Deutscher Mieterbund

Fast jede dritte Wohnung von Mietpreisbremse betroffen

+
"Mieten runter!" wird hier gefordert; bei fast jeder dritten Wohnung sorgt die Mietpreisbremse immerhin dafür, dass die Mieten nicht weiter steigen.

Berlin - Die im Juni eingeführte Mietpreisbremse gilt einem Bericht zufolge inzwischen für nahezu jede dritte Wohnung in Deutschland. Rund 6,5 Millionen der 22 Millionen Wohnungen seien betroffen, berichtet die "Bild"-Zeitung unter Verweis auf Zahlen des Deutschen Mieterbunds.

"Das entspricht ungefähr 30 Prozent des Mietwohnungsbestandes in Deutschland", sagte Mieterbund-Geschäftsführer Ulrich Ropertz dem Blatt. Bislang hätten 300 Städte in zehn Bundesländern die Preisbremse eingeführt.

Die Regelung soll sprunghafte Mieterhöhungen vor allem in Großstädten verhindern. Seit Juni dürfen die Preise bei Mieterwechseln in ausgewiesenen Gegenden nur noch zehn Prozent über der ortsüblichen Vergleichsmiete liegen. Bei Neubauten und nach umfassender Modernisierung gilt das aber nicht; und auch nicht, wenn der Vermieter zuvor schon höhere Mieten kassiert hat. Wo die Preisbremse greift, legen die Bundesländer fest.

Aus Sicht des Mieterbunds besteht indes Nachbesserungsbedarf. "Wenn ich die Vormieter nicht kenne, weiß ich nicht, ob die Mietpreisbremse überhaupt für mich gilt", sagte Ropertz der "Bild"-Zeitung.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Achtung! Diese Fehler schaden Ihrem Rasen

Achtung! Diese Fehler schaden Ihrem Rasen

Aufgepasst: Diese kleine Erfindung wird den Wohnungsmarkt revolutionieren

Aufgepasst: Diese kleine Erfindung wird den Wohnungsmarkt revolutionieren

Dieses simple Hausmittel reinigt jede Toilette lupenrein

Dieses simple Hausmittel reinigt jede Toilette lupenrein

Darum haben Sie die Schublade unter dem Ofen schon immer falsch benutzt

Darum haben Sie die Schublade unter dem Ofen schon immer falsch benutzt

Warum Sie Ihre Wäsche von jetzt an mit schwarzem Pfeffer waschen sollten

Warum Sie Ihre Wäsche von jetzt an mit schwarzem Pfeffer waschen sollten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.