Großeinsatz

Bewohner eines Wuppertaler Altenheims klagen über Atemnot

+

WUPPERTAL Mit großem Aufgebot rückt die Feuerwehr am Freitagabend zu einem Altenheim an der Roseggerstraße an. Dort klagten einige Bewohner über Atembeschwerden.

Mit mehr als 40 Einsatzkräften rückte die Feuerwehr am Freitag gegen 18.20 Uhr zur Roseggerstraße in Wuppertal-Heckinghausen aus, wo Bewohner über Atemreizungen klagten. Da sich die Zahl der betroffenen Bewohner im Verlauf des Einsatzes noch steigerte, wurden weitere Einsatzkräfte angefordert.

Die Atemreizungen stellten sich als nicht so schwerwiegend heraus. Keine der vor Ort untersuchten Personen musste ins Krankenhaus eingeliefert werden, zwei Bewohner wurden vorsorglich untersucht. Trotz intensiver Suche mit Gasspürgeräten konnten keine Spuren am Freitagabend ermittelt werden.

Über mögliche Gründe kann nur spekuliert werden: Am gleichen Tag waren die Böden gereinigt worden, außerdem war ein Aufzug im Altenheim stecken geblieben. Mehrere Straßen im Umkreis der Roseggerstraße waren zeitweise gesperrt, weil die Feuerwehr mit zahlreichen Fahrzeugen angerückt war. ab

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Viele Feste: Trödeln, feiern, schlemmen
Viele Feste: Trödeln, feiern, schlemmen
Kaiserwagen wird bei Ebay angeboten
Kaiserwagen wird bei Ebay angeboten
Welterbe-Anwärterin ist 2021 fertig saniert
Welterbe-Anwärterin ist 2021 fertig saniert
Überfall auf Tankstelle in Langerfeld:Mitarbeiterin mit Messer bedroht
Überfall auf Tankstelle in Langerfeld:Mitarbeiterin mit Messer bedroht

Kommentare