Haus in Barmen ist einsturzgefährdet

In Wuppertal ist in einem Mehrfamilienhaus die Verkleidung einer Decke abgefallen.

Wuppertal. In einem Mehrfamilienhaus in der Oskarstraße 1 ist am vergangenen Sonntag die Verkleidung einer Wohnungsdecke auf einer Fläche von rund 20 Quadratmetern abgefallen. Ein Balken war aufgrund des Gewichts einer darüber liegenden Wand bereits deutlich durchgebogen. Die Ursache ist offenbar ein früherer Wasserschaden.

Der Eigentümer hatte laut Feuerwehr am Donnerstag davor „eine provisorische Stützmaßnahme begonnen, aber nicht fertiggestellt“. Die besorgten Bewohnerinnen und Bewohner informierten dann am Sonntag das Wuppertaler Ordnungsamt. Die Stadt zog zur Beurteilung der Situation die Feuerwehr hinzu.

In Abstimmung mit dem Bauordnungsamt wurde schließlich die sofortige Räumung des Hauses, das an der Ecke zur B 7 liegt, angeordnet, da eine konkrete Gefahr für die Mieterinnen und Mieter bestanden habe, heißt es.

Die Feuerwehr sicherte den losen Deckenbalken mit Baustützen, Bohlen und Kanthölzern, um ein weiteres Absacken zu verhindern.

Das Ordnungsamt versiegelte das Gebäude. Die Bewohner wurden in Unterkünften der Stadt oder bei Verwandten untergebracht. Ein handgeschriebener Zettel an der Haustür informierte Besucher, sich bei Fragen direkt an die Feuerwehr zu wenden. red

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Die ungewisse Zukunft der Düsseldorfer Umweltspur
Die ungewisse Zukunft der Düsseldorfer Umweltspur
Unbekannte rammen Wuppertaler Wohnhaus und flüchten
Unbekannte rammen Wuppertaler Wohnhaus und flüchten
OB Mucke fordert Entschuldigung von IHK-Chef
OB Mucke fordert Entschuldigung von IHK-Chef
Wuppertals OB fordert zuverlässigen Nahverkehr
Wuppertals OB fordert zuverlässigen Nahverkehr

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren