Bürgermeister Stefan Caplan ist tot

Stefan Caplan starb am Samstag plötzlich und unerwartet mit nur 56 Jahren. Archivfoto: Doro Siewert
+
Stefan Caplan starb am Samstag plötzlich und unerwartet mit nur 56 Jahren. Archivfoto: Doro Siewert

Burscheid -asc- Völlig unerwartet ist am Samstag der Burscheider Bürgermeister Stefan Caplan gestorben. Der Christdemokrat starb nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 56 Jahren in einem Krankenhaus. „Mir fehlen die Worte“, erklärte Stephan Santelmann (CDU), Landrat des Rheinisch-Bergischen Kreises. Er lobte die „enge und vertrauensvolle, jahrelange Zusammenarbeit“ mit dem Burscheider Bürgermeister.

Caplan habe „in beispielhafter Weise“ für seine Stadt eingestanden. „Ich habe großen Respekt vor seiner Leistung“, erklärte der Landrat. „Wir sind fassungslos und unendlich traurig“, teilte die CDU Rhein-Berg am Sonntagmittag auf ihrer Homepage mit. Von der Stadt Burscheid gab es keine offizielle Stellungnahme zum Tod Caplans. „Auch aus Rücksicht auf seine Familie möchten wir zunächst abwarten“, erklärte auf Nachfrage Caplans Stellvertreter Dirk Runge. Caplan sei „ein exzellenter Verwaltungsfachmann“ gewesen, mit „unschlagbarem Wissen auf diesem Gebiet“.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

59-Jähriger verliert beim Losfahren die Kontrolle über sein Auto
59-Jähriger verliert beim Losfahren die Kontrolle über sein Auto
59-Jähriger verliert beim Losfahren die Kontrolle über sein Auto
Schwarzfahrer nahm sich in seiner Zelle in Wuppertal das Leben
Schwarzfahrer nahm sich in seiner Zelle in Wuppertal das Leben
Schwarzfahrer nahm sich in seiner Zelle in Wuppertal das Leben
Feuer bei Ikea Wuppertal - Ermittler gehen von Brandstiftung aus
Feuer bei Ikea Wuppertal - Ermittler gehen von Brandstiftung aus
Feuer bei Ikea Wuppertal - Ermittler gehen von Brandstiftung aus
Wiedereröffnung: Freier Eintritt ins Engels-Haus
Wiedereröffnung: Freier Eintritt ins Engels-Haus
Wiedereröffnung: Freier Eintritt ins Engels-Haus

Kommentare