue Investor einige Wünsche angemeldet. So sollte es keine öffentliche Dachterrasse mehr geben und keine Skybar. Da legte allerdings die Düsseldorfer Politik ihr Veto ein: Es solle kein „anonymes Hochhaus“ geben, sondern ein öffentlich zugängliches Gebäude werden. Dazu gehöre auch die Skybar. red

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Junge Forscher erleben die Steinzeit
Junge Forscher erleben die Steinzeit
Invictus-Games auf 2023 verlegt
Invictus-Games auf 2023 verlegt
Corona kostet mindestens 200 Millionen Euro
Corona kostet mindestens 200 Millionen Euro
Paddelangebot in Beyenburg
Paddelangebot in Beyenburg

Kommentare