Petition gegen Airline gestartet

Qualvoller Tod: Airline-Mitarbeiter lassen Hund bei 40 Grad in Box auf Rollfeld stehen

+
Hunde werden ab einem bestimmten Gewicht in einer Box im Gepäckraum des Flugzeugs transportiert. (Symbolbild)

Ein tragischer Vorfall: Da ein Flugzeug Verspätung hatte, ließen Mitarbeiter der Airline einen Hund in seiner Box bei 40 Grad auf dem Rollfeld stehen. Das Tier starb.

  • Eine Passagierin der australischen Fluggesellschaft Qantas hat ihren Boxer auf einem Flug von Sydney nach Brisbane mitgenommen.
  • Es sei zu einer unerwarteten Verspätung gekommen, weshalb der Hund länger als üblich auf der Rollbahn gestanden habe, bis er in die Maschine geladen werden konnte.
  • Nach der Reise war der Hund tot.

Hund stirbt qualvoll, weil Airline-Mitarbeiter ihn auf Rollfeld in glühender Hitze stehen lassen

Hundebesitzerin Kay Newman schrieb indes auf Facebook, sie habe ihren Vierbeiner namens "Duke" vor dem Abflug am 19. Dezember mehr als eine Stunde lang bei fast 40 Grad Celsius auf dem Rollfeld stehen sehen. Daraufhin sei sie sehr nervös geworden und habe zu weinen begonnen. Ihr sei dann aber versichert worden, dass es "Duke" gut gehe.

Newman schreibt auf Facebook verzweifelt: "Mein armer Junge erlitt einen schrecklichen Tod, weil er von den Qantas-Mitarbeitern in der sengenden Hitze auf dem Rollfeld zurückgelassen wurde, während sie das gesamte Gepäck und die Postpakete der Passagiere einluden. Sein Tod war zu 100 Prozent vermeidbar. Die Mitarbeiter von Qantas haben ihre Sorgfaltspflicht nicht erfüllt und keinen gesunden Menschenverstand benutzt. Stattdessen behandelten sie Duke, als wäre er nichts anderes als Gepäck und als Folge davon erlitt er einen unvorstellbaren Tod. Schande über Sie, Qantas! Warum haben Ihre Gepäckträger ein unschuldiges Tier so lange in dieser schrecklichen Hitze draußen gelassen? Warum hat keiner Ihrer Mitarbeiter, als der Flug verspätet war, daran gedacht, Duke wieder ins Haus zu bringen, wo es kühl war, bis es Zeit zum Einsteigen war?"

Lesen Sie hier: Stewardess deckt auf: Wenn wir etwas Bestimmtes im Flugzeug tun, sollten Sie in Panik geraten.

Den Richtlinien der Fluggesellschaft zufolge werden Tiere als letztes eingeladen und als erstes ausgeladen. Die Fluggesellschaft entschuldigte sich am Montag und drückte ihr Bedauern über den Vorfall aus, wie ein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur sagte. Unklar war, ob Qantas der Passagierin eine Entschädigung zukommen lässt.

Newman startete eine Petition auf Change.org in der sie die Airline Qantas auffordert, ihre Richtlinien bzgl. des Umgangs mit Tieren anzupassen. Die Frau hat sich am 14.01.20 erneut zu dem Fall zu Wort gemeldet. Sie schrieb auf Facebook: "Ein Update zur Petition 'Gerechtigkeit für Duke', in der Qantas aufgefordert wird, Änderungen an ihren derzeitigen Verfahren zum Umgang mit Tieren vorzunehmen – wir sind jetzt bei fast 30.000 Unterschriften und diese Zahl steigt rapide an. Ich möchte mich auch entschuldigen, wenn Sie Kommentare gepostet oder mir eine private Nachricht geschickt haben, auf die ich nicht geantwortet habe. Ich würde gerne auf jeden einzelnen von Ihnen antworten, aber es sind jetzt Tausende von Facebook-Nachrichten und Hunderte in meinem Posteingang und ich habe Mühe, Schritt zu halten. Sie sollen nur wissen, dass ich wirklich alle Ihre Antworten und Ihre Unterstützung zu schätzen weiß, und dass ich weiß, dass es Ihnen wichtig ist. Ich werde mein Bestes versuchen, um so vielen von Ihnen wie möglich zu antworten."

Auch interessant: Schock-Statistik zeigt: So oft werden FlugbegleiterInnen von betrunkenen Passagieren belästigt.

sca

Airlines & ihre Flugbegleiterinnen

Da fliegt man gerne Richtung München zum Oktoberfest. Die Flugbegleiterinnen der Lufthansa stimmen auf die Maß Bier und Brezen ein.   © Lufthansa
Schaun mer mal und auf geht's zur Wiesn: Die Flugbegleiterinnen der Lufthansa im feschen Dirndl. © Lufthansa
Immer ein Lächeln auf den Lippen, die Flugbegleiterinnen der Lufthansa. © Lufthansa
Revolutionär un d sexy: 1971 präsentiert die Fluggesellschaft TWA die neue Kollektion für Stewardessen. © ap
Immer fröhlich: Stewardessen der Air Asia. Die Damen begleiten die Flüge von Malaysia, Thailand und Indonesien. © ap
In dem neuen Dress unverkennbar: Die Flugbegleiterinnen der Lufthansa. © 
Die Zeiten ändern sich auch bei den Fluggesellschaften. Hier eine äußerst züchtig gekleidete Stewardess aus dem Jahr 1956. Sie arbeitet für die amerikanische Fluglinie Capital Airlines. © ap
Die beiden Damen gehören zu Singapore Airlines. Die Kleidung der asiatischen Stewardessen ist sehr farbenfroh und freundlich. © ap
Dezent und zurückhaltend ist hingegen die Kleidung der arabischen Airlines. Hier die Damen der Emirates Airline. © ap
Frau trägt Hose: In der heutigen Zeit haben die Flugbegleiterinnen die Wahl. Hose oder Rock, beides ist erlaubt. Schließlich gibt es heutzutage auch weibliche Flugkapitäne. Hier die Crew von British Airways. © ap
Die neue Kollektion von LTU wird vorgestellt. Jede Fluggesellschaft identifiziert sich auch über ihre Flugbegleiterinnen. Da ist die Kleidung ei n Markenzeichen. © ap
Für die Kleidung vom Personal gibt es inzwischen eigene Modenschauen. Nirgendwo ist es so abwechslungsreich wie bei der Air France. Der Modedesigner Christian Lacroix höchstpersönlich entwirft die Mode für die französische Fluggesellschaft. © ap
Auch dieses Kostüm für Air France wurde von Christian Lacroix entworfen. © ap
Für die Olympischen Spiele in Peking mussten die Stewardessen besonders in punkto Auftreten üben. Etikette und Stil sind ein absolutes Muss. © ap
Hier fühlt sich der Fluggast an die 70er-Jahre-Popgurppe  ABBA erinnert. Der Designer Yannis Tseklenis schuf die äußerst bunte Kleidung für die Olympischen Spiele. © ap
Diese Kostüme waren 1963 das Erkennungsymbol für die amerikanische Fluggesellschaft United Airlines. © ap
Unverkennbar: Die Flugbegleiterinnen von Air Berlin in einer schwarz-rot-weißen Kombination. © ap
Mit einem freundlichen Bordpersonal vergehen die Flüge viel schneller. © ap
Reizende Aussichten gibt es 1967 bei der amerikanischen Fluggesellschaft American Airlines. © ap
Diese Dame von AirAsia berät die Passagiere in Kuala Lumpur (Malaysia). © ap
Das Model Jane Cartwright präsentiert die Mode für die Stewardessen von United Airlines 1963. © ap
Dieses Vierergespann begleitet die Fluggäste von Pacific Airways ab Hongkong. © ap
Hier legt der Designer Richard Tyler Hand an: Patricia Ringness präsentiert seine Mode für Delta Flight. © ap
Karo-Look ganz in Blau: Die Damen von Hungarian Airline sind unverkennbar gekleidet. © ap
Lufthansa-Uniformen aus verschiedenen Jahrzehtnen. Die Schnitte haben sich zwar geändert, trotzdem kommen die Stewardessen unverkennbar von der Lufthansa. © ap
Die Mode für Stewardessen von Richard Tyler wurde auf der Fashion Week in New York vorgestellt. © ap
Die Damen von United Air in Uniformen aus den 30er bis in die 50er Jahre. © ap
Freundlicher Service und eine Kleingkeit zu Naschen, da steigt jeder bei Air Berlin gerne in ein Flugzeug. © Air Berlin
Eine typische Crew der Fluggesellschaft Air Berlin. © Air Berlin
Stewardessen der Air Berlin sorgen für einen angenehmen Flug und verkürzen uns die langen Stunden in der Luft. © Air Berlin
Unverkennbar: Blaue Kostüme und gelbe Schrift, jede Fluggesellschaft hat ihr Erkennungszeichen. Das ist die Condor.  © Condor
Gerade auf Langstreckenflügen freuen sich die Fluggäste über ein nettes Wort oder eine kleine freundliche Geste. Flugbegleiterinnen (hier von Condor) haben oft eine Engelsgeduld. © Condor
Diese Damen eines Kaufhauses haben sich nur verkleidet. Im Rahmen einer Werbeaktion für eine Ruhezone hat ein Einkaufcenter sich das Innere eines Flugzeugs zum Vorbild genommen. © dpa
Der Vorstandsvorsitzende der Fluggesellschaft Air Berlin, Joachim Hunold, mit zwei Flugbegleiterinnen. © dpa
Auch das gehört zu den Aufgaben einer Stewardess: Flugbegleiterinnen von Ryanair  bei einer Schulung. © dpa
Ein "Singapore Girl" von Singapore Airlines: Sie lächelt immer, ist nie gestresst, wie aus dem Ei gepellt und stets zu Diensten. © dpa
Die Stewardessen der Fluglinie "Aegean Airline S.A.", (von links) Elefcheria, Maria, Margaret und Ioanna, aufgenommen auf dem Flughafen Berlin-Tegel. © dpa
Air China gibt sich zu den Olympischen Spielen 2008 besondere Mühe. Diese Damen posieren am Flughafen von Peking. © dpa
Stewardessen der bahrainischen Fluggesellschaft Gulf Air stehen  in Bahrain auf der neugebauten Formel 1-Rennstrecke bei der Fahrerparade vor dem Großen Preis von Bahrain als Grid-Girls Spalier. © dpa
Von Quietschgelb bis Hellblau - die Lufthansa präsentiert 40 Jahre Mode am Himmel. © dpa
Blau-gelbe Uniform und flotter Kopfschmuck. So erkennt man die Damen von der Lufthansa sofort. © dpa
Manchmal wird es eng in den Gängen der Flieger. D ie Stewardessen von Thomas Cook haben gelernt auf engstem Raum zu arbeiten. © Thomas Cook

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Darum müssen Sie Ihr Smartphone wirklich in den Flugmodus stellen
Darum müssen Sie Ihr Smartphone wirklich in den Flugmodus stellen
Verdatterte Blicke am Flughafen: Frau verhält sich an Gepäckausgabe ungeniert
Verdatterte Blicke am Flughafen: Frau verhält sich an Gepäckausgabe ungeniert
Wer bestimmte Regeln auf der Kreuzfahrt nicht kennt, sollte besser daheim bleiben
Wer bestimmte Regeln auf der Kreuzfahrt nicht kennt, sollte besser daheim bleiben
Gepäck an Flughafen-Zoll gefilzt - was ans Licht kommt, ist zum Davonlaufen
Gepäck an Flughafen-Zoll gefilzt - was ans Licht kommt, ist zum Davonlaufen

Kommentare