Panne

Falsche Stimmzettel aus Wahlkreis 103

Wählern aus dem Wahlkreis 102 wurden Stimmzettel für den Wahlkreis 103 vorgelegt.
+
Wählern aus dem Wahlkreis 102 wurden Stimmzettel für den Wahlkreis 103 vorgelegt.

Wuppertal. Bei der Wahl hat es eine Panne in der Nachbarstadt Wuppertal gegeben, die in zwei Wahlkreise unterteilt ist.

Wählern aus dem Wahlkreis 102 wurden Stimmzettel für den Wahlkreis 103 vorgelegt, zu dem neben den Wuppertaler Stadtteilen Ronsdorf und Cronenberg auch Remscheid und Solingen gehören. Bei der Erststimme konnten sie ihr Kreuz beispielsweise bei Jürgen Hardt statt Caroline Lünenschloss für die CDU und bei Ingo Schäfer statt Helge Lindh für die SPD setzen.

„Wir müssen im Laufe des Abends mit dem Landeswahlleiter Rücksprache halten und den Umfang der falschen Zettel bei der Auszählung abwarten,“ sagte Wuppertals Stadtsprecherin Martina Eckermann. Um 19 Uhr stand der Umfang fest: „203 der von 466 abgegebenen Stimmen haben den falschen Stimmzettel verwendet“, verkündete Dezernent Johannes Slawig. Die Wahlbehörde habe Mitarbeiter in das Wahllokal geschickt. „Die Folge ist jetzt, dass die abgegebenen Erstimmen für ungültig erklärt werden“, sagte Slawig. „Nicht die Zweitstimmen, weil da jeder Stimmzettel in NRW die gleiche Auflistung hat.“

Der Wahlausschuss werde am Mittwoch im Rahmen der Vorprüfung entscheiden, ob die 203 falsch verwendeten Stimmzettel einen Einfluss auf das Ergebnis im Wahlkreis haben. „Von dieser Feststellung wird abhängen, wie es weitergeht, ob es eine Wiederholungswahl im Stimmbezirk gibt oder nicht.“ Eine Ursache für die Ausgabe der falschen Stimmzettel gebe es noch nicht. -pal-

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Urteil zu Schrottimmobilien ein „gutes Signal“
Urteil zu Schrottimmobilien ein „gutes Signal“
Urteil zu Schrottimmobilien ein „gutes Signal“
Bürgermeister Stefan Caplan ist tot
Bürgermeister Stefan Caplan ist tot
Bürgermeister Stefan Caplan ist tot
Keine Impfstoffproduktion mehr in Wuppertal
Keine Impfstoffproduktion mehr in Wuppertal
Keine Impfstoffproduktion mehr in Wuppertal
A 46-Arbeiten sollen im Sommer 2022 enden
A 46-Arbeiten sollen im Sommer 2022 enden
A 46-Arbeiten sollen im Sommer 2022 enden

Kommentare