Poststraße

Elberfeld: Ideen für die Neugestaltung

Die Poststraße wird 2022 zur Baustelle.
+
Die Poststraße wird 2022 zur Baustelle.

Wuppertal. Der Brunnen vor den Arkaden soll durch eine Baum-Insel mit einer kreisförmigen Sitzgelegenheit ersetzt werden. Solche Inseln soll es auch an weiteren Standorten geben.

Wer vom Hauptbahnhof in Richtung Innenstadt geht, stößt auf einen harten Schnitt. Bis zur Wupperbrücke wurde der Döppersberg neu gestaltet – die Optik der Innenstadt mit Alter Freiheit, Poststraße und Kerstenplatz „ist mittlerweile 50 Jahre alt“, sagt Landschaftsarchitektin Wieschen Siewers vom Berliner Büro Planorama, das mit der Modernisierung beauftragt wurde. „Wir möchten die Gestaltsprache vom Döppersberg übernehmen.“

Der Brunnen vor den Arkaden soll durch eine Baum-Insel mit einer kreisförmigen Sitzgelegenheit ersetzt werden. Solche Inseln soll es auch an weiteren Standorten geben. Auf der anderen Seite des Eingangs zum Einkaufscenter soll ein neuer runder Brunnen gebaut werden. Für Licht sollen Hängeleuchten an Seilen sorgen. Die Arbeiten auf den rund 5600 Quadratmetern sollen im Frühjahr beginnen, gebaut wird in kleinen Abschnitten. Sie werden zu 80 Prozent von Land und Bund gefördert. Voraussichtlich Ende 2024 soll die Baustelle fertig sein – und die Innenstadt so ähnlich aussehen wie der Döppersberg. pal

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Ikea: Staatsanwaltschaft geht von Brandstiftung aus
Ikea: Staatsanwaltschaft geht von Brandstiftung aus
Ikea: Staatsanwaltschaft geht von Brandstiftung aus
Fristlose Kündigung: Fahrer zeigen Taxizentrale Wuppertal an
Fristlose Kündigung: Fahrer zeigen Taxizentrale Wuppertal an
Fristlose Kündigung: Fahrer zeigen Taxizentrale Wuppertal an
Uni Wuppertal forscht zum Arbeiten bis 70
Uni Wuppertal forscht zum Arbeiten bis 70
Uni Wuppertal forscht zum Arbeiten bis 70
Neuer Werth wird 1,3 Millionen Euro teurer
Neuer Werth wird 1,3 Millionen Euro teurer
Neuer Werth wird 1,3 Millionen Euro teurer

Kommentare