Sheeran-Trauma

Düsseldorf will Gelände für Festivals

Düsseldorf. Planung soll nächste Woche in Auftrag gegeben werden.

Ed Sheeran ist gescheitert, eine Düsseldorfer Ausgabe von „Rock in Rio“ wird wahrscheinlicher. Der Düsseldorfer Stadtrat wird nächste Woche die Planung einer Konzertfläche in Auftrag geben.

Es ist nun sehr wahrscheinlich, dass Düsseldorf auf dem Messeparkplatz P1 ein Gelände für sehr große Konzerte und Festivals (80 000 Besucher) erhält. Der Stadtrat der Landeshauptstadt wird in seiner Sitzung am 11. Oktober über einen Antrag abstimmen, mit dem die Verwaltung beauftragt wird, alles für die Fläche auf den Weg zu bringen und dort „eine dauerhafte Nutzbarkeit für wenige Veranstaltungen pro Jahr“ zu ermöglichen. Das Gelände steht voraussichtlich ab 2020 zur Verfügung. Dass der Antrag angenommen wird, scheint sicher, da die Fraktionen der Ampel-Kooperation ihn gemeinsam gestellt haben und im Rat eine Mehrheit besitzen.

Das bedeutet, dass die Grünen das Vorhaben nun unterstützen, nachdem sie das Ed- Sheeran-Konzert wie die CDU abgelehnt hatten. Laut Antrag hat sich die Ampel-Kooperation auf maximal 60 Bäume verständigt, die gefällt werden dürfen – notfalls müssten Tribünen anders platziert waren. Das Ed-Sheeran-Konzert hätte rund 100 Bäume gekostet. Es sollen Konzerte und Festivals stattfinden können. Sollte der zweite und so oder so letzte Anlauf für die neue Nutzung des Geländes gelingen, könnte das Festival „Rock in Rio“ nach Düsseldorf kommen. che

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Raubüberfall am Bahnhof Oberbarmen

Raubüberfall am Bahnhof Oberbarmen

Bisher elf Störungen bei Schwebebahn

Bisher elf Störungen bei Schwebebahn

Springmann: Sohn verklagt Enkel

Springmann: Sohn verklagt Enkel

Elberfeld bekommt ein neues Gesicht

Elberfeld bekommt ein neues Gesicht

Kasino könnte die Kasse klingeln lassen

Kasino könnte die Kasse klingeln lassen

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren