Gefahrguteinsatz

Gefährlicher Stoff tritt im Bayerwerk aus - Feuerwehr sperrt Bahnverkehr und Brücke

+
Symbolbild.

WUPPERTAL  Auf dem Bayer-Gelände in Wuppertal ist es am Dienstagmittag zu einem Gefahrguteinsatz gekommen. Der Zugverkehr musste zwischenzeitlich eingestellt werden.

Am Dienstag ist es auf dem Gelände des Bayer-Werkes in Wuppertal zu einem Gefahrguteinsatz gekommen. Wie die Feuerwehr mitteilt, war ein ein Stoff, der bei der Medikamentenherstellung verwendet wird, ausgetreten. Bei dem Stoff handelte es sich um etwa 280 Kilogramm Chinoloncarbonsäure. Die kann die Haut und die Schleimhäute reizen und auch explosiv sein. Die Wuppertaler Feuerwehr ließ vorsorglich die Tiergartenbrücke sperren. Außerdem wurde der Bahnverkehr in Wuppertal zwischenzeitlich eingestellt. 

Da der Stoff gegen 10.30 Uhr in einem geschlossenen Gebäude ausgetreten war, bestand laut Feuerwehr keine Gefahr für Anwohner und Passanten. Auch eine Umweltgefährdung bestehe nicht. Der Einsatz der Feuerwehr Wuppertal war um etwa 14 Uhr beendet. Mit der Entsorgung des Gefahrgutes beauftragt die Bayer AG eine Fachfirma, die währenddessen von der Feuerwehr unterstützt wird. Insgesamt waren 50 Einsatzkräfte vor Ort. red

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Raubüberfall am Bahnhof Oberbarmen

Raubüberfall am Bahnhof Oberbarmen

Bisher elf Störungen bei Schwebebahn

Bisher elf Störungen bei Schwebebahn

Springmann: Sohn verklagt Enkel

Springmann: Sohn verklagt Enkel

Elberfeld bekommt ein neues Gesicht

Elberfeld bekommt ein neues Gesicht

Kasino könnte die Kasse klingeln lassen

Kasino könnte die Kasse klingeln lassen

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren