Wettbewerb

Gina Stellbrinck möchte Miss Germany werden

Die Hückeswagenerin Gina Stellbrinck möchte jungen Menschen Mut machen, ihre Träume zu verwirklichen. Deshalb hat sich die 30-Jährige für die Wahl zur Miss Germany beworben.
+
Die Hückeswagenerin Gina Stellbrinck möchte jungen Menschen Mut machen, ihre Träume zu verwirklichen. Deshalb hat sich die 30-Jährige für die Wahl zur Miss Germany beworben.

Die Hückeswagenerin ist eine der 80 Kandidatinnen, die sich von den Bewerberinnen durchgesetzt haben. Der Wettbewerb hat inzwischen ein anderes Konzept.

Von Heike Karsten

Hückeswagen. Seit wenigen Tagen stehen die letzten 80 Kandidatinnen der neuen Miss-Germany-Staffel fest. Eine von ihnen kommt aus der Schloss-Stadt: Gina Stellbrinck. Die 30-Jährige zählt zu den mehr als 15 000 Frauen, die sich mit teils bewegenden Botschaften und interessanten Persönlichkeiten beworben hatten. Jetzt erhielt sie die Nachricht über den Einzug in die Top 80.

Das neue Konzept habe sie gereizt, denn seit 2019 ist das Format „Miss Germany“ kein Schönheitswettbewerb mehr, sondern eine Plattform für Frauen, die Verantwortung übernehmen, eine interessante Geschichte haben oder anderen Mut machen wollen. „Das hat mich an ein altes Buch erinnert, dass ich bei meinen Eltern auf dem Dachboden gefunden habe“, sagt Gina Stellbrinck. Darin schrieb die Miss Amerika von 1963 über innere Werte und die innere Schönheit. „Als ich das Buch gelesen habe war ich 13 oder 14 Jahre alt – es hat mich sehr berührt“, erinnert sich die Hückeswagenerin. Jetzt möchte sie selbst jungen Menschen in der schwierigen Zeit des Erwachsenwerdens unterstützen und ihnen mit der eigenen Lebensgeschichte Mut machen.

Gina Stellbrinck ist in Wermelskirchen aufgewachsen. Nach dem Abitur ging sie in die Modebranche und erlernte den Beruf der Handelsfachwirtin; ein Fernstudium der Betriebswirtschaftslehre schloss sich an. Durch ihre handwerklichen Fähigkeiten bewarb sie sich bei der Obi-Zentrale in Köln, wo sie verantwortlich ist für die Erstellung von Do-it-yourself-Anleitungen. In ihrer Vorstellung zur Miss Germany heißt es: „Ich bin Gina, 30 Jahre alt, arbeite als Content Managerin für DIY-Themen und betreibe nebenberuflich mein eigenes, kreatives Kunsthandwerksbusiness.“ Durch ihre handgemachten Dekorationsartikel aus Beton dürfte sie einigen Hückeswagenern bekannt sein.

In Großberghausen, wo Gina Stellbrinck seit 2018 lebt, hat sie sich eine eigene Werkstatt mit Werkbank und Mörtelmixer eingerichtet. Die Silikonformen für die Kerzenhalter, Blumentöpfe, Postkarten- und Serviettenhalter sind eigene Designs. Die Grundform stammt aus dem 3D-Drucker. „Ich war schon immer kreativ und habe vieles ausprobiert. Die Arbeit mit Beton, den man in viele verschiedene Formen bringen kann, ist dabei zu meiner Leidenschaft geworden.“ Auch Workshops bietet die Kunsthandwerkerin an. Ihr Weg aber sei nicht geradlinig verlaufen.

„Ich habe einen umständlichen Weg hinter mir und musste viele Sachen ausprobieren, bis ich meinen Weg gefunden haben“, erzählt die 30-Jährige. Und genau das möchte sie anderen jungen Menschen vermitteln: Wer den Wunsch habe, einen kreativen Beruf auszuüben, sollte daran festhalten. „Mit Disziplin und Durchhaltevermögen ist alles möglich“, ist die Hückeswagenerin überzeugt. Die Vorstellung der anderen 79 Mitstreiterinnen hat sich Gina Stellbrinck natürlich angeschaut. „Die Auswahl ist super beeindruckend und vielfältig von den Berufen her. Das ist auf jeden Fall eine starke Konkurrenz.“

Beworben hatte sie sich für die Miss-Germany-Staffel mit einem Video. Als nächstes wartet die „Casting Experience“ auf die 80 verbliebenen Titel-Anwärterinnen: Vom 21. bis zum 24. September werden sich in Hamburg täglich je 20 Kandidatinnen persönlich vorstellen. Dort möchte die Hückeswagenerin vor allem authentisch bleiben und sich selbst, ihre Ziele und ihre Motivation aufzeigen. Nach dem Casting in Hamburg werden nur noch 40 Kandidatinnen im Rennen um den Titel der Miss Germany übrigbleiben.

Der nächsten Runde sieht Gina Stellbrinck mit Vorfreude entgegen. „Ich werde mir vorher noch einmal bewusst machen, was ich den Menschen mitgeben will, und wie ich andere motivieren und inspirieren kann“, kündigt sie selbstbewusst an.

Bruce Darnell

Das Miss-Germany-Finale der Staffel wird am 4. März 2023 in der Europa-Park Arena in Rust unter der Leitung der RTL-Moderatorinnen Nele und Frauke Ludowig sowie dem neuen Chef-Juror Bruce Darnell stattfinden.

Weitere Infos: www.missgermany.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Kind stürzt aus der „Krake“: Das ist die Ursache
Kind stürzt aus der „Krake“: Das ist die Ursache
Kind stürzt aus der „Krake“: Das ist die Ursache
So spart Wuppertal Energie – härtere Maßnahmen möglich
So spart Wuppertal Energie – härtere Maßnahmen möglich
So spart Wuppertal Energie – härtere Maßnahmen möglich
Feuerwehr rettet vier Personen bei Brand in Wuppertal
Feuerwehr rettet vier Personen bei Brand in Wuppertal
Feuerwehr rettet vier Personen bei Brand in Wuppertal

Kommentare