Blaulicht

Haan: SEK nimmt Randalierer fest

+
Symbolbild.

Ein polizeibekannter 28-jähriger Haaner randalierte zunächst in einem Treppenhaus. Zeugen hatten bei ihm eine Schusswaffe erkannt.

Haan. Am Dienstagabend gegen 19.20 Uhr haben Spezialeinsatzkräfte einen 28-jährigen Haaner in dessen Wohnung im Haaner Stadtteil Gruiten festgenommen. Der Mann hatte bereits am Nachmittag im Treppenhaus eines Mehrfamilienhaus in der Breite Straße randaliert. Das teilte die Polizei Mettmann am Dienstagabend mit. 

Demnach sei die Haaner Polizei gegen 16.10 Uhr verständigt worden sein, da ein Unbekannter gegen eine Wohnungstüre getreten und Drohungen geschrien habe. Der Mann entfernte sich zunächst. Laut Zeugenaussagen soll er eine Schusswaffe dabei gehabt haben. Die ersten Beamten vor Ort konnten den Unbekannten nicht mehr antreffen. In den parallel erfolgten Ermittlungen hätte sich jedoch der Verdacht erhärtet, "dass es sich bei dem Gesuchten um einen drogenabhängigen, psychisch erkrankten und polizeilich als gewaltbereit bekannten 28-jährigen Haaner handeln könnte", teilt die Polizei mit.

Der 28-Jährige wurde gegen 17.55 Uhr von der Polizei an seiner Wohnanschrift angetroffen. Dort habe man den Gesuchten bereits von Weitem randalieren hören. Wenig später sei er mit freiem Oberkörper und einem großen Messer in der Hand vor dem Gebäude aufgetaucht, habe sich aber wieder nach drinnen begeben, als er die Beamten sah.

Diese Festnahme gelang schließlich gegen 19.20 Uhr. Das angeforderte SEK verschaffte sich Zutritt zur Wohnung des Mannes, wo der 28-jährige Haaner allein angetroffen wurde und widerstandlos festgenommen werden konnte.

Der Mann wurde in eine psychiatrische Einrichtung gebracht. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet, zudem richterlich angeordnete Durchsuchungsmaßnahmen begonnen, um möglicherweise weitere Waffen aufzufinden. red

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Fieber-Check am Eingangstor
Fieber-Check am Eingangstor
„Es geht uns besser, aber noch nicht gut“
„Es geht uns besser, aber noch nicht gut“
Großstädte setzen Kita-Beiträge aus
Großstädte setzen Kita-Beiträge aus
Großer Trödel erst wieder 2021
Großer Trödel erst wieder 2021

Kommentare