Veranstaltung

300 Anbieter bei der Cyclingworld

Ein Eindruck von der Messe Cyclingworld im vergangenen Jahr. Foto: Nils Langer/Cyclingworld
+
Ein Eindruck von der Messe Cyclingworld im vergangenen Jahr.

Die Veranstaltung soll eher Radausstellung als Messe sein und findet am 21. und 22. März statt.

Von Claudia Hötzendorfer

Düsseldorf. In der inzwischen vierten Auflage zeigt die „Cyclingworld Düsseldorf“ am 21. und 22. März ein noch größeres Ausstellerangebot rund ums Zweirad und ein umfangreicheres Rahmenprogramm im Vergleich zum vergangenen Jahr. 2017 starteten Stefan Maly und Torsten Abels parallel zum „Grand Départ“ mit ihrer Idee, eine kleine feine Messe rund ums Zweirad in Düsseldorf zu etablieren. Mit 20 Ausstellern der ersten „Cyclingworld“ waren die Schulfreunde noch recht bescheiden aufgestellt. Seitdem stieg der Zuspruch beim Publikum ebenso kontinuierlich wie das Interesse von Herstellern und Manufakturen.

Zur vierten „Cyclingworld“ werden im März auf dem Böhler-Gelände rund 300 nationale wie internationale Aussteller ihre Produkte in drei Hallen und auf dem Außengelände präsentieren. Der Begriff Messe trifft allerdings nicht so ganz das Konzept der „Cyclingworld“, denn „wir verstehen uns mehr als Fahrradausstellung“, sagt Torsten Abels. So ist der Verkauf der hochwertigen Drahtesel ein No Go für die Veranstalter. „Wir haben allein im letzten Jahr rund 300 Testfahrten gehabt und danach konnten die Aussteller eine hohe Zahl Bestellungen verbuchen“, sagt Stefan Maly. Da es sich ausschließlich um hochpreisige Räder handele, wäre eine große Nachfrage bezogen auf einen direkten Verkauf ohnehin kaum zu erwarten. Dies gilt ausdrücklich nicht für Zubehör, Accessoires und Bekleidung. „Allerdings bestehen wir darauf, dass es keine marktschreierischen Messeangebote gibt“, sagt Abels.

Die beiden greifen Trends auf und legen dabei Wert auf Design und Handgemachtes. „Ein Laden hat nur eine begrenzte Fläche zur Verfügung und kann nur eine kleine Auswahl an Modellen zeigen“, erklärt Maly, der selbst einmal Radhändler war. „Es ist doch toll, wenn man die verschiedenen Fahrradtypen alle auf einmal sehen und vergleichen kann“, ergänzt Abels.

Besucher können Räder von 80 Herstellern ausprobieren

Im „Demoworld“ betitelten Testbereich können die Besucher Fahrräder und E-Bikes von 80 Herstellern ausprobieren. Darunter inzwischen auch große Marken wie Cannondale, die auf der „Cyclingworld“ ein neues Modell vorstellen wollen. Rund 20 000 Besucher kamen im vergangenen Jahr auf das Gelände. Für März hoffen die beiden die 25 000er Marke zu knacken.

„Das Wetter ist ja immer ein wichtiger Faktor“, berichtet Maly. Andere Messen würden entweder nur in Hallen oder ausschließlich unter freiem Himmel stattfinden. „Wir können beides anbieten.“ Allein 80 Aussteller sollen den Außenbereich bespielen. „Es ist wie eine kleine Zeltstadt, mit Food-Angebot und einem Pumptrack für Groß und Klein.“ Gemeint ist ein eigens angelegter Hindernis-Parcours, bei dem Geschicklichkeit vor Tempo geht.

Trends: Beleuchtungskonzepte und Digitalisierung

Wie 2019 wird für die verschiedenen Rennen (darunter ein Klassik-, ein Ladies- und ein Nightrun, dieser sogar schon am Freitagabend) ein Startgeld erhoben (20 Euro). Mit etwas Glück könne man auch den ein oder anderen Radprofi treffen. So trat Querfeldein-Weltmeister Klaus-Peter Thaler bei einer der Ausfahrten 2019 in die Pedale.

Neben den Rädern gibt es auch Trends zu entdecken, wie zum Beispiel Beleuchtungskonzepte für Helme, Westen oder als fester Bestandteil des Rahmens. Auch die Digitalisierung ist im Radlerlager angekommen, mit Community-Apps, die bei Diebstahl das Auffinden erleichtern sollen, oder als Logbuch über gefahrene Kilometer, Inspektionszeiten und mögliche Defekte.

Obwohl die „Cyclingworld“ kontinuierlich gewachsen ist, sehen die Macher Maly und Abels den Peak langsam erreicht. „Wir kommen zwar nicht am Thema E-Bike vorbei, aber auch hier stagnieren inzwischen die Anbieterzahlen“, resümiert Torsten Abels. Ein paar Manufakturen habe er noch auf der Wunschliste; für 2021 ist die Erweiterung um eine zusätzliche Halle angepeilt. Aber danach wolle man sich darauf konzentrieren, das erreichte Level zu halten.

CYCLINGWORLD

VERANSTALTUNG Cyclingworld“, 21. und 22. März auf dem Böhler-Gelände Düsseldorf, Hansaallee 321.

TICKETS Reguläre Tageskarten kosten 10 Euro im Vorverkauf, 13 Euro an der Tageskasse. Kinder bis 12 Jahre frei.

ANMELDUNGEN Anmeldungen zu Rennen und Ausfahrten:

www.cyclingworld.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Mit neuem Namen zu neuem Glück
Mit neuem Namen zu neuem Glück
Freizeitpark auf dem Carnaper Platz öffnet 
Freizeitpark auf dem Carnaper Platz öffnet 
Freizeitpark auf dem Carnaper Platz öffnet 
4000 Besucher werden zum Trassenrave erwartet
4000 Besucher werden zum Trassenrave erwartet
4000 Besucher werden zum Trassenrave erwartet
Krätze: Wenn es am ganzen Körper juckt
Krätze: Wenn es am ganzen Körper juckt
Krätze: Wenn es am ganzen Körper juckt

Kommentare