Introvertierte vs. Schwätzer

Kompetent, aber ruhig? So verkaufen sich stille Typen besser

+
Schüchterne Menschen können mit ihrer Fachkompetenz punkten.

Ihr geschwätziger Kollege hat schon wieder eine Gehaltserhöhung bekommen - und Sie gehen leer aus? Ein Experte verrät, wie sich Introvertierte besser verkaufen.

Extrovertierte Menschen haben es in unserer modernen Leistungsgesellschaft meist leichter: Mit Charme und gewiefter Rhetorik überzeugen Sie in Vorstellungsgesprächen, bei Vorträgen und auch in geselligen Runden.

Stille, schüchterne Typen haben dagegen oft das Nachsehen - auch, wenn sie kompetenter als ihre geschwätzigen Kollegen sind.

Wie sich introvertierte Menschen gegen Schaumschläger durchsetzen verrät Karriereberater Martin Wehrle in einem Interview mit der WirtschaftsWoche.

Dummschwätzer fallen genauso schnell durch, wie sie aufgestiegen sind

Laut des Experten seien weder Introvertierte noch Extrovertierte besser. Aber: "Laute Menschen werden schneller befördert, sie kriegen schneller eine Gehaltserhöhung".

Wenn diese Schwätzer dann allerdings nicht die Leistung brächten, die sie vorgegeben haben, falle das natürlich auch den Chefs auf - und die entließen solche Mitarbeiter oft wieder. 

Viele Vorbilder für erfolgreiche Introvertierte

Dass stille Typen durchaus eine großartige Karriere machen, zeigt Wehrle am Beispiel von Bill Gates und Steve Jobs: "Das sind alles keine lauten Typen". Auch in Deutschland gibt es diese Vorbilder: Jogi Löw oder Angela Merkel.

Introvertierte Führungkräfte haben laut Wehrle sogar einen entscheidenden Vorteil: Sie geben ihren Mitarbeitern mehr Raum zur Entfaltung. Besserwisserische Chefs demotivieren dagegen ihre Angestellten, so der Coach.

Wehrle macht aber auch einen entscheidenden Punkt klar: Wer sein fachliches Können nicht nach Außen trägt, wird nie Karriere machen: "Auch bei der Gehaltserhöhung oder der Beförderung gilt das Feuerwehrprinzip: Wer am lautesten schreit, bekommt am meisten. " Für die heikelsten Karrieresituationen hat er deshalb einige Tipps parat.

Tipp: So setzen sich stille Typen durch

 1. Bewerbungsgespräch: Unternehmen stellen neue Bewerber ein, um ein vorhandenes Problem zu lösen. Auf die Frage "Warum sollten wir Sie einstellen?" empfiehlt es sich, Ihr Licht nicht unter den Scheffel stellen, sondern Ihrem Interviewpartner selbstbewusstzu schildern, wie Sie strategisch Herausforderungen der Firma angehen und meistern würden.

Eine gute Vorbereitung auf diese Frage ist also unbedingt notwendig. Wer nicht gerne über sich selbst spricht, kann auch den ehemaligen Chef oder einen Kunnden zitieren, zum Beispiel: "Mein Vorgesetzter hat an mir immer besonders geschätzt, dass..." 

2. Meetings: Kommen Sie in großen Runden oft nicht zu Wort und versinken deshalb immer tiefer in Ihrem Sessel? Dann versuchen Sie es mit dieser Strategie: Nehmen Sie sich vorher schon fest vor, etwas zu bestimmten Punkten zu sagen.

Und: Finden Sie schon vor dem Treffen einen Kollegen, der an Ihrer Idee Interesse haben und Sie unterstützen könnte. Gemeinsam werden Sie mehr erreichen. Auch ein guter Tipp: Schicken Sie Ihrem Chef vorab ein Strategiepapier und schreiben Sie Ihm, über welche Punkte Sie sprechen möchten.

3. Verhandlungen: "Wer fragt, der führt" - das gilt besonders für Verhandlungen. Mit eigenen Nachfragen gewinnen Schüchterne mehr Zeit, wenn es um Entscheidungen geht.

Denn Introvertierte sind oft nicht besonders spontan oder schlagfertig. Mit Fragen bügeln Sie diesen Nachteil wieder aus und strahlen dabei auch noch Souveränität aus.

4. Veranstaltungen: Introvertierte haben oft Probleme damit, Smalltalk zu führen und so auf Business-Veranstaltungen neue Kontakte zu knüpfen. Nicht so schlimm, sagt Coach Wehrle. Viel wichtiger als die Quantität der Kontakte sei die Qualität.

Sein Tipp: Gesprächstermine am besten schon vorab per Email vereinbaren oder sich auf der Veranstaltung von gemeinsamen Bekannten vorstellen lassen.

5. Gehaltsverhandlungen:  Auch wenn Sie mehr Geld oder eine eine Beförderung wollen, glänzen schüchterne Typen am besten mit Fakten, die Sie schriftlich Ihrem Chef vorlegen. 

Schwätzer auf die fachliche Ebene ziehen

Übrigens: Wenn sich im Meeting mal wieder ein "dummschwätzender" Kollege mit Worthülsen in den Vordergrund drängt, schießt man ihn am besten mit der Frage "Auf welchen Analysen beruht Ihre Aussage?“ ins Aus. Auf der fachlichen Ebene wissen Introvertierte in der Regel zu überzeugen

Von Andrea Stettner

Mehr Gehalt? Diese Faktoren bestimmen, was Sie verdienen

Branche: Manche Branchen zahlen traditionell mehr als in anderen. Zu den Gutverdienern zählen laut Gehalt.de vor allem Automobilindustrie, Chemie und Banken. Hier winken Einstiegsgehälter von über 54.000 Euro.
Branche: Manche Branchen zahlen traditionell mehr als in anderen. Zu den Gutverdienern zählen laut des Karriereportals experteer.de vor allem Maschinenbau, Pharmazie und die Automobilindustrie. Hier winken Einstiegsgehälter von über 54.000 Euro. © dpa
Unternehmensgröße: Laut experteer verdienen Sie in einem Konzern mit mehr als 20.000 Mitarbeitern bis zu 85 Prozent mehr als in einem Kleinstunternehmen mit bis zu fünf Angestellten. Da lohnt sich ein Wechsel!
Unternehmensgröße: Laut experteer verdienen Sie in einem Konzern mit mehr als 20.000 Mitarbeitern bis zu 85 Prozent mehr als in einem Kleinstunternehmen mit bis zu fünf Angestellten. Da lohnt sich ein Wechsel! © dpa
Alter: Je älter Sie werden, desto mehr verdienen Sie - zumindest, wenn Sie Führungskraft sind. Ansonsten pendelt sich das Gehalt mit etwa 40 Jahren ein. (Quelle: gehalt.de)
Alter: Je älter Sie werden, desto mehr verdienen Sie - zumindest, wenn Sie Führungskraft sind. Ansonsten pendelt sich das Gehalt mit etwa 40 Jahren ein (Quelle: gehalt.de). © iStock / g-stockstudio
Stelle / Personalverantwortung: Je höher die Verantwortung und je spezifischer die Anforderungen, desto mehr Geld springt bei der Stelle für Sie heraus. Tragen Sie Personalverwantwortung, spielt auch die Anzahl der zu leitenden Mitarbeiter eine Rolle. (Quelle: experteer.de)
Stelle / Personalverantwortung: Je höher die Verantwortung und je spezifischer die Anforderungen, desto mehr Geld springt bei der Stelle für Sie heraus. Tragen Sie Personalverwantwortung, spielt auch die Anzahl der zu leitenden Mitarbeiter eine Rolle. (Quelle: experteer.de) © iStock / shironosov
Bildung und Abschluss: Wenn Sie viel verdienen wollen, sollten Sie schon an der Uni fleißig sein. Wie gehalt.de berichtet, verdient eine Fachkraft mit akademischem Abschluss bis zu 70 Prozent mehr als ohne. Um das Gehalt aufzustocken, machen also Weiterbildungen durchaus Sinn.
Bildung und Abschluss: Wenn Sie viel verdienen wollen, sollten Sie schon an der Uni fleißig sein. Wie gehalt.de berichtet, verdient eine Fachkraft mit akademischem Abschluss bis zu 70 Prozent mehr als ohne. Um das Gehalt aufzustocken, machen also Weiterbildungen durchaus Sinn. © dpa
Region: Kaum zu glauben, aber wahr - auch der Wohnort spielt eine Rolle, wenn es um den Verdienst geht. Laut des stepstone Gehaltsreports 2017 steht aber nicht etwa Bayern auf Platz eins der Top-Regionen, sondern Hessen. München ist aber trotzdem ein gutes Pflaster für Spitzengehälter.  
Region: Kaum zu glauben, aber wahr - auch der Wohnort spielt eine Rolle, wenn es um den Verdienst geht. Laut des stepstone Gehaltsreports 2017 steht aber nicht etwa Bayern auf Platz eins der Top-Regionen, sondern Hessen. München ist aber trotzdem ein gutes Pflaster für Spitzengehälter.   © dpa
Arbeitsmarktlage: Je größer der Fachkräftemangel in manchen Branchen ist, desto mehr können Sie beim Gehalt verlangen. Ihr Qualifikationen sollten dann natürlich auch bestmöglich zum Anforderungsprofil passen (Quelle: berufsstart.de).
Arbeitsmarktlage: Je größer der Fachkräftemangel in manchen Branchen ist, desto mehr können Sie beim Gehalt verlangen. Ihr Qualifikationen sollten dann natürlich auch bestmöglich zum Anforderungsprofil passen (Quelle: berufsstart.de). © dpa
Aussehen: Schöne Menschen haben es bekanntlich leichter. Dass das auch fürs Gehalt gilt, zeigt eine Studie vom Luxemburger Institut für Sozialforschung. Die Forscherin Eva Sierminska fand hier heraus, dass schöne Frauen rund 20 Prozent mehr verdienen als der Durchschnitt.
Aussehen: Schöne Menschen haben es bekanntlich leichter. Dass das auch fürs Gehalt gilt, zeigt eine Studie vom Luxemburger Institut für Sozialforschung. Die Forscherin Eva Sierminska fand hier heraus, dass schöne Frauen rund 20 Prozent mehr verdienen als der Durchschnitt. © pixabay
Gewicht: Fies, aber wahr - Männer verdienen mehr, wenn sie übergewichtig sind, Frauen weniger. Das fanden Forscher der Universität New York heraus. Dabei verdienen Männer am meisten, wenn sich ihr BMI von 23 bis kurz vor der Fettleibigkeit einpegelt.
Gewicht: Fies, aber wahr - Männer verdienen mehr, wenn sie übergewichtig sind, Frauen weniger. Das fanden Forscher der Universität New York heraus. Dabei verdienen Männer am meisten, wenn sich ihr BMI von 23 bis kurz vor der Fettleibigkeit einpegelt. © pixabay
Persönlichkeit: Natürlich zählt auch das eigene Wesen beim Gehalt. Emotional stabile und gewissenhafte Menschen verdienen laut einer Umfrage von US-Forschern mehr als andere.
Persönlichkeit: Natürlich zählt auch das eigene Wesen beim Gehalt. Emotional stabile und gewissenhafte Menschen verdienen laut einer Umfrage von US-Forschern mehr als andere. © pixabay

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Lügen im Lebenslauf: Diese Tricks kennt jeder Personaler

Lügen im Lebenslauf: Diese Tricks kennt jeder Personaler

Kündigung: Diese Verhaltensweisen können Sie den Job kosten

Kündigung: Diese Verhaltensweisen können Sie den Job kosten

Wer dieses Zahlen-Rätsel knackt, hat einen IQ von 150 

Wer dieses Zahlen-Rätsel knackt, hat einen IQ von 150 

Sieben gute Gründe, wieso Sie jetzt endlich kündigen sollten

Sieben gute Gründe, wieso Sie jetzt endlich kündigen sollten

Weil sie irres Gehalt kassierte: Geschäftsführerin fristlos gefeuert

Weil sie irres Gehalt kassierte: Geschäftsführerin fristlos gefeuert

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren