Ehrlichkeit gewinnt

Im Bewerbungsgespräch das Thema Job und Kind ansprechen

+
Familie und Job können schnell zu einer Zerreißprobe führen. Mütter oder Väter, die sich für einen neuen Job vorstellen, sprechen am besten auch über flexible Arbeitszeiten. 

Berlin - Bei Müttern oder Väter muss der Job meist ganz bestimmte Anforderungen erfüllen. Vor allem die Arbeitszeiten sollten mit der Kinderbetreuung abgestimmt sein. Arbeitssuchende sprechen solche Punkte am besten an, wenn sie sich vorstellen.

Wer Kinder und Karriere miteinander vereinbaren möchte, braucht einen Arbeitgeber, der dabei mitzieht. Es erleichtert Eltern vieles, wenn die Firma zum Beispiel flexible Arbeitszeiten oder einen Betriebskindergarten anbietet.

Jobsuchende, die Kind und Karriere haben möchten, sollten bei der Arbeitgeberauswahl deshalb berücksichtigen, wie familienfreundlich ein Arbeitgeber ist, rät Silke Mekat. Sie ist Karrierecoach zum Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Das lässt sich zunächst einmal über eine Netz-Recherche herausfinden. Wirbt der Arbeitgeber zum Beispiel damit, familienfreundlich zu sein?

Gleich im Bewerbungsgespräch das Thema Vereinbarkeit anzusprechen, davor scheuen sich zwar viele. Doch wenn ein Unternehmen damit wirbt, familienfreundlich zu sein, sollten Bewerber ruhig mutig sein und sich erkundigen, wie das konkret aussieht, sagt Mekat.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Firma führt Vier-Tage-Woche ein - dann passiert, womit niemand gerechnet hat

Firma führt Vier-Tage-Woche ein - dann passiert, womit niemand gerechnet hat

Unglaublich dreist: Über diese Bewerber lachen sich Personaler kaputt

Unglaublich dreist: Über diese Bewerber lachen sich Personaler kaputt

Bananen-Rätsel fesselt seit Jahren das Internet - wer löst es?

Bananen-Rätsel fesselt seit Jahren das Internet - wer löst es?

Bewerbung: Dieser eine Satz steigert Ihre Jobchancen massiv

Bewerbung: Dieser eine Satz steigert Ihre Jobchancen massiv

Frau kassiert 100 Absagen auf Bewerbungen - bis sie Detail weglässt

Frau kassiert 100 Absagen auf Bewerbungen - bis sie Detail weglässt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.