NRW erhält kaum Spenden von Bürgern

Düsseldorf. Das Land NRW hat zig Milliarden Schulden – vom Bürger hat die Regierung aber wenig Hilfe zu erwarten: Die 2015 geschaffene Möglichkeit, NRW Geld zu spenden, wird kaum angenommen. Laut einer Antwort des Finanzministeriums auf eine Landtagsanfrage der AfD wurden im ersten Jahr nur zwei Cent verbucht. 2016 waren es 3500 Euro, 2017 noch 2000 Euro. Seitdem ging keine Spende mehr ein. Ein besonderes Spendenkonto existiere nicht. Man könne jede beliebige Bankverbindung der Finanzverwaltung benutzen und die Einzahlung als Spende deklarieren. red

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Großstädte setzen Kita-Beiträge aus
Großstädte setzen Kita-Beiträge aus
Fieber-Check am Eingangstor
Fieber-Check am Eingangstor
„Es geht uns besser, aber noch nicht gut“
„Es geht uns besser, aber noch nicht gut“
Großstädte setzen Kita-Beiträge aus
Großstädte setzen Kita-Beiträge aus

Kommentare