Mögen Licht

Pflanzen für die Fensterbank: Die zehn besten Sorten

Eine Bromelie mit orangefarbener Blüte.
1 von 10
Bromelien mögen hohe Luftfeuchtigkeit, aber keine direkte Sonneneinstrahlung.
Rote Alpenveilchen
2 von 10
Die kompakten Alpenveilchen sind prädestiniert für Nordfenster, wo sie kein direktes Sonnenlicht erreicht.
Farn in der Sonne.
3 von 10
Schwertfarn breitet sich mit der Zeit gerne aus, weshalb Sie bei einer Pflanze für die Fensterbank zu einem jüngeren Exemplar greifen sollten.
Nahaufnahme einer Efeupflanze.
4 von 10
Direkte Sonneneinstrahlung mag Efeu nur für kurze Zeit, weshalb er nicht auf einem Fensterbrett mit Südausrichtung stehen sollte.
Nahaufnahme einer Sukkulente.
5 von 10
Sukkulenten speichern Wasser und vertragen Wärme und Sonne sehr gut – ideal für Südfenster.
Eine gelbe Orchidee mit violetten Punkten.
6 von 10
Orchideen mögen es hell, allerdings verbrennen sie bei direkter Sonneneinstrahlung leicht.
Microgreens auf einer sonnigen Fensterbank.
7 von 10
Microgreens sind gesund und lassen sich einfach innerhalb weniger Tage auf der Fensterbank ziehen.
Eine Bogenhanf-Pflanze, die von einem Menschen berührt wird.
8 von 10
Bogenhanf filtert Schadstoffe aus der Luft und mag es warm.
Knoblauchzehen
9 von 10
Knoblauch lässt sich ebenfalls auf der Fensterbank anbauen. Dafür ein paar Zehen in ein Glas geben und mit Wasser auffüllen.

Während manche Sorten weniger Licht benötigen, ist dies bei den Arten aus unserer Bildergalerie nicht der Fall. Sie sind ideal für die Fensterbank.

Ohne Pflanzen sähen die meisten Fensterbänke kühl und nackt aus. Doch Zimmerpflanze ist nicht gleich Zimmerpflanze. Während Exoten wie der Drachenbaum sehr gut ohne direktes Sonnenlicht auskommen, gibt es Exemplare, die wahre Sonnenanbeter sind. Wetten, dass Sie bei einigen Pflanzen nicht vermutet hätten, dass sie auch auf der Fensterbank gedeihen?

Rubriklistenbild: © Stock&people/Imago

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare