Jobsuche

Diesen Fehler machen fast alle auf Xing und LinkedIn

+
Diesen Fehler sollten Jobsuchende bei Xing und LinekdIn vermeiden.

Den schlimmsten Fehler im Xing- oder LinkedIn-Profil begehen rund 90 Prozent aller Jobsuchenden. Und dieser Fehler kann leider den Traumjob kosten.

Wer heute eine Job sucht, legt sich in vielen Fällen ein Profil auf den gängigen Karrierenetzwerken wie Xing oder LinkedIn zu. Auf diesen Portalen suchen viele Recruiter und Personaler nach neuen Talenten, indem sie den Lebenslauf und die angegebenen Fähigkeiten der User durchforsten.

Viele Arbeitnehmer hoffen daher, dass auf diese Weise eines Tages ein vielversprechendes Jobangebot in ihrem Postfach landet. 

Jobsuche auf Xing und LinekdIn: Die meisten User optimieren ihr Profil nicht 

Doch laut der amerikanischen Personalexpertin Liz Ryan begehen rund 90 Prozent aller Jobsuchenden einen fatalen Fehler auf ihrem Profil: Sie schneiden ihr Profil nicht auf den Job zu, den sie haben wollen. So wissen HR-Veranwortliche oft nicht, auf welche Stelle die Jobsuchenden aus sind. 

"Sie können Recruiter, Personaler und Manager nicht darum bitten, einen Berufsweg für Sie auszuwählen. Dafür haben sie keine Zeit. Sie kennen Sie nicht", schreibt Ryan in einem Gastbeitrag für das US-Wirtschaftsmagazin Forbes

Lesen Sie auch: Xing vs. LinkedIn: Welches Karriere-Netzwerk brauche ich?

Der Grund, warum Xing- und LinkedIn-User sich bei ihren Angaben so schwammig geben: Sie wollen sich so viele Optionen wie möglich offen halten, in der Hoffnung, möglichst viele Jobangebote zu erhalten. Doch damit erreicht man nur das Gegenteil: Mit schwammigen Berufsbezeichnungen können viele Recruiter nichts anfangen. "Die LinkedIn-Titelzeile 'erfahrener Manager/Vertriebs-/Marketing-Experte' zeichnet Sie als eine Person aus, die nicht weiß, welchen Schritt sie als nächstes in ihrer Karriere gehen möchte", erklärt Ryan.

Das Wichtigste sei deshalb, sich ein Berufsziel zu setzen und das Profil dahingehend anzupassen, indem man die entsprechenden Erfahrungen hervorhebt. "Der Schlüssel zur erfolgreichen Selbstvermarktung ist es, zielgerichtet zu sein", meint Ryan. "Sie müssen wissen, wen Sie anlocken wollen. Wenn Sie das nicht tun, wirken Sie wie ein bedürftiger Jobsuchender, der jeden zufriedenstellen will.“

Das könnte Sie auch interessieren:

Nicht nur ein mangelndes Profil kann auf Xing und LinkedIn fatal sein. Hier lesen Sie, welche sieben Fehler mindestens genauso schlimm sind.

Lesen Sie auch, welche Profil-Details Ihrem Ruf mehr schaden als nützen.

Von Andrea Stettner

Mit dieser Körpersprache geht das Bewerbungsgespräch schief

Im Vorstellungsgespräch die Arme verschränken wirkt auf den Gesprächspartner abweisend. Diese Körperhaltung sollten Sie unbedingt vermeiden.
Im Vorstellungsgespräch die Arme verschränken wirkt auf den Gesprächspartner abweisend. Diese Körperhaltung sollten Sie unbedingt vermeiden. © Simona Asam
Halten Sie Blickkontakt mit Ihrem Gegenüber: Kein Blickkontakt wirkt unsicher oder noch schlimmer desinteressiert. Auch verschämt wegschauen macht keinen guten Eindruck.
Halten Sie Blickkontakt mit Ihrem Gegenüber: Kein Blickkontakt wirkt unsicher oder noch schlimmer - desinteressiert. Auch verschämt wegschauen macht keinen guten Eindruck. © Simona Asam
Die Denkerpose: Wahrscheinlich wollen Bewerber mit dieser Körperhaltung zeigen, dass sie sich Gedanken über den Job oder die Fragen des Personalers machen. Oftmals nimmt man so eine Haltung auch automatisch ein. Doch meist wirkt diese Pose gestellt - lassen Sie es also lieber bleiben.
Die Denkerpose: Wahrscheinlich wollen Bewerber mit dieser Körperhaltung zeigen, dass sie sich Gedanken über den Job oder die Fragen des Personalers machen. Oftmals nimmt man so eine Haltung auch automatisch ein. Doch meist wirkt diese Pose gestellt - lassen Sie es also lieber bleiben. © Simona Asam
Sie kennen das selber: Wenn Sie jemand höflich anlächelt, vermittelt Ihnen das eine positive Stimmung. Vermeiden Sie es also, das ganze Gespräch über ernst zu schauen. Doch übertreiben Sie es auch nicht mit dem Lächeln, das könnte künstlich oder unpassend wirken.
Sie kennen das selber: Wenn Sie jemand höflich anlächelt, vermittelt Ihnen das eine positive Stimmung. Vermeiden Sie es also, das ganze Gespräch über ernst zu schauen. Doch übertreiben Sie es auch nicht mit dem Lächeln, das könnte künstlich oder unpassend wirken. © Si mona Asam
Jeder kennt ihn, den schlaffen Händedruck. Der erste Eindruck ist dadurch schon negativ behaftet. Drücken Sie Ihrem Gesprächspartner mit Nachdruck und Bestimmtheit die Hand - es wird ihm positiv im Gedächtnis bleiben.
Jeder kennt ihn, den schlaffen Händedruck. Der erste Eindruck ist dadurch schon negativ behaftet. Drücken Sie Ihrem Gesprächspartner mit Nachdruck und Bestimmtheit die Hand - es wird ihm positiv im Gedächtnis bleiben. © Simona Asam
Bleiben Sie cool: Wenn Sie sich aus der Ruhe bringen lassen, werden Sie nervös und fangen höchstwahrscheinlich an, an ihrer Jacke oder ihren Händen zu zupfen. Legen Sie lieber die Hände flach vor sich auf den Tisch oder trinken Sie ab und zu einen Schluck Wasser. So hat der Stress gar nicht erst die Möglichkeit, in ihren Händen eine Reaktion auszulösen. 
Bleiben Sie cool: Wenn Sie sich aus der Ruhe bringen lassen, werden Sie nervös und fangen höchstwahrscheinlich an, an ihrer Jacke oder ihren Händen zu zupfen. Legen Sie lieber die Hände flach vor sich auf den Tisch oder trinken Sie ab und zu einen Schluck Wasser. So hat der Stress gar nicht erst die Möglichkeit, in ihren Händen eine Reaktion auszulösen.  © Simona Asam
Eine schlaffe oder in sich zusammengefallene Körperhaltung lässt Sie auch müde und wenig aktiv wirken. Setzen Sie sich gerade hin, dass wirkt auf das Gegenüber aufmerksam und positiv.
Eine schlaffe oder in sich zusammengefallene Körperhaltung lässt Sie auch müde und wenig aktiv wirken. Setzen Sie sich gerade hin, dass wirkt auf das Gegenüber aufmerksam und positiv. © Simona Asam
Vermeiden Sie es, mit ihren Haaren zu spielen. Auch das zeugt von Nervosität und Unsicherheit.
Vermeiden Sie es, mit ihren Haaren zu spielen. Auch das zeugt von Nervosität und Unsicherheit. © Simona Asam
Gestikulieren Sie nicht wild mit den Händen, so verbreiten Sie nur Hektik. Bleiben Sie gelassen und strukturiert.
Gestikulieren Sie nicht wild mit den Händen, so verbreiten Sie nur Hektik. Bleiben Sie gelassen und strukturiert. © Simona A sam
Aufstützen
Den Kopf aufstützen: Hier könnte man meinen, Ihr Kopf sei zu schwer, so dass sie ihn nicht von allein gerade halten können. Davon sollten Sie absehen. © Simona Asam

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Firma lacht sich schlapp: Ist das der faulste Bewerber aller Zeiten? 

Firma lacht sich schlapp: Ist das der faulste Bewerber aller Zeiten? 

Weder Fleiß noch Leistung zählen: Darum machen Mitarbeiter wirklich Karriere

Weder Fleiß noch Leistung zählen: Darum machen Mitarbeiter wirklich Karriere

Eulen starren seit Wochen in Büro - und Tausende rätseln, warum

Eulen starren seit Wochen in Büro - und Tausende rätseln, warum

Mit dieser ungewöhnlichen Stellenanzeige sucht eine Airline Stewardessen

Mit dieser ungewöhnlichen Stellenanzeige sucht eine Airline Stewardessen

Diese Stellenanzeigen regen Bewerber richtig auf

Diese Stellenanzeigen regen Bewerber richtig auf

Kommentare