Skurriles Rätsel im Netz

Bilderrätsel: Wand oder Fluss? Erkennen Sie es?

Im Netz sind stets kuriose Nutzer-Rätsel im Umlauf: etwa zur Farbe von Flip-Flops oder Erdbeeren. Bei Twitter sorgt nun ein neues skurriles Rätsel für Verwirrung.  

Regelmäßig geben kuriose Bilderrätsel bei Twitter Rätsel auf. So geschehen mit einem gestreiften Kleid, bei dem sich die Internetgemeinschaft darum stritt, ob es sich bei der Farbe nun um blau-schwarz, weiß-gold oder doch blau-dunkelbau handelt. Oder aber bei japanischen Erdbeeren, die auf manche rot, auf andere grau wirkten.

Jetzt sorgt ein neues Foto für Verwirrung und lässt die Nutzer teilweise verrückt spielen.

Wand oder Fluss: Na was denn nun?

Auf dem offensichtlich bei einer Grillparty entstandenen Foto sind auf einer Wiese mehrere Bierbänke, ein Grill und die Überreste der Party zu sehen. Es ging scheinbar hoch her - mehrere Bier- und Sektflaschen, eine halb leere Whiskey-Flasche, auf dem Boden verstreute Plastikbecher und Pappteller, das volle Programm.  

Die über allem stehende Frage, die Nutzer @jodelapp stellt, ist nun aber: Ist das (im Hintergrund) eine Wand oder ein Fluss? "Wir sind so verwirrt", schreibt er selbst dazu.

Tatsächlich ist dies nur schwer zu erkennen, was sofort zu Diskussionen bei Nutzern weltweit führt. Einer behauptet, es sei ein Fluss: "Ich habe ein Boot und Pflanzen am anderen Ufer eingekreist." Andere Nutzer schließen sich dieser Meinung an.

Wieder ein anderer widerspricht dem jedoch und behauptet auf Russisch und Englisch, es handle sich um eine Wand. Er will diese mit einem roten Pfeil beweisen, der angeblich auf "einen riesigen Blumentopf und einen Schatten an der Wand" zeigt. Auch seine Meinung teilen einige andere Kommentatoren.

Die Meinungen gehen also offensichtlich weit auseinander. Einziger Hinweis ist bisher der Aufnahmeort, nämlich Meerbusch bei Düsseldorf. Dort verläuft der Rhein und damit dürfte die Sache klar sein, oder etwa nicht? Für manche ist Meerbusch auch wegen des Namens ein eindeutiges Zeichen: Meer heiße ja auf Englisch "lake", damit sei die Lösung eindeutig. Eine andere Nutzerin klärt dieses Missverständnis aber umgehend auf:

Am Ende bleibt es spannend. Noch hat "Jodel" das Rätsel nicht aufgelöst, weshalb wird uns wohl noch gedulden müssen.  Die Nutzer fordern aber schon jetzt baldige eine Auflösung:

Weniger Plastik im Alltag - so schaffen Sie es

Mit Plastikmüll belasten wir tagtäglich die Umwelt - und auch unsere Gesundheit. Auf welche Alternativen Sie zurückgreifen können, erfahren Sie in der Bildergalerie.
Mit Plastikmüll belasten wir tagtäglich die Umwelt - und auch unsere Gesundheit. Auf welche Alternativen Sie zurückgreifen können, erfahren Sie in der Bildergalerie. © pixabay
Fast in ganz Deutschland können Sie Leitungswasser bedenkenlos trinken. Wenn Sie sich Wasser aus dem Hahn abfüllen, können Sie sich Plastikmüll sparen.
Fast in ganz Deutschland können Sie Leitungswasser bedenkenlos trinken. Wenn Sie sich Wasser aus dem Hahn abfüllen, können Sie sich Plastikmüll sparen. © pixabay
Gemüse und Obst können Sie im Supermarkt auch ohne Plastiktüte kaufen. Manche Früchte kommen praktischerweise mit eigener Verpackung daher - Orangen oder Bananen beispielsweise.
Gemüse und Obst können Sie im Supermarkt auch ohne Plastiktüte kaufen. Manche Früchte kommen praktischerweise mit eigener Verpackung daher - Orangen oder Bananen beispielsweise. © pixabay
Vermeiden Sie Fertiggerichte. Diese sind meistens in Plastik eingepackt. Außerdem schmeckt Selbstgekochtes sowieso besser.
Vermeiden Sie Fertiggerichte. Diese sind meistens in Plastik eingepackt. Außerdem schmeckt Selbstgekochtes sowieso besser. © pixabay
Der Kaffee zum Mitnehmen gehört für viele zum Alltag. Doch auch hier gibt es eine nachhaltige Alternative: Den Thermobecher zum Nachfüllen.
Der Kaffee zum Mitnehmen gehört für viele zum Alltag. Doch auch hier gibt es eine nachhaltige Alternative: Den Thermobecher zum Nachfüllen. © pixabay
Die altbewährte Tupperdose hat ausgedient: Brotboxen aus Edelstahl, Holz oder Glas sind wesentlich nachhaltiger. Außerdem lagert sich so kein Mikroplastik auf dem Essen ab.
Die altbewährte Tupperdose hat ausgedient: Brotboxen aus Edelstahl, Holz oder Glas sind wesentlich nachhaltiger. Außerdem lagert sich so kein Mikroplastik auf dem Essen ab. © pixabay
Zu Hause können Sie leere Schraubgläser verwenden, um Lebensmittel darin aufzubewahren. Damit können Sie auf Alu- oder Plastikfolie verzichten.
Zu Hause können Sie leere Schraubgläser verwenden, um Lebensmittel darin aufzubewahren. Damit können Sie auf Alu- oder Plastikfolie verzichten. © pixabay
Verzichten Sie auf Einwegrasierer aus Plastik. Stattdessen gibt es Rasierer aus Holz oder Metall, bei denen nur ab und zu die Klinge ausgewechselt werden muss.
Verzichten Sie auf Einwegrasierer aus Plastik. Stattdessen gibt es Rasierer aus Holz oder Metall, bei denen nur ab und zu die Klinge ausgewechselt werden muss. © pixabay
Viele Kosmetik-Produkte gibt es mittlerweile auch ohne Plastik-Verpackung. Verzichten Sie auf Flüssigseife und greifen Sie lieber zu Seife in fester Form. Im besten Fall ist diese auch noch in Papier eingewickelt. Manche Läden bieten auch Nachfüllmöglichkeiten an.
Viele Kosmetik-Produkte gibt es mittlerweile auch ohne Plastik-Verpackung. Verzichten Sie auf Flüssigseife und greifen Sie lieber zu Seife in fester Form. Im besten Fall ist diese auch noch in Papier eingewickelt. Manche Läden bieten auch Nachfüllmöglichkeiten an. © pixabay
Viele halten Kochlöffel aus Plastik für hygienischer als welche aus Holz. Doch aus dem Kunststoff können sich kleine Partikel ablösen, die dann im Essen landen. Außerdem ist Holz besser für die Umwelt.
Viele halten Kochlöffel aus Plastik für hygienischer als welche aus Holz. Doch aus dem Kunststoff können sich kleine Partikel ablösen, die dann im Essen landen. Außerdem ist Holz besser für die Umwelt. © pixabay

Rubriklistenbild: © Screenshot/Twitter

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Achtung! Diese Fehler schaden Ihrem Rasen

Achtung! Diese Fehler schaden Ihrem Rasen

Aufgepasst: Diese kleine Erfindung wird den Wohnungsmarkt revolutionieren

Aufgepasst: Diese kleine Erfindung wird den Wohnungsmarkt revolutionieren

Familie bringt Kamera im Haus an - und entdeckt Schauriges

Familie bringt Kamera im Haus an - und entdeckt Schauriges

Rasenpflege leicht gemacht: Akku-Rasenmäher im Praxistest

Rasenpflege leicht gemacht: Akku-Rasenmäher im Praxistest

Das sollten Sie jedes Mal tun, bevor Sie das Bad putzen

Das sollten Sie jedes Mal tun, bevor Sie das Bad putzen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.