Bauarbeiten

Straße nach Burg wird saniert

+
Insbesondere bei Großveranstaltungen auf Schloss Burg ist die Parksituation angespannt. Foto: Christian Beier

SCHLOSS BURG Im Sommer sollen die Arbeiten zwischen Birken und Seilbahn beginnen.

Von Timo Lemmer

In Burg geschieht eine Menge. Schon 2016 hat der Wupperverband mit umfangreichen Bauarbeiten begonnen, um für besseren Hochwasserschutz zu sorgen. Im Sommer 2019 geht es damit weiter. Zeitgleich soll die Ortsdurchfahrt umgestaltet werden. Wenn die Durchfahrt in den warmen Monaten wieder eingeschränkt oder teilweise gesperrt ist, könne man diese Zeit sinnvoll nutzen. So eröffnete Wulf Riedel, bei den Technischen Betrieben zuständig für Straßen- und Kanalplanung, gegenüber den Mitgliedern der Bezirksvertretung (BV) Burg/Höhscheid seine Ausführungen. Thema: Ausbau der Burger Landstraße.

Dafür ist eigentlich Straßen NRW zuständig. Der Landesbetrieb betraut Kommunen aber immer häufiger selbst mit der Umsetzung. So nun eben auch bei der Burger Landstraße, was Riedel verzückt: „Wir haben das Heft des Handelns in der Hand.“ Das Land stellt der klammen Kommune Solingen die nötigen Mittel zur Verfügung. Die Idee: Im Sommer, wenn in Burg ohnehin viel geschieht, wird die Straße in Teilen saniert. Erste Bodengutachten sind gemacht. Womöglich reicht es an vielen Stellen, auf die vorhandene Bodendecke eine neue Asphaltschicht aufzutragen. „Was die Bauzeit angeht, wäre dies die günstigste Lösung.“

Saniert werden soll ab der Bushaltestelle Birken bis kurz vor die Haltestelle Seilbahn. „Das scheint gut abzulaufen, der Bericht hat deutlich beruhigt“, befand Bezirksbürgermeister Axel Birkenbeul (SPD).

Parkraum am ehemaligen Beverly anzukaufen, wäre unwirtschaftlich

Die Aufbesserung der Burger Landstraße war aber nicht das einzige Verkehrsthema, dass die 31. Sitzung im Gründer- und Technologiezentrum beschäftigte. Auch die missliche Parksituation in Burg – insbesondere, wenn Großveranstaltungen stattfinden – beschäftigte die Mitglieder. Einstimmig stimmte die BV daher für eine Beschlussvorlage mit dem Titel „Parkraumuntersuchung Solingen-Burg“. Noch im Laufe dieses Jahres soll der Parkraum an der Hasencleverstraße von 17 auf 34 Parkstände erweitert werden.

Daneben geht es auch um eine Planung und Kostenschätzung weiterer Parkmöglichkeiten In der Planke (47 auf 59), an der Bushaltestelle Jugendherberge (24 auf 34) sowie am Tennisplatz (65 auf 109). Das statische Parkleitsystem soll dann entsprechend erweitert werden.

Als nicht wirtschaftlich wird der mögliche Zukauf von Fläche am ehemaligen Beverly erachtet. Paul Westeppe (CDU) schlug vor, auch zu prüfen, inwieweit der „englische Garten“ nutzbar gemacht werden könne. CDU-Ratschef Carsten Voigt brachte derweil ein, dass sich die veranschlagten 154 000 Euro für die Maßnahme am Tennisplatz nicht rechtfertigen ließen: „Man muss dort nur die Wiese verschottern, denn als wilder Parkplatz ist der Parkplatz längst vorhanden.“

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Die ungewisse Zukunft der Düsseldorfer Umweltspur
Die ungewisse Zukunft der Düsseldorfer Umweltspur
Kaugummi-Wände für saubere City
Kaugummi-Wände für saubere City
Unbekannte rammen Wuppertaler Wohnhaus und flüchten
Unbekannte rammen Wuppertaler Wohnhaus und flüchten
Wuppertals OB fordert zuverlässigen Nahverkehr
Wuppertals OB fordert zuverlässigen Nahverkehr

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren