In Thailand

28 Krokodile ausgebrochen - Vorschriften verschärft

+
Krokodile werden in Thailand auch im Zirkus verwendet.

Bangkok - In Thailand sind vor kurzem 28 Krokodile aus einer Farm ausgebrochen. Nun verschärft die Fischereibehörde die Sicherheitsvorschriften.

Nach dem Ausbruch von 28 Krokodilen aus einer Farm in Thailand Bangkok verschärft die Fischereibehörde jetzt die Sicherheitsvorschriften für Krokodil-Halter. Künftig müssen die Betongruben mindestens 1,50 Meter hohe Wände haben, wie die Abteilungsleiterin im Fischerei-Ministerium, Yooey Ketpetch, am Freitag sagte. Die Gruben müssen an den Rändern zudem mit Metallgittern gesichert sein. Bislang hieß es in den Vorschriften lediglich, die Gruben müssten „stark und solide“ gebaut sein. „Wir hoffen, dass wir Ausbrüche damit künftig verhindern können“, sagte Yooey.

Thailand hat eine der größten Krokodil-Industrien der Welt. Es gibt mehr als 1000 Farmen mit rund 700 000 Tiere. Haut, Fleisch und Blut werden kommerziell verarbeitet. In den vergangenen drei Monaten waren 35 Tiere ausgebrochen. Alle wurden eingefangen oder getötet.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Flugbegleiter enthüllt: Darum bekommen Vegetarier nie ein Upgrade
Flugbegleiter enthüllt: Darum bekommen Vegetarier nie ein Upgrade
Gestank in der Kabine: Warum es in Flugzeugen so oft müffelt
Gestank in der Kabine: Warum es in Flugzeugen so oft müffelt
Müssen sich Airberlin-Kunden Sorgen um ihre Tickets machen?
Müssen sich Airberlin-Kunden Sorgen um ihre Tickets machen?
Piloten enthüllen: Das prüfen sie, wenn sie selbst Passagiere sind
Piloten enthüllen: Das prüfen sie, wenn sie selbst Passagiere sind
Null-Sterne-Hotel: Dieses Zimmer ohne Wände kostet 270 Euro
Null-Sterne-Hotel: Dieses Zimmer ohne Wände kostet 270 Euro