Atemberaubende Natur

Mit Google durch die Arabische Wüste 

+
Kamele filmen für Google die Wüste.

Einmal wie Lawrence von Arabien durch die Arabische Wüste reiten - was verrückt klingt, ist dank Google Street View nun sogar am Schreibtisch möglich. Dafür waren sogar Kamera-Kamele im Einsatz.    

Endlose Weite und Sand - die Arabische Wüste zählt zu einen der schönsten Naturlandschaften auf dieser Welt. In dieser unwirklichen, absolut trockenen Umgebung befindet sich allerdings auch die Liwa-Oase. Diese natürliche Wasserstelle im Wüstengebiet der Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) zählt zu den ältesten Siedlungsgebieten auf der Arabischen Halbinsel. Die noch heute dort wachsenden Dattelpalmen machten das Leben in der Wüste erst möglich: Die Dattel-Früchte waren damals ein wertvolles Nahrungsmittel und aus den Palmwedeln fertigten die Beduinen Zelte.

Das üppige Grün der Dattelfelder wirkt bizarr, wie eine Fata Morgana. Doch die Oase gibt es wirklich. Mit Google Maps kann jeder nun die Liwa-Oase besuchen, zumindest virtuell.  

Die Aufnahmen wurden mithilfe der Street View Trekker-Technologie erstellt. Dafür wurden Kameras auf Rücken von Kamelen geschnallt, die zum Filmen durch das Wüstengebiet wanderten.

Kaum eine Landschaft auf dieser Erde ist so lebensfeindlich, aber gleichzeitig so faszinierend, wie die Wüsten auf unserem Planeten. Überall auf der Welt gibt es beeindruckende Landschaften, die eine Reise wert sind.

Die schönsten Wüsten der Welt

Die schönsten Wüsten der Welt

ml

Kommentare

Meistgelesen

Auf Erlebnistour durch die schönsten Film- und Serien-Drehorte
Auf Erlebnistour durch die schönsten Film- und Serien-Drehorte
"Boyfriends of Instagram": So fies verhöhnt sie das Netz
"Boyfriends of Instagram": So fies verhöhnt sie das Netz
Darum nervt uns die Trivago Werbung 2017 so sehr
Darum nervt uns die Trivago Werbung 2017 so sehr
Reise-Horoskop: Zwillinge nach Ischgl, Löwen nach St. Moritz
Reise-Horoskop: Zwillinge nach Ischgl, Löwen nach St. Moritz
Ab in die Wildnis: Brauche ich eine Outdoor-Kamera?
Ab in die Wildnis: Brauche ich eine Outdoor-Kamera?