Bewerbungsprozesse

Erfolgreiche Unternehmen – wie sie arbeiten und was sie ausmacht

Wer zuerst kommt, mahlt zuerst – an dem alten Sprichwort könnte was dran sein. Eine Untersuchung hat ergeben, dass Unternehmen, die schnell antworten, erfolgreicher sind.

Stellenangebote durchschauen, Bewerbungen anpassen und abschicken – und dann erst einmal eine lange Zeit nichts mehr von dem Unternehmen hören. Das ist für einige Bewerberinnen und Bewerber bittere Realität. Eine Untersuchung hat jetzt allerdings ergeben, dass Unternehmen, die sich schnell auf Bewerbungen zurückmelden, erfolgreicher sind.

Erfolgreiche Unternehmen antworten schnell auf Bewerbungen.

Erfolgreiche Unternehmen haben ein schnelles Recruiting

Unternehmen wollen konkurrenzfähig sein und bleiben – dafür brauchen sie eine attraktive Arbeitsumgebung und vor allem Talente, die das Unternehmen weiter nach vorne bringen. Das Jobportal Instaffo hat in Untersuchungen herausgefunden, dass Unternehmen, die schnell auf Bewerbungen reagieren, mehr Vorstellungsgespräche haben. Das hat zwei Hauptgründe: Schnelle Unternehmen gelten als Innovator und Vorreiter und wirken somit ansprechend auf Bewerberinnen und Bewerber.

Nichts verpassen: Alles rund ums Thema Karriere finden Sie im regelmäßigen Karriere-Newsletter unseres Partners Merkur.de.

Positive Aspekte der schnellen Rückmeldung bei erfolgreichen Unternehmen

Wie allgemein im Leben geht es um die Wirkung und Wahrnehmung – diese ist unterscheidet sich meist naturgemäß und hängt davon ab, von welchem Blickpunkt man eine Situation beobachtet. Jede Person hat allerdings auch einen „blinden Fleck“, also Merkmale, die der Person und ggf. auch anderen unbekannt sind. In der Sozialpsychologie ist dies bekannt als das Johari-Fenster. Was können Unternehmen also tun, um erfolgreich zu sein und die Wahrnehmung bei Bewerberinnen und Bewerbern zu beeinflussen? Helfen können folgende Punkte:

  • Wertschätzung: Eine schnelle Rückmeldung von Unternehmen wirkt sich positiv auf die Bewerberinnen und Bewerber aus.
  • Schnelligkeit: Gerade in Branchen, wie beispielsweise der IT, können Talente wählerisch sein. Wenn da eine Antwort zu lange dauert, könnten sich Beweberinnen und Bewerber für ein anderes Unternehmen entscheiden.
  • Sicherheit: Bieten Sie Ihren potenziellen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein sicheres Arbeitsumfeld.
  • Zielsetzung: Machen Sie Ihre Arbeitsphilosophie und das Ziel des Unternehmens deutlich – wenn Bewerberinnen und Bewerber das verstehen, dann können diese auch als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter direkt dabei helfen, mit daran zu arbeiten.

Neun Dinge, die jeder heimlich im Büro macht

Ja, jeder macht heimlich Dinge, die so gar nichts mit der Arbeit zu tun haben
Ja, jeder macht heimlich Dinge, die so gar nichts mit der Arbeit zu tun haben - oder die man seinen Kollegen zumindest lieber verheimlicht. Wie zum Beispiel das hier:  © Katarina Premfors/Imago
Wenn der kleine Heißhunger kommt, lockt all zu gerne die Schreibtischschublade des abwesenden Kollegen.
Wenn der kleine Heißhunger kommt, Sie aber nichts mehr im Kühlschrank haben, lockt all zu gerne die Schreibtischschublade des abwesenden Kollegen. Hatte der nicht erst neue Snacks deponiert? Und schwupps landet das „verbotene“ Leckerli heimlich in Ihrem Mund. © Ute Grabowsky/ Imago / photothek
Nicht wenige spionieren während der Arbeitszeit ihre Arbeitskollegen via Facebook, Google und Co. aus.
Der neue Volontär aus dem Nachbarbüro sieht eigentlich ganz süß aus? Nicht wenige spionieren während der Arbeitszeit ihre Arbeitskollegen via Facebook, Google und Co. aus. Sehr zum Leidwesen ihres Arbeitspensums. © Westend61/Imago
Sie verquatschen sich das ein oder andere Mal mit den Kollegen?
Sie verquatschen sich das ein oder andere Mal mit den Kollegen? Auch das gehört zum Büroalltag gewiss dazu.  © Ignacio Ferrandiz Roig/Imago
Sie sitzen in der Arbeit, brauchen aber noch dringend einen coolen Post für Instagram
Sie sitzen in der Arbeit, brauchen aber noch dringend einen coolen Post für Instagram? Nicht wenige verlockt das zum ausgiebigen Selfie-Shooting - #überstunden #workinghard... © Panthermedia/Imago
In der Materialkammer lagern Unmengen an Schreibutensilien, die Sie zuhause gut gebrauchen könnten?
In der Materialkammer lagern Unmengen an Schreibutensilien, die Sie zuhause gut gebrauchen könnten? „Sieht ja keiner“, denken Sie - und schon steckt der schöne Kuli in der Jackentasche. Doch Vorsicht: Für solche Kavaliersdelikte drohen Ihnen ernste Konsequenzen.  © Wolfgang Zwanzger/Imago
Sie wollen gerade Feierabend machen - und huschen lieber ins Treppenhaus.
Sie wollen gerade Feierabend machen - da sehen Sie, wie der Chef Richtung Aufzug läuft. Aber allein mit dem nörgelnden Vorgesetzten auf eineinhalb Quadratmetern? Das muss nicht sein, denken Sie und huschen lieber ins Treppenhaus.  © IMAGO / eyevisto
Die letzte Nacht war kurz und Sie müssten dringend ein Nickerchen machen? Da bietet sich das stille Örtchen doch als perfekter Platz für ein kurzes Power-Napping an.
Die letzte Nacht war kurz und Sie müssten dringend ein Nickerchen machen? Da bietet sich das stille Örtchen doch als perfekter Platz für ein kurzes Power-Napping an. Andere gönnen sich dort auch gerne eine Surf-Pause mit dem Smartphone - besonders, wenn Handy-Verbot herrscht. © Fotostand / Gelhot / Imago
Homeoffice
Egal, ob Urlaubsreise, die schicken Stiefel oder die mega-angesagten Konzerttickets: Die meisten von uns shoppen heimlich im Internet, während der Quartalsbericht oder ein Projekt noch ein bisschen warten muss.  © Uwe Anspach/dpa (Symbolbild)
Der Feierabend steht bevor und Sie haben es eilig, weil Sie noch verabredet sind? In solchen Momenten ist der Geschirrspüler in der Büroküche leider schnell mal vergessen,
Der Feierabend steht bevor und Sie haben es eilig, weil Sie noch verabredet sind? In solchen Momenten ist der Geschirrspüler in der Büroküche leider schnell mal vergessen, der eigentlich ausgeräumt werden sollte. © IMAGO / IlluPics (Symbolbild)

Je schneller eine Antwort, desto höher die Wahrscheinlichkeit gute Mitarbeiter einzustellen

Wenn Unternehmen schnell auf den Bewerbungseingang reagieren, dann verkürzt sich in der Regel auch die Zeit von der Stellenausschreibung bis zum unterschriebenen Arbeitsvertrag. Instaffo hat sich rund 1.500 Bewerbungsprozesse angeschaut und dabei Folgendes herausgefunden: Vergehen von der Bewerbung bis zum Gespräch sieben Tage und liegt die Zeit bei Antworten zwischen Unternehmen und Bewerberinnen und Bewerber bei 24 Stunden, dann steigt die Wahrscheinlichkeit Talente zu finden um 31 Prozent.

Kleiner Tipp: Für den ersten Schritt zum schnelleren Antworten auf Bewerbungen reicht meist schon eine automatische Mail nach Eingang der Bewerbung aus. Somit erhalten Bewerberinnen und Bewerber direkt die Gewissheit, dass die Bewerbung angekommen ist und weiterbearbeitet wird.

Rubriklistenbild: © Pressmaster/Imago

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

In vier Schritten Ziele erreichen und Pläne umsetzen – kennen Sie WOOP? 
In vier Schritten Ziele erreichen und Pläne umsetzen – kennen Sie WOOP? 
In vier Schritten Ziele erreichen und Pläne umsetzen – kennen Sie WOOP? 
Gehaltsabrechnung: Wie lange muss ich sie aufbewahren? Die Frist ist kürzer als viele denken
Gehaltsabrechnung: Wie lange muss ich sie aufbewahren? Die Frist ist kürzer als viele denken
Gehaltsabrechnung: Wie lange muss ich sie aufbewahren? Die Frist ist kürzer als viele denken

Kommentare