Cronenberg

Haus Mees bekommt einen neuen und bekannten Pächter

Für das Haus Mees an der Hahnerberger Straße gibt es ein neues Konzept. Archivfoto:
+
Für das Haus Mees an der Hahnerberger Straße gibt es ein neues Konzept. Archivfoto: Stefan Fries

Das „El Greco“ zieht nach 14 Jahren in das historische Gebäude an der Hahnerberger Straße in Cronenberg.

Von Anke Strotmann

Wuppertal. Die Corona-Pandemie setzt der Gastronomie zu. Seit Monaten müssen Restaurants, Cafés und Gaststätten geschlossen bleiben. Nur Take-away und Lieferservice sind erlaubt. Ein harter Schlag für viele Gastronomen. Doch aus Cronenberg gibt es erfreuliche Nachrichten: Das Haus Mees wird künftig nicht nur eine Eventlocation sein, sondern auch wieder als Restaurant für die Cronenberger öffnen. „Wir haben das Restaurant im August übernommen“, sagt Spiros Tsakos, Inhaber des Restaurants „El Greco“.

Das griechische Restaurant war 14 Jahre lang an der Hauptstraße zu finden, etwa 200 Meter von Haus Mees entfernt. Aus Sicht von Spiros Tsakos sprach viel für das Objekt. „Der Umzug ist nur von Vorteil, denn der Festsaal hat 150 Plätze, es gibt eine Terrasse, mehrere Appartements und einen Parkplatz“, sagt der neue Pächter von Haus Mees.

Haus Mees an der Hahnerberger Straße ist ein architektonisches Schmuckstück und ein fester Teil der Geschichte Cronenbergs. Es wurde vor mehr als 200 Jahren erbaut. Die schwarze Schieferfassade mit ihren historischen Fenstern zeugt noch heute von der langen Tradition des Gebäudes. Die Gaststätte mit ihrem großen Saal im Obergeschoss war immer ein beliebter Treffpunkt im Stadtteil. Im Innenbereich bestechen die urigen Räume mit alten Holzböden und viel Fachwerk durch ihren historischen Charme. Bei der aufwendigen Sanierung wurden sämtliche Böden abgeschliffen und versiegelt, passende historische Fliesen ausgesucht und Holztische mit viel Liebe zum Detail in Handarbeit maßgefertigt.

2015 waren die Räume, die viele Jahre als Gastronomiebetrieb genutzt wurden, aufgegeben worden. Zwei Jahre später erwarb der Schreiner Michael Spoo das Gebäude und investierte in die Sanierung des mehr als 200 Jahre alten Gemäuers. Es folgte eine umfangreiche Kernsanierung der Räumlichkeiten. Haus Mees wurde seit 2019 als Veranstaltungsort geführt, unter anderem für Taufen, Geburtstage, Hochzeiten und private Feiern. Im August 2020 übernahm dann Spiros Tsakos als neuer Pächter das Haus.

Auftragsbücher voll, Durchführung der Events offen

In den vergangenen Jahren hatte Tsakos schon eine neue Location gesucht. Die Räumlichkeiten des „El Greco“ seien „etwas eingeschränkt“ gewesen, so Tsakos, der in Cronenberg bleiben wollte. Sein Restaurant ist dort etabliert. Mit dem neuen Besitzer von Haus Mees hat Tsakos drei Jahre lang verhandelt. „Jetzt hat es geklappt, vielleicht auch wegen der aktuellen Situation“, sagt er. Natürlich sei es ein Wagnis, sich in der Pandemie zu vergrößern, weil man nicht wisse, wie es weitergeht.

„Die Auftragsbücher sind voll, aber man weiß nicht, ob die Veranstaltungen stattfinden werden“, sagt Tsakos über die Nachfrage. Es werde ständig etwas verschoben. „Wir reagieren spontan auf die Situation“, sagt er. Wenn jemand schon wisse, dass er 2022 heiraten wolle, seien Besichtigungen jederzeit möglich. Neben Veranstaltungen im Festsaal hat Tsakos aber noch zwei andere Standbeine: Catering sowie das Restaurant mit Liefer- und Abholservice. „Das ist gerade das Einzige, was möglich ist“, sagt der Gastronom, der sich über die größere Küche freut.

Mit dem Umzug verschwindet der Name „El Greco“. „Wir behalten den Traditionsnamen Haus Mees“, sagt Tsakos. Die Gäste könnten sich aber darauf verlassen, dass die bekannte griechische Küchenqualität aus dem „El Greco“ weiterhin angeboten werde. Darüber hinaus plant Tsakos, mit gutbürgerlichen Gerichten der Heimatküche die Karte zu erweitern. „Die Speisekarte wird noch erstellt“, sagt er. Noch ist unklar, wann der Betrieb im Haus Mees komplett starten darf. Tsakos und sein Team freuen sich aber darauf, „wenn es endlich wieder losgeht.“

hausmees-eventlocation.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Keine Impfstoffproduktion mehr in Wuppertal
Keine Impfstoffproduktion mehr in Wuppertal
Keine Impfstoffproduktion mehr in Wuppertal
Corona-Kirmes auf dem Carnaper Platz
Corona-Kirmes auf dem Carnaper Platz
A 46-Arbeiten sollen im Sommer 2022 enden
A 46-Arbeiten sollen im Sommer 2022 enden
A 46-Arbeiten sollen im Sommer 2022 enden
Erörterungstermin zum Ausbau der L 419: Anwohner wollen Aufschub erreichen
Erörterungstermin zum Ausbau der L 419: Anwohner wollen Aufschub erreichen
Erörterungstermin zum Ausbau der L 419: Anwohner wollen Aufschub erreichen

Kommentare