Mit dem E-Auto

3780 Kilometer: Unter Strom zum Nordkap

Silke Wilke, Jörg Heynkes und das E-Auto sind am Nordkap angekommen. Foto: Jörg Heynkes
+
Silke Wilke, Jörg Heynkes und das E-Auto sind am Nordkap angekommen. 

WUPPERTAL Elf Tage, 3780 Kilometer, 0 Liter Benzin oder Diesel – aber Jörg Heynkes ist angekommen.

Der Inhaber der Villa Media am Viehhof und Vizepräsident der Bergischen Industrie- und Handelskammer machte die Probe aufs Exempel: Wie E-Mobil-tauglich ist Europa? Antwort: Ja, es funktioniert. Mit Partnerin Silke Wilke ist der erklärte Anhänger von elektrischer Schwarmmobilität am Mittwoch am Nordkap angekommen. 

Möglich machte die Reise ein gut ausgebautes Ladenetz in Skandinavien, von dem Deutschland sich anscheinend noch ein paar Scheiben abschneiden kann. Heynkes ist seit wenigen Wochen Eigentümer eines Tesla Model 3, ein Fahrzeug der neuen Generation für den nicht ganz so üppigen, aber immer noch belastbaren Geldbeutel und war seither wild entschlossen, die Vorzüge der E-Mobilität zu beweisen. ll

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

RB 48 fällt auf einem Streckenabschnitt aus
RB 48 fällt auf einem Streckenabschnitt aus
Junge Forscher erleben die Steinzeit
Junge Forscher erleben die Steinzeit
Invictus-Games auf 2023 verlegt
Invictus-Games auf 2023 verlegt
Corona kostet mindestens 200 Millionen Euro
Corona kostet mindestens 200 Millionen Euro

Kommentare