Bündnis „Wir wollen wohnen“ in Düsseldorf

+
Das Bündnis hat Zelte zum Wohnen „angeboten“. Foto: Joachim Hennig

Heute

Düsseldorf. Das Bündnis „Wir wollen wohnen“ hat am Mittwoch mit einer Demonstration in der Düsseldorfer Innenstadt auf sich aufmerksam gemacht – mit drei blauen Igluzelten auf dem Heinrich-Heine-Platz. Das Bündnis aus Mieterbund, DGB, Paritätischer, Awo, Caritas, Diakonie und Sozialverband VdK fordert den Erhalt und Ausbau des Mieterschutzes und den Neubau von mehr bezahlbaren Wohnungen. Im Schnitt würden die Bürger der Landeshauptstadt 45 Prozent ihres Einkommens für Miete ausgeben, wie eine Studie der Hans-Böckler-Stiftung ergab. 30 Prozent seien die Grenze des Leistbaren. Die Lösung für das Problem sieht das Bündnis in neuem Wohnraum, der durch öffentliches Geld finanziert wird. Das Land solle seine Anstrengungen verdoppeln. Das Bündnis fordert, dass jährlich 80 000 Wohnungen in NRW gebaut werden sollen und mindestens 20 000 davon öffentlich gefördert werden. Zuletzt seien nur 45 000 Wohnungen gebaut und lediglich 6100 gefördert worden. jh

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Ein Brief an Greta Thunberg

Ein Brief an Greta Thunberg

Tote Rentnerin in Wuppertal: Tatverdächtiger gefasst

Tote Rentnerin in Wuppertal: Tatverdächtiger gefasst

Kasino könnte die Kasse klingeln lassen

Kasino könnte die Kasse klingeln lassen

Jetzt fahren Rollstühle auch Treppen hoch

Jetzt fahren Rollstühle auch Treppen hoch

Der Protest gegen A-3-Ausbau wird stärker

Der Protest gegen A-3-Ausbau wird stärker

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren