Neue Details zur Planung

Fünf Meter hoher Zaun soll Forensik in Ronsdorf sichern

Gewerbe oder die Forensik könnten auf der Fläche am linken oberen Bildrand Platz finden, wo das seit Jahren ungenutzte Gebäude des Kreiswehrersatzamtes steht.
+
Durch das „Nein“ der CDU-Ratsfraktion zur Kleinen Höhe ist das Areal in Ronsdorf als Standort in den Fokus geraten.

Wuppertal. Der Baubeginn an der Parkstraße ist für 2024 geplant.

Nach der ersten Sitzung des 32-köpfigen Planungsbeirats sind neue Details zur Planung für eine forensische Klinik in Wuppertal-Ronsdorf bekannt geworden. Wie Mitglieder berichten, soll mit dem Bau der Einrichtung an der Parkstraße im Jahr 2024 begonnen werden. Ab 2026 soll die Forensik in direkter Nachbarschaft zum Jugendgefängnis von bis zu 150 suchtkranken Straftätern bezogen werden. Nicht untergebracht werden sollen Menschen mit psychischer Erkrankung, Sexualstraftäter sowie Täter, die wegen Kindesmissbrauch verurteilt wurden. Das machten Landesgesundheitsministerium und Landschaftsverband Rheinland (LVR) als Träger der künftigen Forensik gegenüber dem Gremium deutlich.

Bereits seit 2012 steht fest, dass im Landgerichtsbezirk Wuppertal eine solche Einrichtung entstehen wird. Neben dem Gelände in Ronsdorf stand lange Zeit auch die „Kleine Höhe“ als Standort im Gespräch. Bis zuletzt gab es für beide Areale Gegenwind, unter anderem aus den zuständigen Bezirksvertretezungen und auch von Bürgerinnen und Bürgern. So wurden beispielsweise in Ronsdorf 2500 Unterschriften gegen den Bau gesammelt.

150 Vollzeitkräfte sowie weitere Teilzeitkräfte sollen die Patienten ab 2026 betreuen – dabei soll der Fokus auf der Rehabilitation liegen. Den Plänen nach wird es kein bewaffnetes Sicherheitspersonal geben. Gibt es Zwischenfälle, sollen Justizvollzugsbeamte der JVA Ronsdorf einschreiten. Zudem wird ein fünf Meter hoher „Anti-Kletter-Zaun“ die Einrichtung sichern.

Der nun gegründete Planungsbeirat setzt sich aus Vertretern aus Politik, Wohlfahrtspflege, Stadt, Kirchen und weiteren Institutionen zusammen. Er soll Bürger und Politiker an den Planungen beteiligen und informieren. -lho-

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

So spart Wuppertal Energie – härtere Maßnahmen möglich
So spart Wuppertal Energie – härtere Maßnahmen möglich
So spart Wuppertal Energie – härtere Maßnahmen möglich
Kind stürzt aus der „Krake“: Das ist die Ursache
Kind stürzt aus der „Krake“: Das ist die Ursache
Kind stürzt aus der „Krake“: Das ist die Ursache
Feuerwehr rettet vier Personen bei Brand in Wuppertal
Feuerwehr rettet vier Personen bei Brand in Wuppertal
Feuerwehr rettet vier Personen bei Brand in Wuppertal

Kommentare