Ein Hauch von Paris in Wuppertal

Der Funkturm in Küllenhahn ähnelt im Moment einem Christo-Kunstwerk, dahinter steckt aber etwas anderes. Foto: Stefan Fries
+
Der Funkturm in Küllenhahn ähnelt im Moment einem Christo-Kunstwerk, dahinter steckt aber etwas anderes.

WUPPERTAL Der Pariser Arc de Triomphe wird aktuell als Christo-Projekt verhüllt und soll bis zum 18. September fertig eingewickelt sein. Mehr als 70 Gebäudekletterer rollten am Montag die letzten Stoffbahnen über das riesige Wahrzeichen. Ganz ähnlich sieht gerade der Funkturm „Rigi-Kulm“ in Cronenberg aus. Dieses Wahrzeichen Wuppertals ist schon seit dem Frühjahr 2021 verhüllt.

Dahinter stecken umfangreiche Sanierungsarbeiten an der untersten Antennenplattform und am Schaft. „Diese Bereiche des Turms sind ständig extremen Wetterbedingungen ausgesetzt und benötigen in regelmäßigen Abständen eine neue Schutzschicht“, sagte die Pressesprecherin der Deutschen Funkturm GmbH (DFMG), Lea Borgers, auf Anfrage unserer Redaktion. Abhängig von den Witterungsbedingungen sollen die Arbeiten im vierten Quartal beendet sein. Der Sendebetrieb sei aber nicht beeinträchtigt. Also kein Kunstprojekt in Wuppertal, aber auch kein Grund zur Sorge: Die Stabilität des Turms ist nach Angaben der Funkturm-Experten nicht gefährdet.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Schloss Lüntenbeck erstrahlt in neuem Licht
Schloss Lüntenbeck erstrahlt in neuem Licht
Schloss Lüntenbeck erstrahlt in neuem Licht
Dagmar Formella gesteht Vorteilsnahme und umgeht wohl Prozess
Dagmar Formella gesteht Vorteilsnahme und umgeht wohl Prozess

Kommentare