Betrüger erbeutet Schmuck

Trickdieb

Wülfrath -HBA- Ein vermeintlicher Handwerker hat sich unter dem Vorwand, einen Wasserschaden in dem Mehrfamilienhaus kontrollieren zu wollen, Zugang zur Wohnung einer 91-jährigen Wülfratherin verschafft. Er stahl Schmuck und entkam unerkannt. Der Mann wies die Seniorin an, das Badezimmer aufzusuchen, und gab ihr diverse Anweisungen. Die Frau wurde misstrauisch und traf den „Handwerker“ im Schlafzimmer an.

Als sie ihn mit ihrem Betrugsverdacht konfrontierte, floh der Mann. Später bemerkte die Dame, dass eine Schmuckschatulle fehlte. Der Tatverdächtige ist circa 35 Jahre alt und knapp 1,70 Meter groß. Er hat dunkle kurze Haare und trug ein hellblaues Hemd sowie eine dunkle Hose.

Die Polizei rät: Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung. Auch Mitarbeiter der Stadtwerke oder Handwerker kündigen sich in der Regel an. Verlangen Sie immer einen Dienstausweis – doch Vorsicht: Selbst diese können gefälscht sein. Ziel der Betrüger ist es, die Wohnungsinhaber durch fadenscheinige Anweisungen zu beschäftigen. In dieser Zeit durchsuchen sie die Räume nach Wertgegenständen. Melden Sie sich bei Freunden oder Verwandten, oder rufen Sie die Polizei, wenn Ihnen jemand verdächtig vorkommt.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Steinbeck: Trödelmarkt belebt Bahnhofsgelände
Steinbeck: Trödelmarkt belebt Bahnhofsgelände
Steinbeck: Trödelmarkt belebt Bahnhofsgelände
Haaner Freizeit-Spaß beginnt am 24. September
Haaner Freizeit-Spaß beginnt am 24. September
Haaner Freizeit-Spaß beginnt am 24. September
Der letzte Eisbär verlässt den Wuppertaler Zoo
Der letzte Eisbär verlässt den Wuppertaler Zoo
Der letzte Eisbär verlässt den Wuppertaler Zoo
Fünffache Kindstötung in der Hasseldelle: Staatsanwalt hält an Mutter als Täterin fest
Fünffache Kindstötung in der Hasseldelle: Staatsanwalt hält an Mutter als Täterin fest
Fünffache Kindstötung in der Hasseldelle: Staatsanwalt hält an Mutter als Täterin fest

Kommentare