Gehaltsverhandlung

Karrierecoach verrät: Mit diesen Tricks bekommen Sie mehr Gehalt

+
Sie brauchen mehr Geld? Diese Tricks helfen Ihnen bei der Gehaltsverhandlung.

Schon wieder gähnende Leere auf Ihrem Konto? Dann nehmen Sie sich ein Herz und bitten Ihren Chef um eine Gehaltserhöhung. Diese Tipps helfen Ihnen dabei.

Beim Thema Geld hört der Spaß auf. Dieser Spruch gilt nicht nur für Freundschaften, sondern auch beim Gehalt. Chefs und Angestellte feilschen jedes Jahr wieder um jeden Cent. Meistens gewinnt die Firma. Doch damit ist jetzt Schluss!

Karrierecoach Walter Feichtner weiß, wie Sie bei der nächsten Gehaltsverhandlung als Sieger aus dem Gespräch gehen. In einem Interview verriet er auf Focus Online seine besten Tricks - die wichtigsten haben wir für Sie zusammengetragen:

 1. Zeigen Sie Eigeninitiative - und zwar zum richtigen Zeitpunkt

Das Geschäft boomt? Ihre Firma fährt satte Gewinne ein? Manche Mitarbeiter träumen da tatsächlich davon, dass der Chef freiwillig eine Gehaltserhöhung springen lässt. Doch weit gefehlt: Wenn Sie mehr Geld wollen, müssen Sie schon Eigeninitiative zeigen. 

Aber bitte "nicht zwischen Tür und Angel" oder kurz vor dem Urlaub Ihres Vorgesetzten, wie der Karrierecoach mahnt. Bitten Sie ihn um einen Termin, in dem Sie das Thema in Ruhe ansprechen können. 

2. Bereiten Sie sich gut vor

Eine Gehaltserhöhung müssen Sie wasserdicht begründen können, um sie durchzusetzen. "Sammeln Sie gute Argumente für sich. Das können zum Beispiel erfolgreich abgeschlossene Projekte, Weiterbildungen, Erfolge oder neue Kunden sein, die Sie gewinnen konnten", weiß Feichtner. 

Überlegen Sie sich auch, welche Einwände Ihr Chef bringen könnte - und denken sich passende Antworten dafür aus. Kennen Sie selbst negative Punkte, sprechen Sie diese am besten von selbst an, so nehmen Sie ihm gleich den Wind aus den Segeln.

Gut zu wissen: Sie haben ein Recht zu erfahren, was Ihre Kollegen verdienen. 

3. Ein psychologischer Trick hilft

Ganz Gewiefte gehen psychologisch an die Sache ran: Bitten Sie Ihren Vorgesetzten nicht gleich um mehr Geld - sondern um einen anderen Gefallen. Am besten "umetwas ganz Banales, bei dem er sehr wahrscheinlich 'Ja' sagen wird", weiß der Experte. Denn wenn Menschen schon einmal wegen einer Sache geholfen haben, fällt ihnen dies beim nächsten Mal gleich viel leichter.

4. Konkreten Betrag nennen 

Davon haben Sie vielleicht schon einmal gehört: Wenn Sie bei der Gehaltsverhandlungen (oder auch beim Verkauf Ihres  Autos) einen ganz bestimmten, unrunden Betrag fordern (zum Beispiel 46.890 Euro), denkt Ihr Gegenüber automatisch, dass dieser Betrag gerechtfertigt ist. "So signalisieren Sie dem Chef, dass Sie wissen, was Sie wert sind", erklärt Feichtner. Denken Sie aber daran, dass der von Ihnen genannte Betrag die Obergrenze absteckt.  

5. Mehr Geld verlangen, als nötig

Gehaltsverhandlung kommt  - natürlich - von "verhandeln". Seien Sie sich also bewusst, dass Ihr Vorgesetzter Ihren Gehaltswunsch nach unten drücken wird. Nennen Sie also lieber einen etwas höheren Betrag, als Sie eigentlich wollen - das lässt Ihnen mehr Spielraum nach unten. 

6. Alternativen überlegen

Ihr Chef will sich partout nicht auf ein höheres Gehalt einlassen? Dann signalisieren Sie ihm, dass Sie auch für Alternativen offfen wären: Mehr Urlaub, Boni oder auch ein Firmenwagen.

7. Wenn es nicht gut läuft

Wenn das Gespräch nicht so gelaufen ist, wie Sie sich das vorgestellt haben - vertagen Sie die Verhandlung auf einen späteren Zeitpunkt. "Besprechen Sie gemeinsame Ziele für die nahe Zukunft", rät der Geld-Profi. So wissen Sie, wie Sie aktiv etwas für eine Gehaltserhöhung unternehmen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Sie bewerben Sich gerade für einen neuen Job und wollen im Bewerbungsgespräch möglichst viel Geld raushandeln? Hier erfahren Sie, wie Sie das am geschicktesten anstellen. 

Außerdem: Welche Faktoren beeinflussen eigentlich das Gehalt? Ehrgeiz allein bringt Sie jedenfalls nicht weiter.

Von Andrea Stettner

Gehalt: Die zehn bestbezahlten Berufe für Angestellte

Welcher Angestellte verdient am meisten? Das Portal Gehalt.de hat den Verdienst von rund 200.000 Angestellten ohne Personalverantwortung verglichen und anhand der Median-Werte die zehn bestbezahlten Berufe ermittelt. 
Welcher Angestellte verdient am meisten? Das Portal Gehalt.de hat den Verdienst von rund 200.000 Angestellten ohne Personalverantwortung verglichen und anhand der Median-Werte die zehn bestbezahlten Berufe ermittelt.  © pixabay
Platz 10: Vertriebsingenieure mit einem Bruttogehalt von 68.058 Euro pro Jahr.
Platz 10: Vertriebsingenieure mit einem Bruttogehalt von 68.058 Euro pro Jahr. © pixabay
Platz 9: Justiziare sichern sich knapp einen Platz darüber - ihr Jahresgehalt beträgt 68.959 Euro.
Platz 9: Justiziare sichern sich knapp einen Platz darüber - ihr Jahresgehalt beträgt 68.959 Euro. © dpa
Platz 8: Regionalverkaufsleiter punkten mit einem ordentlichen Gehalt von 70.838 Euro pro Jahr.
Platz 8: Regionalverkaufsleiter punkten mit einem ordentlichen Gehalt von 70.838 Euro pro Jahr. © pexels
Platz 7: Ein noch besseres Salär sichern sich Versicherungsingenieure. Sie verdienen jährlich rund 70.963 Euro.
Platz 7: Ein noch besseres Salär sichern sich Versicherungsingenieure. Sie verdienen jährlich rund 70.963 Euro. © pixabay
Platz 6: Patentingenieur müsste man sein - bei ihnen klingelt die Kasse mit 71.983 Euro Jahresverdienst.
Platz 6: Patentingenieur müsste man sein - bei ihnen klingelt die Kasse mit 71.983 Euro Jahresverdienst. © pixabay
Platz 5: Key Account Manager sind nicht nur geschickt im Umgang mit Geschäftspartnern. Auch in Gehaltsverhandlungen wissen Sie scheinbar zu überzeugen. Mit 72.609 Euro Jahresverdienst schaffen sie es sogar in die Top 5 der bestverdienenden Angestellten.
Platz 5: Key Account Manager sind nicht nur geschickt im Umgang mit Geschäftspartnern. Auch in Gehaltsverhandlungen wissen Sie scheinbar zu überzeugen. Mit 72.609 Euro Jahresverdienst schaffen sie es sogar in die Top 5 der bestverdienenden Angestellten. © pexels
Platz 4: Corporate Finance Manager kümmern sich gut um die eigenen Finanzen. Sie verdienen stolze 75.420 Euro pro Jahr.
Platz 4: Corporate Finance Manager kümmern sich gut um die eigenen Finanzen. Sie verdienen stolze 75.420 Euro pro Jahr. © pexels
Platz 3: Mit jährlich 75.793 Euro Verdienst sichern sich Fondsmanager einen Platz an der Sonne. 
Platz 3: Mit jährlich 75.793 Euro Verdienst sichern sich Fondsmanager einen Platz an der Sonne.  © pexels
Platz 2: Angestellte Fachärzte wie der Zahnarzt gehören zu den bestverdienensten Mitarbeitern - mit einem Gehalt von 78.004 Euro. 
Platz 2: Angestellte Fachärzte wie der Zahnarzt gehören zu den bestverdienensten Mitarbeitern - mit einem Gehalt von 78.004 Euro.  © pexels
Platz 1: Der Spitzenreiter liegt weit vor den anderen gutverdienenden Angestellten: Oberärzte erhalten monatlich ein Gehalt von etwa 9.745 Euro - das sind jährlich 116.937 Euro. Da klingelt die Kasse!
Platz 1: Der Spitzenreiter liegt weit vor den anderen gutverdienenden Angestellten: Oberärzte erhalten monatlich ein Gehalt von etwa 9.745 Euro - das sind jährlich 116.937 Euro. Da klingelt die Kasse! © pexels

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

In dieser Branche können Sie die teuersten Dienstwagen fahren

In dieser Branche können Sie die teuersten Dienstwagen fahren

Mathe-Aufgabe für Grundschüler löst Wutanfälle im Internet aus

Mathe-Aufgabe für Grundschüler löst Wutanfälle im Internet aus

Warum der Amazon-Chef wichtige Meetings nur zwischen 10 und 12 Uhr ansetzt

Warum der Amazon-Chef wichtige Meetings nur zwischen 10 und 12 Uhr ansetzt

Gehalt bei McDonald's: So viel verdienen die Mitarbeiter wirklich

Gehalt bei McDonald's: So viel verdienen die Mitarbeiter wirklich

Rätsel: Was gehört ins leere Kästchen? Es ist nicht die Sechs

Rätsel: Was gehört ins leere Kästchen? Es ist nicht die Sechs

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren