Epidemie

Corona-Verdachtsfall nicht bestätigt: Schule und Kindergarten wieder geöffnet

Ergebnisse der Schnelltests für einen Verdachtsfall in Wuppertal liegen inzwischen vor (Symbolfoto).
+
Ergebnisse der Schnelltests für einen Verdachtsfall in Wuppertal liegen inzwischen vor (Symbolfoto).

Ein Mann aus Wuppertal wies nach einer Reise in die Lombardei Grippe-Symptome auf. Doch der Corona-Verdachtsfall bestätigte sich nicht.

+++UPDATE VOM 2. März, 10 UHR+++

Wuppertal. Der Corona-Verdachtsfall vom Wochenende hat sich nicht bestätigt. Der Test auf eine Infektion mit dem SARS-CoV-2 blieb negativ. Die vorsorgliche Schließungen der Christian-Morgenstern-Schule und des Waldorf-Kindergartens in der Schluchtstraße 21 sind wieder aufgehoben.

Es gibt viel, was jeder Einzelne tun kann, um eine Ansteckung mit dem Coronavirus zu vermeiden. Wir haben Informationen dazu zusammengestellt - auch dazu, was Sie machen sollten, wenn Sie denken, erkrankt zu sein: So schützen Sie sich vor Sars-CoV-2.

Unser Artikel vom 1. März:

Wuppertal. Weil ein Mann aus Wuppertal nach einer Reise in die Lombardei binnen der 14-tägigen Inkubationszeit Grippe-Symptome aufweist , wird er von den Expertinnen und Experten des Gesundheitsamtes in Wuppertal als Corona-Verdachtsfall behandelt. Um zu klären, ob er tatsächlich mit dem Erreger infiziert ist, hat das Gesundheitsamt einen sofortigen Test veranlasst, dessen Ergebnis bis Mitte der kommenden Woche vorliegen soll. Die gesamte Familie befindet sich vorsorglich in häuslicher Quarantäne. Gegen den Corona-Verdacht spricht, dass ein Schnelltest des Patienten auf eine Influenza-Infektion positiv war. Da aber nicht ausgeschlossen werden kann, dass ein Patient mit beiden Erregern infiziert wurde, hat die Stadt vorbeugend weitere Schritte angeordnet.

Reine Vorsichtsmaßnahme: Schule und Kindergarten geschlossen

Weil die Lebensgefährtin des Patienten, die selbst keinerlei Symptome aufweist, an der Christian-Morgenstern-Schule arbeitet, bleibt die Schule zunächst bis Mittwoch geschlossen. „Auch wenn sich alles noch als Fehlalarm entpuppen kann, müssen wir für den Fall einer positiven Corona-Diagnose schon jetzt alle potentiellen Übertragungswege möglichst unterbrechen“, erklärte Gesundheitsdezernent Stefan Kühn am Sonntag. „Daher ist dieser vorsorgliche Schritt leider unumgänglich. Wir bitten alle Eltern und Schüler um ihr Verständnis.“

Das gleiche gilt für den Waldorf-Kindergarten in der Schluchtstraße, den ein Kind aus der Familie besucht. Die Kinder im Haushalt sind bisher komplett symptomfrei.

Auch in Remscheid gab es einen Verdachtsfall: Eine junge Remscheiderin hatte sich mit typischen Symptomen gemeldet. Doch die Tests auf SARS-CoV-2 fielen negativ aus  red

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Vor sieben Monaten starb Janine Benecke - Betrunkener Fahrer war zu schnell
Vor sieben Monaten starb Janine Benecke - Betrunkener Fahrer war zu schnell
Vor sieben Monaten starb Janine Benecke - Betrunkener Fahrer war zu schnell
Erstes Geld für Pina Bausch Zentrum
Erstes Geld für Pina Bausch Zentrum
Erstes Geld für Pina Bausch Zentrum
Corona-Kirmes auf dem Carnaper Platz
Corona-Kirmes auf dem Carnaper Platz
Helios: Ab Montag keine Besuche mehr
Helios: Ab Montag keine Besuche mehr
Helios: Ab Montag keine Besuche mehr

Kommentare