Haushaltstricks

Schon wieder Schmutz? So bleibt die Wohnung länger sauber

+
Unser ständiger Begleiter: Zahlreiche Putzutensilien.

Gerade sauber gemacht und schon setzen sich wieder die ersten Staubpartikel an? Mit wenigen Haushaltstricks können Sie Ihre Wohnung länger sauber halten.

Es gibt kaum etwas Lästigeres als ständig den Staubwedel auszupacken, um den neu ansetzenden Schmutz zu beseitigen - und das obwohl der letzte gründliche Hausputz nur wenige Tage zurückliegt. Mit wenigen Tricks können Sie das Unvermeidliche ein bisschen länger hinauszögern.

1. Gegenstände gleich zurückstellen

Oft werden Gegenstände wie Laptops, Bücher oder auch Kosmetikartikel in das Wohnzimmer oder den Essbereich transportiert, um sich dort die Zeit damit zu vertreiben. Anschließend sollten die Gebrauchsgegenstände aber wieder an ihren angestammten Platz zurückgestellt werden. Damit vermeiden Sie, dass unnötig viel auf Tischen und Stühlen herumliegt und Staub fängt und erleichtern sich später zudem das Aufräumen.

2. Tisch decken

Punkt eins können Sie außerdem gänzlich vermeiden, wenn der Esstisch ständig gedeckt bleibt. Dabei reichen Tischsets aus, die Ihnen einfach nur signalisieren sollen - 'Hier liegt schon etwas' oder 'Dieser Tisch ist für etwas anderes gedacht'. 

3. Haustiere durchbürsten

So lieb und schnuckelig sie auch sind - Haustiere sind wahre Schmutzfinken für die Wohnung. Vor allem die kuschelige Haarpracht sorgt regelmäßig für Fellknäuel auf Fußboden, Sofa und Teppichen. Um dem Einhalt zu gebieten, sollten die Tiere täglich durchgebürstet werden.

Auf diese Weise sammeln Sie die losen Haare, bevor sie in der Wohnung verteilt werden. Da es sich dabei um eine "haarige" Angelegenheit handelt, ist es ratsam, die Prozedur außerhalb der eigenen vier Wände durchzuführen.

4. Power-Putzen

Damit der große Hausputz nicht immer allzu groß ausfällt, sollten Sie hin und wieder fünf Minuten einlegen, in denen Sie mal beim Putzen richtig durchpowernFreundin.de rät dazu, einen Timer stellen, so viel abwischen und säubern wie nur geht und nach Ablauf der Zeit alles stehen lassen. So sorgen Sie auf schnelle Weise dafür, dass die Wohnung ständig auf Vordermann ist.

5. Putzutensilien bereithalten

Die Wohnung lässt sich besser sauber halten, wenn alle nötigen Putzutensililen - ob Reinigungsmittel, Wischmopp oder Staubwedel - ständig griffbereit und nicht irgendwo unsichtbar verstaut sind. Das Wissen, nicht laufend nach den kleinen Helferlein suchen zu müssen, motiviert zu einem regelmäßigerem Säubern der Oberflächen.

Nicht nur in Flur und auf Arbeitsflächen sammelt sich Schmutz - in der eigenen Bettwäsche setzen sich ebenfalls gerne ungebetene Gäste fest.

6. Wechseln Sie die Kleidung

Sich nach einem langen Arbeitstag in die Jogginghose zu kuscheln, ist für viele schon ein festes Ritual. Und dabei halten Sie auch noch Ihre Wohnung sauber - denn in der getragenen Kleidung finden sich oft Schmutzpartikel aus der Umwelt, die wir unbemerkt ins Haus tragen.

7. Schmutzige Kleidung im Wäschekorb

Alles an Kleidung, das bereit für den nächsten Waschgang ist, sollten Sie in einen Wäschkorb legen und nicht in der Wohnung verteilen. So wissen Sie auch immer Bescheid, welche Kleidungsstücke schon getragen sind und müssen nicht jeden Morgen wieder nach frischer Jeans und T-Shirt suchen.

8. Streichen Sie den Garagenboden

Eine Garage mit Betonboden sollten Sie mit einer speziellen Farbe aus dem Baumarkt überstreichen. Denn in feinen Ritzen finden sich immer Staubpartikel, die wir anschließend im Haus verteilen. Eine Farbschicht hingegen versiegelt den Boden.

9. Nicht mit Schuhen in der Wohnung

Generall ist es ratsam, die Schuhe vor Betreten der Wohnung auszuziehen - auch wenn Sie sich nur kurz darin aufhalten, weil Sie etwas vergessen haben. Denn der Schmutz verteilt sich schnell im Eingangsbereich. Das ständige Nachwischen erparen Sie sich, wenn Sie einfach konsequent bleiben.

10. Den inneren Schweinehund bezwingen

Manchmal hilft es, sich selbst täglich daran zu erinnern, was innerhalb der Wohnung tabu ist. Wenn Sie zum Beispiel mal wieder mit sich hadern, ob ein kleiner Abstecher mit dreckigen Schuhen in der Wohnung nicht außnahmsweise in Ordnung geht: Hängen Sie sich ein Schild in den Eingangsbereich, das Sie daran erinnert, warum es eine schlechte Idee ist.

Sie interessieren sich für weitere Haushaltstipps? Hier finden Sie heraus, was beim Einräumen der Spülmaschine zu beachten ist.

Von Franziska Kaindl

Wie oft wechseln Sie eigentlich Klobürste, Putzlappen & Co.?

Mit dem Schwamm verteilen Sie den Schmutz eher, als dass Sie ihn entfernen. Wechseln Sie Ihn wöchentlich. Wahlweise können Sie ihn auch heiß in der Waschmaschine waschen, dass alle Keime entfernt werden.
Mit dem Schwamm verteilen Sie den Schmutz eher, als dass Sie ihn entfernen. Wechseln Sie Ihn wöchentlich. Wahlweise können Sie ihn auch heiß in der Waschmaschine waschen, dass alle Keime entfernt werden. © pixabay
In den Furchen der Schneidebretter können sich Essensreste ansammeln, die sich selbst durch sorgfältiges Säubern nicht entfernen lassen. Deshalb sind sie nach zwölf Monaten auszutauschen.
In den Furchen der Schneidebretter können sich Essensreste ansammeln, die sich selbst durch sorgfältiges Säubern nicht entfernen lassen. Deshalb sind sie nach zwölf Monaten auszutauschen. © pixabay
Geschirrtücher sind hervorragende Nistplätze für Keime. Um dem Vorzubeugen sollten sie regelmäßig bei 60 Grad gewaschen und zweimal in der Woche ausgetauscht werden.
Geschirrtücher sind hervorragende Nistplätze für Keime. Um dem Vorzubeugen sollten sie regelmäßig bei 60 Grad gewaschen und zweimal in der Woche ausgetauscht werden. © pixabay
In Kopfkissen sammelt sich über die Jahre Talg und Harnstoff von verlorenen Haaren, Schuppen und durchschwitzten Nächten an. Deshalb ist es zu empfehlen, nach drei Jahren neue zu kaufen.
In Kopfkissen sammelt sich über die Jahre Talg und Harnstoff von verlorenen Haaren, Schuppen und durchschwitzten Nächten an. Deshalb ist es zu empfehlen, nach drei Jahren neue zu kaufen. © pixabay
Zahnbürsten sind nach drei Monaten auszutauschen - und nicht erst, wenn die Borsten in alle Richtungen abstehen. Nach einer Erkältung sollten Sie sich sofort Ersatz suchen.
Zahnbürsten sind nach drei Monaten auszutauschen - und nicht erst, wenn die Borsten in alle Richtungen abstehen. Nach einer Erkältung sollten Sie sich sofort Ersatz suchen. © pixabay
Auch Cremes sind auszuwechseln - und zwar alle zwölf Monate. Generell sollte nur mit sauberen Händen in die Creme gefasst werden. Durch die feuchte Umgebung haben Bakterien nämlich einen guten Nährboden.
Auch Cremes sind auszuwechseln - und zwar alle zwölf Monate. Generell sollte nur mit sauberen Händen in die Creme gefasst werden. Durch die feuchte Umgebung haben Bakterien nämlich einen guten Nährboden. © dpa
Toilettenbürsten bekommen in ihrem Leben auch so einiges zu sehen - und sollten deswegen zweimal im Jahr gewechselt werden. Bei längerer Nutzung werden Keime auch nicht mehr entfernt, sondern nur noch weiter verteilt.
Toilettenbürsten bekommen in ihrem Leben auch so einiges zu sehen - und sollten deswegen zweimal im Jahr gewechselt werden. Bei längerer Nutzung werden Keime auch nicht mehr entfernt, sondern nur noch weiter verteilt. © pixabay
Behälter aus Plastik sollten alle acht bis zwölf Monate neu gekauft werden. Durch häufiges Waschen oder Aufwärmen in der Mikrowelle tritt der Weichmacher Bisphenol A heraus - und der ist krankheitserregend. Behälter mit der Kennzeichnung "BPA free" sind frei von dieser Substanz.
Behälter aus Plastik sollten alle acht bis zwölf Monate neu gekauft werden. Durch häufiges Waschen oder Aufwärmen in der Mikrowelle tritt der Weichmacher Bisphenol A heraus - und der ist krankheitserregend. Behälter mit der Kennzeichnung "BPA free" sind frei von dieser Substanz. © iStock / joebelanger
Kontaktlinsenbehälter sind alle drei Monate zu wechseln, da sich in der Lösung gerne Pilze und Keime ansiedeln. Diese gelangen über kurz oder lang auf die Linsen und somit auch auf die Augen.
Kontaktlinsenbehälter sind alle drei Monate zu wechseln, da sich in der Lösung gerne Pilze und Keime ansiedeln. Diese gelangen über kurz oder lang auf die Linsen und somit auch auf die Augen. © iStock / marietjieopp
Auf Platz 1 der schmutzigsten Haushaltsutensilien steht der Wischmopp. Circa eine Milliarde Bakterien tummeln sich darauf herum und sollte deshalb alle zwei Monate ausgetauscht werden. Abnehmbare Lappen müssen nach jeder Nutzung unter 60 Grad ohne Weichspüler gewaschen werden.
Auf Platz 1 der schmutzigsten Haushaltsutensilien steht der Wischmopp. Circa eine Milliarde Bakterien tummeln sich darauf herum und sollte deshalb alle zwei Monate ausgetauscht werden. Abnehmbare Lappen müssen nach jeder Nutzung unter 60 Grad ohne Weichspüler gewaschen werden. © pixabay

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Diese Spinne treibt demnächst in Häusern wieder ihr Unwesen

Diese Spinne treibt demnächst in Häusern wieder ihr Unwesen

Was kommt alles in die Kochwäsche?

Was kommt alles in die Kochwäsche?

So werden Sie lästige Fruchtfliegen los

So werden Sie lästige Fruchtfliegen los

Oktoberfest: So viel verdienen Gastgeber, wenn sie ihre Wohnung weitervermieten

Oktoberfest: So viel verdienen Gastgeber, wenn sie ihre Wohnung weitervermieten

Mann erkundet Hinterhof des Hauses - und entdeckt mysteriöse Metallluke

Mann erkundet Hinterhof des Hauses - und entdeckt mysteriöse Metallluke

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren