Ferien-Klassiker

Flughafen fasziniert alle Besucher

Große und kleine Besucher schauen sich von der Besucherterrasse die abfliegenden Maschinen an.
+
Große und kleine Besucher schauen sich von der Besucherterrasse die abfliegenden Maschinen an.

DÜSSELDORF Trotz einer Vielzahl von Geschäften, bleibt das Drehkreuz noch immer spannend.

Von Alexander Schulte

Der Düsseldorfer Flughafen ist natürlich ein „Ferienklassiker“ par excellence. Hier startet man eine Flugreise, hier kommt man wieder an. Oder: Hier bringt man jemanden zum Abflug und holt ihn unten bei der Ankunft wieder ab. Aber der Airport ist längst auch ein Ausflugsort, den man besucht und erkundet, und den man am Ende verlässt, ohne abgehoben zu sein.

Das Fliegen hat im Laufe der Jahrzehnte gewiss von seiner Faszination verloren, doch ist der Flughafen immer noch ein faszinierender Ort. Wenn es in Düsseldorf wirklich so etwas zu inhalieren gibt wie den Duft der großen weiten Welt – dann am ehesten hier. Wobei sogleich zu konzedieren ist, dass moderne Airports heute immer mehr zu riesigen Kommerz-Centern mutieren, in denen man vor allem shoppen, shoppen und nochmals shoppen kann. Und soll. 

Airbus 380 landet täglich am Düsseldorfer Flughafen

 © Holger Battefeld
 © Holger Battefeld
 © Holger Battefeld
 © Holger Battefeld
 © Holger Battefeld
 © Holger Battefeld
 © Holger Battefeld
 © Holger Battefeld
 © Holger Battefeld
 © Holger Battefeld
 © Holger Battefeld
 © Holger Battefeld
 © Holger Battefeld
 © Holger Battefeld
 © Holger Battefeld
 © Holger Battefeld
 © Holger Battefeld
 © Holger Battefeld
 © Holger Battefeld
 © Holger Battefeld
 © Holger Battefeld
 © Holger Battefeld
 © Holger Battefeld
 © Holger Battefeld
 © Holger Battefeld
 © Holger Battefeld
 © Holger Battefeld
 © Holger Battefeld
 © Holger Battefeld
 © Holger Battefeld
 © Holger Battefeld
 © Holger Battefeld
 © Holger Battefeld

Das ist auch in Düsseldorf so, wo sich die Zahl der Geschäfte vor allem mit dem Neubau ab 1999 drastisch erhöht hat. Auch hier sollen Reisende und Besucher möglichst lange in den Ladenzeilen gehalten und zum Geldausgeben animiert werden. Und wenn man nicht gerade sonntags keine Milch im Kühlschrank hat und sich freut, dass man sie im Flughafen-Supermarkt kriegt, dann können die immer weiter wuchernden Geschäfte, Souvenir- und Imbissläden schon ein bisschen nerven.

Anreise empfiehlt sich per Bahn

Zumal sie sich vor allem vor den Sicherheitsschleusen breit machen und mit dem guten alten Duty-Free-Einkauf nichts mehr zu tun haben. Sei’s drum: auch jenseits des Handels bleibt „Dus“ allemal eine Reise wert. Gerne auch mit Kindern. Am besten kommt man mit der S-Bahn. Entweder mit der S 11, die vorbei an den großen Tankstationen für die Jets direkt unten in den Terminal einfährt. Oder mit der S 1, die man am Flughafen-Bahnhof verlässt, um in den Skytrain zu steigen, der einen durch die Luft in die Terminals ruckelt.

DIE BESUCHERTRASSE

ANFAHRT Neben den S-Bahnlinien S 1 und S 11 fahren auch die Buslinien 721 (von Tannenhof über Hauptbahnhof) 760 (Ratingen über Wittlaer) und SB 51 (Kaarst, Meerbusch) zum Flughafen-Terminal. Auto: A 44, Ausfahrt Flughafen. PREISE Flughafen-Aussichtsterrasse, täglich 9-20 Uhr: Kinder bis 6 Jahre: gratis; bis 16 Jahre: 1 Euro; Studenten, Rentner etc: 1,50; Erwachsene: 2,20 Euro. Besichtigungstouren per Bus: Basis-Tour Erwachsene u. Jugendliche ab 15: 9,50 Euro (mit Ausstieg: 12,50), Kinder 5-14 Jahre: 6 (8,50) Euro. dus.com/de-de/erlebnis-dus

Startende und landende Flugzeuge verfolgt man natürlich nach wie vor am besten auf der täglich geöffneten Besucherterrasse. Eine neue Attraktion ist der gewaltige Airbus 380, der täglich um 13.25 Uhr aus Dubai einschwebt und zwei Stunden später wieder abhebt. Mit Kindern lohnen zudem besonders die Besuche spezieller, durchweg kostenloser Sonntage: Wahlweise der Familien-Sonntag mit Kinderschminken, Basteln und kostenlosem Besuch der Aussichtsterrasse oder der ähnlich gestrickte „Airlebnis-Sonntag“, der zusätzliche Motto-Events (Sport, Tanzen, Mode etc.) bietet. Achtung: Spätestens ab Mittag ist die Abflugebene an diesen Sonntagen voll, denn der Andrang ist meist gewaltig.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Dick & Doof: Nirgends gibt es mehr Erinnerungen an Stan & Olli
Dick & Doof: Nirgends gibt es mehr Erinnerungen an Stan & Olli
Dick & Doof: Nirgends gibt es mehr Erinnerungen an Stan & Olli
IHK-Präsident: Halbe Milliarde Investitionen auf Eis
IHK-Präsident: Halbe Milliarde Investitionen auf Eis
IHK-Präsident: Halbe Milliarde Investitionen auf Eis
Die Wuppertaler standen 26 Stunden im Stau
Die Wuppertaler standen 26 Stunden im Stau
Die Wuppertaler standen 26 Stunden im Stau
Mordfall Springmann: Ex-Freundin gibt Sohn ein Alibi
Mordfall Springmann: Ex-Freundin gibt Sohn ein Alibi
Mordfall Springmann: Ex-Freundin gibt Sohn ein Alibi

Kommentare