Verschlungenes Gewächs

Ficus Ginseng – der bizzare Zwerg unter den Zimmerbäumen ist ideal für Bonsai-Anfänger

Der kleine Bruder des Ficus benjamina ist recht pflegeleicht und daher die ideale Zimmerpflanze, um ihn als Bonsais zu kultivieren.

Eigentlich heißt der Ficus Ginseng mit wissenschaftlichem Namen Chinesische Feige oder Lorbeerfeige (Ficus microcarpa). Da sein verschlungener Fuß an die Ginseng-Wurzeln erinnert, hat sich sein Spitzname jedoch schnell eingebürgert. Und der Name fällt recht oft, denn sowohl in Büros als auch in Möbelhäusern ist die für einen Bonsai recht anspruchslose Zimmerpflanze sehr beliebt. Damit man an der Pflanze lange seine Freude hat, sollte man aber seine Grundbedürfnisse kennen.

Ficus Ginseng pflegen: Der ideale Zimmerbaum für Bonsai-Anfänger

Der ungewöhnliche Fuß der Chinesischen Feige (Ficus microcarpa) erinnert an die Ginsengwurzel.

Während die Lorbeerfeige in Malaysia Wuchshöhen von 25 Metern erreichen kann, bleibt ihr Wuchs als Zimmerpflanze kompakt: Die Marke von zwei Metern wird nur selten überschritten. Wenn Sie den Ficus Ginseng im Gartencenter kaufen, hat er in der Regel schon 15 Jahre Aufzucht, Pfropf- und Schnittpflege hinter sich, erklärt das Portal Haus.de.

Lässt man den Dingen seinen Lauf, wird er stetig größer, möchte man ihn als Bonsai ziehen, benötigt die Pflanze einen konsequenten Rückschnitt. Damit hält man auch die Blätter klein. Mindestens jedes Jahr im Frühjahr sollte man ihn stark zurückschneiden – allerdings nur die Äste und Blattkrone, nicht den Stamm der Pflanze. Das Portal Bonsaiempire.de rät, den Ficus bis auf etwa zwei Blätter abzuschneiden, nachdem sechs bis acht Blätter gewachsen sind. 

Dabei sollte man aber beachten, dass der Ficus Ginseng ein Giftzwerg ist, der bei Berührung unangenehm werdende Milchsaft sitzt in allen Pflanzenteilen. Vor allem Katzenbesitzer sollten vorsichtig sein.

Das Frühjahr ist auch ein guter Zeitpunkt, um den Ficus Ginseng in Form zu drahten, wenn man ihn als Bonsai halten möchte.

Zimmerpflanzen für Anfänger: Zehn Exemplare, die wirklich pflegeleicht sind

Ein Mann nimmt eine Glücksfeder aus dem Wasserbad
Wenn der Name mal kein Omen ist: Die Glücksfeder benötigt nicht viel Licht und nur selten Wasser. © Westend61/Imago
Ein Glücksbambus von oben fotografiert
Der Glücksbambus ist so pflegeleicht, dass er nicht einmal Erde benötigt – Wasser reicht auch. © agefotostock/Imago
Ein Elefantenfuß steht vor einer Gardine.
Der dicke Stamm des Elefantenfußes speichert Wasser – daher bloß nicht zu viel gießen. Nur ein sonniges Plätzchen wäre schön. © agefotostock/Imago
Eine Frau macht draußen ein Selfie mit sich und einem Bogenhanf im Arm
Der Klassiker unter den Pflegeleichten: Der Bogenhanf sieht schick aus und kann im Sommer sogar draußen stehen. © Westend61/Imago
Eine Yuccapalme vor einem Sofa mit Kissen
Die Yuccapalme oder Palmlilie mag keine nassen Füße, ist sonst aber sehr robust. © agefotostock/Imago
Eine hängende Grünlilie mit Ablegern
Selbst wenn die Grünlilie eingehen sollte, hat man ruckzuck neue Ableger gemacht. © Leemage/Imago
Eine Hand streicht über ein Monsterablatt
Auch große Zimmerpflanzen wie das Fensterblatt (Monstera) können sehr pflegeleicht sein. © Cavan Images/Imago
Ein üppig weiß blühender Osterkaktus
Und er blüht, blüht, blüht. Aber dafür sollte man den Osterkaktus im Winter in Ruhe lassen. © Panthermedia/Imago
Eine Frau pflanzt ein Einblatt ein
Heller oder schattiger Standort: egal. Aber ein regelmäßiges Besprühen des Einblatts mit kalkarmen Wasser wäre schön. © Westend61/Imago
Ein kleiner Geldbaum in Nahaufnahme
Als Sukkulente benötigt der Geldbaum kaum Wasser. Aber dafür etwas mehr Licht. © agefotostock/Imago

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie im regelmäßigen Newsletter unseres Partners 24garten.de.

Normale Zimmerpflanzenpflege für den Ficus Ginseng

Wie groß auch immer der Ficus wächst, hat er folgende Ansprüche an Standort und Pflege:

  • Standort: hell und ohne direkte Sonne. Steht der Ficus zu dunkel, verliert er seine Blätter. Im Sommer mag er Temperaturen um 18 bis 22 Grad Celsius, im Winter zwischen 15 und 18 Grad Celsius.
  • Gießen: mäßig mit weichem Gießwasser feucht halten, ohne dass das Substrat austrocknet. Staunässe unbedingt vermeiden.
  • Düngen: von März bis September alle zwei Wochen mit einem normalen Dünger für Grünpflanzen.
  • Umtopfen: jedes zweite Jahr im Frühling.

Verliert der Ficus seine Blätter, kann das auch andere Ursachen haben: zu viel Gießwasser, zu viel Trockenheit oder ein Standortwechsel.

Rubriklistenbild: © agefotostock/Imago

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Klarspüler im Haushalt: Warum er auch im Badezimmer stehen sollte
Klarspüler im Haushalt: Warum er auch im Badezimmer stehen sollte
Klarspüler im Haushalt: Warum er auch im Badezimmer stehen sollte
Wie Fliesen, Schuhe und sogar Möbel mithilfe von Nagellackentferner wieder sauber werden
Wie Fliesen, Schuhe und sogar Möbel mithilfe von Nagellackentferner wieder sauber werden
Wie Fliesen, Schuhe und sogar Möbel mithilfe von Nagellackentferner wieder sauber werden

Kommentare