Parkplätze und Gewerbeflächen

Hässliche Flecken haben Potenzial

Die Bereiche neben der Uellendahler Straße unter der Autobahnbrücke könnten anders genutzt werden.
+
Die Bereiche neben der Uellendahler Straße unter der Autobahnbrücke könnten anders genutzt werden.

Wuppertal. Die Stadt Wuppertal will die Flächen unter Autobahnbrücken besser nutzen.

Von Anne Palka

Wo oben die Autos mit hoher Geschwindigkeit die Uellendahler Straße überqueren, sind unten Parkplätze und Gewerbeflächen. Es ist eine von vielen Autobahnbrücken, deren Grundfläche besser genutzt werden könnte, wie die Grünen im Stadtentwicklungsausschuss finden. Sie haben die Stadt Wuppertal mit einer Analyse beauftragt.

„Intelligente Innenverdichtung und Nutzung freier Flächen nahe des Stadtkerns gehören zu den erklärten gesamtpolitischen Zielen der Stadt“, heißt es in der Anfrage. „Das sind Flächen, die man schnell vergisst, an die man nicht so oft denkt – die aber eine große Auswirkung auf das Stadtbild haben können“, sagt Yazgülü Zeybek, Fraktionsvorsitzende der Grünen und stellvertretende Vorsitzende im Ausschuss. „Der Gedanke war, dass es eigentlich immer sehr hässliche Orte sind, zum Teil Angsträume und verwahrlost, auf jeden Fall nicht sehr attraktiv.“

13 Brücken wurden in der Analyse genauer betrachtet

Den Bereich unterhalb der Autobahnbrücke über die Uellendahler Straße könne man durchaus als Potenzialfläche für die Stadtentwicklung betrachten, findet die Stadt, ebenso die Fläche am Deutschen Ring. Zehn solcher Brücken mit Potenzial hat die Stadt in Wuppertal gefunden, 13 hat sie in der Analyse genauer betrachtet – die zur A 46, aber auch zur A 1 und A 535 gehören.

Kleinere Brücken, die nur über Straßen führen oder Teil von Auffahrten sind, wurden dabei von Anfang an ausgeschlossen. Die Fläche unter den Brücken ist zusammengerechnet rund 95 000 Quadratmeter groß. Davon müssen aber noch Straßen, die Pfeiler und nicht nutzbare Randbereiche abgezogen werden. Die genaue Fläche soll ermittelt werden, wenn es zu konkreten Projekten kommt.

„Es ist natürlich nicht einfach, Konzepte dafür zu entwickeln“, sagt Yazgülü Zeybek. Nur zwei Drittel der Flächen gehören derzeit der Stadt. Vom restlichen Drittel sind rund 65 Prozent der Bundesstraßenverwaltung zugeordnet, fünf Prozent dem Land, 25 Prozent haben private Eigentümer und der Rest der Flächen ist Anliegern zugeordnet.

Eine Bebauung ist schwierig, macht die Stadt in ihrem Bericht deutlich. Jedes Vorhaben muss mit der Straßenverwaltung von Bund und Land abgestimmt werden. Die Bezirksvertretung wollte 2018 schon einen Parkplatz unter einer Brücke errichten – das wurde abgelehnt. Gründe seien der Brandschutz und die Zugänglichkeit der Fläche für Kontrollen und Arbeiten an der Brücke.

Bislang gibt es unter Brücken häufig Parkplätze

Man könnte auch nicht einfach alle Flächen entsiegeln und zu Grünflächen machen, sagt Zeybek, dazu gebe es teils zu wenig Sonne und Niederschlag. „Wir sollten uns Gedanken machen, welche kreativen Nutzungen möglich sind“, zum Beispiel kleine Sportanlagen, Graffiti-Wände oder – falls Parkplätze bleiben – Parkraumbewirtschaftung. In Wuppertal gibt es unter Brücken bisher häufig Parkplätze, zum Beispiel von einer Schule an der Buchenhofener Straße oder für Kunden eines Fitnessstudios an der Hatzfelder Straße.

Beispiele aus anderen Städten zeigen, dass Flächen unter Autobahnbrücken zeitlich begrenzt und kreativ genutzt werden können. In Dortmund gab es für einen Monat eine provisorische Bühne und eine Skate-Rampe, in Stuttgart einen temporären Verkehrsübungsplatz und ein Kunstprojekt, im nächsten Jahr soll die Feuerwehr dort übergangsweise eine Wache haben.

Auf die erste Analyse kann nun aufgebaut werden. „Es ist wichtig, dass man das mit den Bezirksvertretungen zusammen macht“, sagt Zeybek. Dann könne man versuchen, Projekte umsetzen – und die Flächen unter Autobahnbrücken so zu entwickeln, dass man sie nicht mehr so schnell vergisst.

Brücken

Die Stadt Wuppertal hat die untersuchten Brücken auch auf einer Karte dargestellt. Aufgeführt sind die Brücken über Schwelmer Straße, Blombacher Bach, Schellenbecker Straße, Winchenbachstraße, Uellendahler Straße, Otto-Hausmann-Ring, Deutscher Ring, Varresbecker Straße, Buchenhofener Straße, Westring, Steinberger Bach und Aprather Weg.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Erneut größere Baustelle in Unterburg: Eschbachstraße wird zur Baustelle
Erneut größere Baustelle in Unterburg: Eschbachstraße wird zur Baustelle
Erneut größere Baustelle in Unterburg: Eschbachstraße wird zur Baustelle
Internationale Ermittlungen gegen Trickbetrüger - Durchsuchungen auch in Solingen
Internationale Ermittlungen gegen Trickbetrüger - Durchsuchungen auch in Solingen
Internationale Ermittlungen gegen Trickbetrüger - Durchsuchungen auch in Solingen
Ein Nachtbürgermeister soll kommen – die Frage ist wie
Ein Nachtbürgermeister soll kommen – die Frage ist wie
Ein Nachtbürgermeister soll kommen – die Frage ist wie
Rätselhafter Polizei-Einsatz auf der A 46
Rätselhafter Polizei-Einsatz auf der A 46
Rätselhafter Polizei-Einsatz auf der A 46

Kommentare