Elefantenanlage im Zoo feiert Jubiläum

Wuppertaler Zuchtprogramm hat Erfolg

Wuppertal Die Elefantenanlage und das Elefantenhaus im Grünen Zoo Wuppertal feiern im Oktober ihr 25-jähriges Jubiläum. Am 14. Oktober 1995 wurde die neue Elefantenanlage im Beisein des damaligen NRW-Ministerpräsidenten Johannes Rau eröffnet. Dr. Ulrich Schürer, der damalige Zoodirektor, hatte die Anlage mit Unterstützung mehrerer Architekten geplant und für 13,6 Millionen D-Mark realisiert.

Mit der Eröffnung der Anlage, die bis heute zu den modernsten Elefantenanlagen Deutschlands und zu den Highlights des Grünen Zoos zählt, startete ein neues und sehr erfolgreiches Kapitel in der Elefantenhaltung des Wuppertaler Zoos. Diese begann bereits 1927 im ehemaligen Elefantenhaus, das inzwischen zum Südamerikahaus umgestaltet wurde.

Mit dem Umzug auf die neue Elefantenanlage 1995 war auch der Aufbau einer neuen Herde Afrikanischer Elefanten verbunden, die 2005 in der ersten Geburt eines Afrikanischen Elefanten in einem NRW-Zoo mündete. Bis heute kamen in Wuppertal 13 gesunde Jungtiere zu Welt, der Grüne Zoo gehört damit zu den erfolgreichsten Elefantenhaltern in Europa.

Seit 2016 leitet Zoodirektor Dr. Arne Lawrenz das Europäische Zuchtbuch für Afrikanische Elefanten und koordiniert im Rahmen des Europäischen Erhaltungszuchtprogrammes die Gruppenkonstellationen und das Tiermanagement dieser bedrohten Tierart in allen Zoos des europäischen Zooverbands EAZA.

Der Grüne Zoo blickt auf zwei Geburten im Jubiläumsjahr zurück. Am 6. März wurde der kleine Bulle Tsavo geboren, am 20. April bekam dann Elefantenkuh Tika, die bereits selbst in Wuppertal geboren worden war, ihre erste Tochter. Ihre Trächtigkeit war durch künstliche Besamung erreicht worden, eine Premiere für den Grünen Zoo.

Mit dem Kalb Kimana kam damit der erste Nachwuchs in zweiter Zoo-Generation im Grünen Zoo Wuppertal zur Welt. Die Namen der beiden jüngsten Mitglieder der Wuppertaler Elefantenherde, die aktuell acht Tiere umfasst, weisen auf Schutzgebiete für Elefanten in Ostafrika hin. Diese Gebiete sind wichtige Lebensräume für Afrikanische Elefanten, für deren Schutz sich die Big Life Foundation einsetzt. Diese hat vom Zoo-Verein Wuppertal e. V. jüngst 12 000 Euro erhalten. Der Zoo-Verein und der Grüne Zoo unterstützen daneben auch bereits seit vielen Jahren Maßnahmen im Krüger Nationalpark in Südafrika zur Verhinderung von Wilderei.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Bürgermeister Stefan Caplan ist tot
Bürgermeister Stefan Caplan ist tot
Bürgermeister Stefan Caplan ist tot
Urteil zu Schrottimmobilien ein „gutes Signal“
Urteil zu Schrottimmobilien ein „gutes Signal“
Urteil zu Schrottimmobilien ein „gutes Signal“
In Cronenberg steht jetzt ein runderneuertes Bad
In Cronenberg steht jetzt ein runderneuertes Bad
In Cronenberg steht jetzt ein runderneuertes Bad
Ein offenes Ohr in der Nacht
Ein offenes Ohr in der Nacht
Ein offenes Ohr in der Nacht

Kommentare