Partei

Daten: CDU-Chef zeigt sich selbst an

+
Matthias Nocke hat möglicherweise Mitgliederdaten unzulässig genutzt.

Der Wuppertaler CDU-Kreisvorsitzende Matthias Nocke hat wegen eines möglichen Verstoßes gegen die Datenschutzbestimmungen Selbstanzeige beim Landesbeauftragten gestellt.

Wuppertal. Der Wuppertaler CDU-Kreisvorsitzende Matthias Nocke räumt ein, dass er im Vorfeld seiner Kandidatur zum CDU-Kreisvorsitzenden möglicherweise unkorrekt mit Daten umgegangen sei, indem er Daten von Mitgliedern zur Ansprache und Werbung genutzt habe, den CDU-Kreisparteitag zu besuchen.

Nocke hatte nach einer Kampfabstimmung den Vorsitzenden Rainer Spiecker abgelöst, Fraktionschef Michael Müller trat danach zurück. „Die Daten sind gelöscht. Ich habe mich für dieses Verhalten entschuldigt und bedauere es“, so Nocke. ab

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Junior-Uni: Hier entdecken Kinder Wissenschaften
Junior-Uni: Hier entdecken Kinder Wissenschaften
Unfälle auf A1 und A46 nach Hagelschauer
Unfälle auf A1 und A46 nach Hagelschauer
Schrottimmobilie möglicherweise durch Sturm eingestürzt
Schrottimmobilie möglicherweise durch Sturm eingestürzt
Wuppertaler Bühnen: Im Sommer droht Insolvenz
Wuppertaler Bühnen: Im Sommer droht Insolvenz

Kommentare