Ist das gerecht?

Gehaltsranking: So viel verdienen Geschäftsführer

+
Wie viel verdient eigentlich mein Chef? 

Wer sich schon immer fragt, wie viel der Chef verdient, sollte einen Blick auf diese Gehaltsstudie werfen. Sein Einkommen hängt vor allem von einer Sache ab.

Das Vergleichportal Gehalt.de hat in einer groß angelegten Studie rund 5.000 Gehälter von Geschäftsführern ausgewertet. Das Ergebnis: Geschäftsführer verdienen richtig gut, sie fahren in der Regel sechsstellige Gehälter ein. Dennoch spielt die Branche eine entscheidende Rolle für die Höhe ihres Salärs. 

Gehalt von Geschäftsführern: Banken und Chemie an der Spitze

Besonders gut trifft es Geschäftsführer von Banken, der Chemiebranche und der Autoindustrie, wie das Gehaltsranking zeigt. Die Spitzenreiter der Großverdiener arbeiten im Banksektor, hier liegt der Median* bei 186.642 Euro, gefolgt von 183.999 Euro in der Chemiebranche sowie Verfahrenstechnik. 

In der Autoindustrie nehmen die Gehälter dann schon langsam ab - hier pendeln sich die Gehälter bei rund 175.570 Euro ein. Am "schlechtesten" verdienen Chefs im Gesundheitswesen (90.509 Euro) und im Einzelhandel (82.476 Euro). 

Chefgehälter 2017 im Überblick:

Platz

Branche

Jahresbruttogehalt (Median*)

1

Banken

186.642 Euro

2

Chemie, Verfahrenstechnik

183.999 Euro

3

Autoindustrie

175.570 Euro

4

Pharmazie

173.289 Euro

5

Telekommunikation

161.120 Euro

6

Versicherungen

158.390 Euro

7

Konsum- und Gebrauchsgüter

158.019 Euro

8

Maschinenbau

157.298 Euro

9

Medizintechnik

155.519 Euro

10

E-Technik

150.734 Euro

11

Bekleidung, Textil

148.013 Euro

12

Baustoffe

146.892 Euro

13

IT-Systemhaus

141.928 Euro

14

Computer

139.245 Euro

15

Unternehmensberatung

136.210 Euro

16

Anlagenbau

135.142 Euro

17

Metall

126.910 Euro

18

Software

126.645 Euro

19

Energie, Wasser, Umwelt

122.439 Euro

20

Medien, Presse

121.183 Euro

21

Lebensmittel

120.583 Euro

22

Bau

112.001 Euro

23

Immobilien

108.937 Euro

24

Gesundheitswesen

90.509 Euro

25

Einzelhandel

82.476 Euro

Quelle: Gehalt.de

* Als Median bezeichnet man denjenigen Wert in einer Reihe, der genau in der Mitte liegt, wenn man die Werte der Größe nach sortiert. So werden, anders als beim Durchschnitt, die Werte nicht durch einzelne extrem hohe oder extrem niedrige Werte beeinflusst (Bei den Werten 1, 3, 5, 10 und 30 ist der Median 5 - der Durchschnitt 9,8)

Warum verdienen Geschäftsführer so viel?

Geschäftsführer tragen eine sehr große Verantwortung, sowohl finanziell als auch für die Mitarbeiter. Der hohe Leistungsdruck wird daher auch entsprechend belohnt. Außerdem genießen Geschäftsführer einer GmbH laut Gehalt.de keinen gewöhnlichen Kündigungsschutz - bei Fehlern können sie sofort entlassen werden.

Sind wir glücklicher, je mehr wir verdienen? Inwiefern sich der monatliche Lohn auf die Zufriedenheit der Mitarbeiter auswirkt, erfahren Sie hier.

Legt ein Geschäftsführer sein Gehalt selbst fest?

Bei inhabergeführten Betrieben entscheidet der Geschäftsführer selbst, wie viel er sich monatlich auszahlen lässt. Ansonsten können sie ihren Verdienst aber im Normalfall nicht selbst bestimmen

In der Regel entscheidet nämlich die jeweilige Gesellschaftsversammlung über die Höhe seines Gehalts. Gehört der Geschäftsführer selbst zur Gesellschaftsversammlung, kann er natürlich seine Stimme zu seinen Gunsten abgeben.

Das könnte Sie auch interessieren:

Das Gehalt spielt auch in den unteren Etagen eine wichtige Rolle. Wie viel Sie verdienen, soll auch vom Vornamen anhängen, wie eine Studie zeigt. Mit welchem Vornamen man besonders viel verdient, lesen Sie hier

Weitere Artikel aus unserer Gehalts-Serie:

Von Andrea Stettner

Mehr Gehalt? Diese Faktoren bestimmen, was Sie verdienen

Branche: Manche Branchen zahlen traditionell mehr als in anderen. Zu den Gutverdienern zählen laut Gehalt.de vor allem Automobilindustrie, Chemie und Banken. Hier winken Einstiegsgehälter von über 54.000 Euro.
Branche: Manche Branchen zahlen traditionell mehr als in anderen. Zu den Gutverdienern zählen laut des Karriereportals experteer.de vor allem Maschinenbau, Pharmazie und die Automobilindustrie. Hier winken Einstiegsgehälter von über 54.000 Euro. © dpa
Unternehmensgröße: Laut experteer verdienen Sie in einem Konzern mit mehr als 20.000 Mitarbeitern bis zu 85 Prozent mehr als in einem Kleinstunternehmen mit bis zu fünf Angestellten. Da lohnt sich ein Wechsel!
Unternehmensgröße: Laut experteer verdienen Sie in einem Konzern mit mehr als 20.000 Mitarbeitern bis zu 85 Prozent mehr als in einem Kleinstunternehmen mit bis zu fünf Angestellten. Da lohnt sich ein Wechsel! © dpa
Alter: Je älter Sie werden, desto mehr verdienen Sie - zumindest, wenn Sie Führungskraft sind. Ansonsten pendelt sich das Gehalt mit etwa 40 Jahren ein. (Quelle: gehalt.de)
Alter: Je älter Sie werden, desto mehr verdienen Sie - zumindest, wenn Sie Führungskraft sind. Ansonsten pendelt sich das Gehalt mit etwa 40 Jahren ein (Quelle: gehalt.de). © iStock / g-stockstudio
Stelle / Personalverantwortung: Je höher die Verantwortung und je spezifischer die Anforderungen, desto mehr Geld springt bei der Stelle für Sie heraus. Tragen Sie Personalverwantwortung, spielt auch die Anzahl der zu leitenden Mitarbeiter eine Rolle. (Quelle: experteer.de)
Stelle / Personalverantwortung: Je höher die Verantwortung und je spezifischer die Anforderungen, desto mehr Geld springt bei der Stelle für Sie heraus. Tragen Sie Personalverwantwortung, spielt auch die Anzahl der zu leitenden Mitarbeiter eine Rolle. (Quelle: experteer.de) © iStock / shironosov
Bildung und Abschluss: Wenn Sie viel verdienen wollen, sollten Sie schon an der Uni fleißig sein. Wie gehalt.de berichtet, verdient eine Fachkraft mit akademischem Abschluss bis zu 70 Prozent mehr als ohne. Um das Gehalt aufzustocken, machen also Weiterbildungen durchaus Sinn.
Bildung und Abschluss: Wenn Sie viel verdienen wollen, sollten Sie schon an der Uni fleißig sein. Wie gehalt.de berichtet, verdient eine Fachkraft mit akademischem Abschluss bis zu 70 Prozent mehr als ohne. Um das Gehalt aufzustocken, machen also Weiterbildungen durchaus Sinn. © dpa
Region: Kaum zu glauben, aber wahr - auch der Wohnort spielt eine Rolle, wenn es um den Verdienst geht. Laut des stepstone Gehaltsreports 2017 steht aber nicht etwa Bayern auf Platz eins der Top-Regionen, sondern Hessen. München ist aber trotzdem ein gutes Pflaster für Spitzengehälter.  
Region: Kaum zu glauben, aber wahr - auch der Wohnort spielt eine Rolle, wenn es um den Verdienst geht. Laut des stepstone Gehaltsreports 2017 steht aber nicht etwa Bayern auf Platz eins der Top-Regionen, sondern Hessen. München ist aber trotzdem ein gutes Pflaster für Spitzengehälter.   © dpa
Arbeitsmarktlage: Je größer der Fachkräftemangel in manchen Branchen ist, desto mehr können Sie beim Gehalt verlangen. Ihr Qualifikationen sollten dann natürlich auch bestmöglich zum Anforderungsprofil passen (Quelle: berufsstart.de).
Arbeitsmarktlage: Je größer der Fachkräftemangel in manchen Branchen ist, desto mehr können Sie beim Gehalt verlangen. Ihr Qualifikationen sollten dann natürlich auch bestmöglich zum Anforderungsprofil passen (Quelle: berufsstart.de). © dpa
Aussehen: Schöne Menschen haben es bekanntlich leichter. Dass das auch fürs Gehalt gilt, zeigt eine Studie vom Luxemburger Institut für Sozialforschung. Die Forscherin Eva Sierminska fand hier heraus, dass schöne Frauen rund 20 Prozent mehr verdienen als der Durchschnitt.
Aussehen: Schöne Menschen haben es bekanntlich leichter. Dass das auch fürs Gehalt gilt, zeigt eine Studie vom Luxemburger Institut für Sozialforschung. Die Forscherin Eva Sierminska fand hier heraus, dass schöne Frauen rund 20 Prozent mehr verdienen als der Durchschnitt. © pixabay
Gewicht: Fies, aber wahr - Männer verdienen mehr, wenn sie übergewichtig sind, Frauen weniger. Das fanden Forscher der Universität New York heraus. Dabei verdienen Männer am meisten, wenn sich ihr BMI von 23 bis kurz vor der Fettleibigkeit einpegelt.
Gewicht: Fies, aber wahr - Männer verdienen mehr, wenn sie übergewichtig sind, Frauen weniger. Das fanden Forscher der Universität New York heraus. Dabei verdienen Männer am meisten, wenn sich ihr BMI von 23 bis kurz vor der Fettleibigkeit einpegelt. © pixabay
Persönlichkeit: Natürlich zählt auch das eigene Wesen beim Gehalt. Emotional stabile und gewissenhafte Menschen verdienen laut einer Umfrage von US-Forschern mehr als andere.
Persönlichkeit: Natürlich zählt auch das eigene Wesen beim Gehalt. Emotional stabile und gewissenhafte Menschen verdienen laut einer Umfrage von US-Forschern mehr als andere. © pixabay

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

So testen Personaler heimlich Ihre emotionale Intelligenz

So testen Personaler heimlich Ihre emotionale Intelligenz

Mathe-Rätsel: Wer löst diese knifflige Rechenaufgabe?

Mathe-Rätsel: Wer löst diese knifflige Rechenaufgabe?

Bewerbungsgespräch: Darum sollten Sie nie in Gegenwartsform sprechen 

Bewerbungsgespräch: Darum sollten Sie nie in Gegenwartsform sprechen 

Gehalt bei McDonald's: Wie viel verdienen die Mitarbeiter?

Gehalt bei McDonald's: Wie viel verdienen die Mitarbeiter?

Kassiererin packt aus: Das erlebe ich täglich im Discounter

Kassiererin packt aus: Das erlebe ich täglich im Discounter

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren