Handball

BHC-Profis werden beim Wuppertaler SV attackiert

+

WUPPERTAL Erstliga-Handballer wurden Opfer von einer räuberischen Erpressung und erstatteten Anzeige.

Von Günter Hiege

Das Montagsspiel von Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV gegen Rot-Weiß Oberhausen, in dessen Rahmen es am 1. Oktober laut Polizei zu Straftaten von sogenannten Fans auch des WSV gekommen war, zieht weiter Kreise. Und greift sogar auf den Bergischen Handball-Club über.

Sicherheitsdienst und WSV haben gegen vier Fans ein Stadionverbot verhängt. Der Empfehlung der Polizei, weitere Personen mit einzubeziehen, wurde zunächst nicht entsprochen. Welcher Art die Straftaten waren, da gibt der WSV mit Hinweis auf laufende Verfahren keine Auskünfte. In einem Fall waren offenbar Erstliga-Handballer des Bergischen HC betroffen. Nach RGA-Informationen soll die Gruppe des BHC auf dem Stadionvorplatz von Angehörigen der Ultra-Fangruppe aggressiv dazu aufgefordert worden sein, Geld an sie zu bezahlen, bevor sie ihre Stehplätze einnehmen dürften. Man wolle keine fremden Fans hier, hieß es. Als die Handballer daraufhin ihre Karten in Sitzplatzkarten umtauschten, habe sich der Vorfall wiederholt.

„Ich kann das bestätigen. Es handelt sich offenbar um einen aggressiven Versuch räuberischer Erpressung, die dort wohl verbreitet ist und Methode hat. Unsere Spieler sind auch körperlich angegangen worden“, sagte BHC-Geschäftsführer Jörg Föste. Die Spieler hätten Anzeige erstattet.

Löwen werden Stadion in Zukunft meiden

„In einem waren wir uns einig“, so Föste, „unsere Spieler werden das Stadion nicht mehr betreten.“ Mit einem generellen Schweigen über den Vorgang würde man Straftätern in die Karten spielen. Jörg Föste: „Der Bergische HC hat damit sein letztes Statement zu diesen erschreckenden Vorgängen abgegeben.“ WSV-Vorstandssprecher Lothar Stücker konnte zum Fall nichts sagen, wiederholte aber, Straftaten im Wuppertaler Stadion würden konsequent verfolgt.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Chinesische Krabbe auf der Straße entdeckt
Chinesische Krabbe auf der Straße entdeckt
Die ungewisse Zukunft der Düsseldorfer Umweltspur
Die ungewisse Zukunft der Düsseldorfer Umweltspur
Verpuffung in Sonnborn: Fünf Personen aus Haus gerettet
Verpuffung in Sonnborn: Fünf Personen aus Haus gerettet
Hochzeitsmesse spricht Besucher an
Hochzeitsmesse spricht Besucher an

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren