Flugzeug-Wissen

Aus diesem Grund rasten immer mehr Passagiere im Flugzeug aus

+
"Flight Rage" oder "Air Rage" heißt das Phänomen, bei dem immer mehr Menschen an Bord eines Flugzeugs regelrecht ausrasten.

Eingepfercht mit dutzenden anderen Menschen in hunderten Metern Höhe: Fliegen ist nichts für jeden. Viele tun es trotzdem - und rasten an Bord der Maschine aus.

Die Maschine ist gestartet, das Flugzeug befindet sich in seiner maximalen Flughöhe und langsam wird die Stimmung der Passagiere entspannter. Zumindest bei den meisten. Denn immer öfter flippen Fluggäste aus.

Stress an Bord sorgt für aggressive Fluggäste

Die Füße des Passagiers hinter Ihnen drücken durch den ohnehin unbequemen Sitz in Ihren Rücken, der Vordermann lehnt sich immer wieder schwungvoll nach hinten, so dass Ihr Getränk auf Ihrem Klapptisch fast umfällt. Zudem stinkt es nach Schweißfuß, der Mann neben Ihnen schnarcht laut hörbar und das Baby drei Reihen weiter will einfach nicht aufhören zu schreien.

Sie wollen einen Schluck trinken, doch die Flasche Wasser kostet viel zu viel, Sie wollen eine Zigarette rauchen - aber das geht natürlich auch nicht. Kurzum: Sie finden sich gefangen mit fremden Menschen auf engstem Raum zusammengepfercht wieder und wollen nur noch eines: aussteigen.

Kennen Sie das Gefühl? Die meisten Menschen sind nach einer Flugreise gestresst, manche rasten sogar an Bord einer Maschine regelrecht aus.

Immer mehr Passagiere rasten aus

Laut einer im Jahr 2016 veröffentlichten Studie der Psychologen Katherine DeCelles und Michael Norton gibt es einen Grund dafür, warum Menschen an Bord eines Flugzeugs derart aus der Haut fahren: Die Situation in einem Flugzeug hebe Ungleichheit hervor, was wiederum antisoziales Verhalten bei einigen Menschen auslösen kann. "Air Rage" nennt sich dieses Phänomen, oder auch "Flight Rage". Weitere Gründe für Ausraster seien der enge Raum, auf dem viele fremde Menschen gleichzeitig miteinander auskommen müssen.

"Moderne Flugzeuge sind ein sozialer Mikrokosmos einer klassenbasierten Gesellschaft", heißt es in der Studie. "Die häufigen Vorfälle von "Air Rage" lassen sich aus der Perspektive der Ungleichheit erklären. Werden Menschen an ihren sozialen Status erinnert, werden sie oftmals ungeduldiger, anspruchsvoller und weniger mitfühlend."

Die Internationale Luftverkehrs-Vereinigung IATA verzeichnete 38.230 Zwischenfälle von "Air Rage" zwischen 2007 und 2014, also etwa 65 Zwischenfälle pro 100.000 Flüge weltweit. Im Jahr 2015 stieg die Zahl auf 78 Fälle an.

Dabei seien die Ausraster aber keineswegs nur auf die Passagiere der Economy Class zurückzuführen: Auch Gäste der Business Class seien auffallend streitlustig - nicht selten wegen Lappalien.

Auch interessant: Diese Dinge überprüft die Crew heimlich, wenn Passagiere an Bord gehen. Erfahren Sie auch, wie Passagiere in Notsituationen das Flugzeug selbst landen können.

sca

Diese Dinge sollten Sie im Flugzeug unbedingt beachten

Mit diesen Tricks bleibt der Platz im Flugzeug neben ihnen möglicherweise frei: Wählen Sie einen Sitzplatz links - die rechte Seite ist im Flugzeug die beliebtere. Am unattraktivsten ist zudem der Gangplatz im hinteren Drittel des Flugzeugs, nämlich Sitzplatz 19C. Vermeiden Sie die Reihen sechs und sieben, diese Plätze sind bei Reisenden extrem beliebt. Außerdem gilt: Seien Sie schnell.
Mit diesen Tricks bleibt der Platz im Flugzeug neben ihnen möglicherweise frei: Wählen Sie einen Sitzplatz links - die rechte Seite ist im Flugzeug die beliebtere. Am unattraktivsten ist zudem der Gangplatz im hinteren Drittel des Flugzeugs, nämlich Sitzplatz 19C. Vermeiden Sie die Reihen sechs und sieben, diese Plätze sind bei Reisenden beliebt. Außerdem gilt: Seien Sie schnell. © pixabay
Ihr Flugticket enthält sensible Daten zu Ihrer Person. Schreddern Sie es also nach der Reise. So kann es nicht in die falsche  Hände gelangen.
Ihr Flugticket enthält sensible Daten zu Ihrer Person. Schreddern Sie es also nach der Reise. So kann es nicht in die falsche  Hände gelangen. © dpa
Beim Start und der Landung werden die Lichter im Flugzeug ausgeschaltet. Dies stellt eine Vorsichtsmaßnahme dar: Die Beleuchtung wird an die äußere Umgebung angepasst, damit sich die Augen der Passagiere und der Crew an die Dunkelheit gewöhnen und im Ernstfall eine bessere Orientierung und Sicht haben.
Beim Start und der Landung werden die Lichter im Flugzeug ausgeschaltet. Dies stellt eine Vorsichtsmaßnahme dar: Die Beleuchtung wird an die äußere Umgebung angepasst, damit sich die Augen der Passagiere und der Crew an die Dunkelheit gewöhnen und im Ernstfall eine bessere Orientierung und Sicht haben. © pixabay
An Flughäfen kommen täglich tausende Reisende aus der ganzen Welt an. Die Anzahl an Keimen ist daher besonders hoch. Waschen Sie sich also auf Flughafen-Toiletten besonders gut die Hände.
An Flughäfen kommen täglich tausende Reisende aus der ganzen Welt an. Die Anzahl an Keimen ist daher besonders hoch. Waschen Sie sich also auf Flughafen-Toiletten besonders gut die Hände. © pixabay
Jedes Flugzeugfenster hat ein kleines Loch: Es stellt eine Art Entlüftungsventil dar und sorgt dafür, dass die Luft im Steigflug heraus- und im Sinkflug hineinströmen kann. Dadurch wird im Flugzeug der richtige Luftdruck aufrecht erhalten.
Jedes Flugzeugfenster hat ein kleines Loch: Es stellt eine Art Entlüftungsventil dar und sorgt dafür, dass die Luft im Steigflug heraus- und im Sinkflug hineinströmen kann. Dadurch wird im Flugzeug der richtige Luftdruck aufrecht erhalten. © pixabay
Ein Fehler, den viele Menschen nach der Flugbuchung machen: Sie informieren sich nicht weiter über mögliche Änderungen. So kann man oftmals Geld sparen.
Ein Fehler, den viele Menschen nach der Flugbuchung machen: Sie informieren sich nicht weiter über mögliche Änderungen. So kann man oftmals Geld sparen. © pixabay
Kennen Sie den Begriff "Boeing Belly"? Getränke mit viel Kohlensäure können im Flugzeug Blähungen auslösen. Schuld daran sind die Druckverhältnisse in der Luft.
Kennen Sie den Begriff "Boeing Belly"? Getränke mit viel Kohlensäure können im Flugzeug Blähungen auslösen. Schuld daran sind die Druckverhältnisse in der Luft. © iStock/ddub3429
Fensterläden im Flugzeug sind bei Start und Landung offen: Denn die Crew muss im Notfall freie Sicht nach draußen haben.
Fensterläden im Flugzeug sind bei Start und Landung offen: Denn die Crew muss im Notfall freie Sicht nach draußen haben. © pixabay
Durch den Druck in der Kabine verändern sich unsere Geschmacksnerven leicht. Dadurch schmeckt uns auch Tomatensaft hoch über den Wolken besser: Die Säure der Tomaten wird nicht so stark wahrgenommen.
Durch den Druck in der Kabine verändern sich unsere Geschmacksnerven leicht. Dadurch schmeckt uns auch Tomatensaft hoch über den Wolken besser: Die Säure der Tomaten wird nicht so stark wahrgenommen. © iStock/rebius
Wenn Sie abergläubisch sind, haben Sie Glück: Sie werden in einem Flugzeug niemals die Sitzreihe 13 antreffen. Manche Fluggesellschaften vermeiden auch noch Reihe 17, da diese Zahl in einigen Ländern ebenfalls als Unglückszahl angesehen wird.
Wenn Sie abergläubisch sind, haben Sie Glück: Sie werden in einem Flugzeug niemals die Sitzreihe 13 antreffen. Manche Fluggesellschaften vermeiden auch noch Reihe 17, da diese Zahl in einigen Ländern ebenfalls als Unglückszahl angesehen wird. © pixabay
Piloten dürfen während des Fluges nicht das Gleiche essen: Das ist zwar keine offizielle Regelung, wird aber von Piloten gerade auf Langstreckenflügen berücksichtigt. Der Grund: Um einer möglichen Lebensmittelvergiftung vorzubeugen, wird verschiedenes Essen serviert.
Piloten dürfen während des Fluges nicht das Gleiche essen: Das ist zwar keine offizielle Regelung, wird aber von Piloten gerade auf Langstreckenflügen berücksichtigt. Der Grund: Um einer möglichen Lebensmittelvergiftung vorzubeugen, wird verschiedenes Essen serviert. © dpa
Dass Tomatensaft an Bord besser schmeckt, haben Forscher am Fraunhofer-Institut nachweisen können. Der Grund: In einem Flugzeug nehmen die Geschmacksnerven wegen des anderen Luftdrucks und der geringeren Luftfeuchtigkeit anders wahr.
Dass Tomatensaft an Bord besser schmeckt, haben Forscher am Fraunhofer-Institut nachweisen können. Der Grund: In einem Flugzeug nehmen die Geschmacksnerven wegen des anderen Luftdrucks und der geringeren Luftfeuchtigkeit anders wahr. © dpa
Durch verschiedene Faktoren schmeckt das Essen im Flugzeug hoch oben in der Luft tatsächlich besser. Unter anderem liegt das am Geräuschpegel und dem Luftdruck, der unsere Geschmacksnerven verändert.
Durch verschiedene Faktoren schmeckt das Essen im Flugzeug hoch oben in der Luft tatsächlich besser. Unter anderem liegt das am Geräuschpegel und dem Luftdruck, der unsere Geschmacksnerven verändert. © pixabay

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Ehemalige Flugbegleiterin (93) enthüllt: So schlimm waren Flugzeug-Reisen früher

Ehemalige Flugbegleiterin (93) enthüllt: So schlimm waren Flugzeug-Reisen früher

Dieser verlassene Freizeitpark birgt ein düsteres Geheimnis

Dieser verlassene Freizeitpark birgt ein düsteres Geheimnis

Tragen Sie auf der Kreuzfahrt besser nicht diese Kleidung - Sie könnten verhaftet werden

Tragen Sie auf der Kreuzfahrt besser nicht diese Kleidung - Sie könnten verhaftet werden

Fabelhafter Popcorn-Strand auf Fuerteventura lässt Urlauberherzen höher schlagen

Fabelhafter Popcorn-Strand auf Fuerteventura lässt Urlauberherzen höher schlagen

Auf diesem scheinbar idyllischen Urlaubsfoto stimmt doch etwas nicht

Auf diesem scheinbar idyllischen Urlaubsfoto stimmt doch etwas nicht

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren