Fehler passieren immer wieder

Gehaltsabrechnung: Diese Fehler können Sie bares Geld kosten

+
Die Gehaltsabrechnung sollten Arbeitnehmer jeden Monat prüfen.

Bei der Gehaltsabrechnung passieren immer wieder Fehler, die Mitarbeitern oft nicht auffallen. Welche Details Sie jeden Monat prüfen sollten, erfahren Sie hier.

Besonders am Jahresbeginn schleichen sich in vielen Gehaltsabrechnungen Fehler ein, die so nicht beabsichtigt waren. Wenn Arbeitnehmer ihre Gehaltsabrechnung dann nur ungesehen in einer Schublade verschwinden lassen, kann ihnen bares Geld entgehen. Deshalb sollten Sie den Lohnzettel am besten jeden Monat aufs Neue prüfen.

Besonders bei diesen Punkten schleichen sich gerne Fehler bei der Gehaltsabrechnung ein:

1. Lohnsteuerklasse

Sie haben gerade geheiratet oder sind frisch geschieden? Dann ändert sich auch Ihre Lohnsteuerklasse, schließlich richtet sich diese nach dem Familienstand. Auch Alleinerziehende können in eine andere Lohnsteuerklasse wechseln. Diese Angabe kann auf der Gehaltsabrechnung also schnell veraltet sein.

2. Freibetrag beim Lohnsteuerabzug

Freibeträge werden in der Regel nicht automatisch aus dem alten Jahr übernommen sondern müssen neu beantragt werden. Manche Freibeträge - etwa für hohe Werbungskosten - können jedoch auch für zwei Jahre beantragt werden. 

3. Krankenkassenbeitrag

Stimmt die Krankenkasse noch? Die Zusatzbeiträge unterscheiden sich zwar nur minimal zwischen den Kassen - ein paar Euros macht das aber auch aus.

4. Beiträge zur Sozialversicherung

Ob die Abgaben zur Sozialversicherung richtig berechnet wurden, erkennen Sie am Beitragsgruppen-Schlüssel auf der Gehaltsabrechnung. Bei "normalen" Arbeitnehmern steht hier viermal die Eins. Für Minijobber, Privat-Versicherte oder Rentner ist eine andere Zahl vorgesehen, da die Beiträge hier anders berechnet werden. 

Lesen Sie auch: Gehalt: Das sind die zehn bestbezahlten Berufe nach der Ausbildung.

5. Kirchensteuer

Wer aus der Kirche ausgetreten ist, zahlt auch keine Kirchensteuer mehr. Und die kann es ganz schön in sich haben. Beim Kirchenaustritt sollten Sie also unbedingt prüfen, ob die Gehaltsabrechnung in diesem Punkt stimmt.

6. Kinderfreibetrag

Der Kinderfreibetrag hängt von der Anzahl der Kinder ab, ihrem Alter und ob sie bereits im Arbeitsleben stehen. Ob er korrekt eingetragen ist, werden Sie bei einer Prüfung des Gehaltszettels schnell feststellen können. 

7. Zuschüsse für Schicht-, Nacht- oder Wochenenddienst, Boni oder Fortbildungen

Wer etwa am Wochenende oder nachts arbeitet, bekommt in der Regel Zuschläge gezahlt, die auch auf der Gehaltsabrechnung aufgeführt werden. Ebenso bei Boni oder bei Zuschüssen zu Fortbildungen. Gelangt die Information darüber jedoch nicht zur Abrechnungsstelle, fehlen diese später auf Ihrem Konto. Deshalb sollten Sie lieber genau hinschauen, ob der Gehaltszettel korrekt ist.

Auch interessant: Mehr Gehalt? Diese zwei Wörter sollten Sie Ihrem Chef nie sagen.

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

Von Andrea Stettner

Gehalt: Zehn Berufe, in denen Sie super verdienen - ohne Chef zu sein

In welchen Berufen kann ich gut verdienen, ohne Chef zu sein? Dieser Frage ist das Online-Portal gehalt.de nachgegangen und hat die bestbezahlten Berufe 2018 ohne Personalverantwortung ermittelt.
In welchen Berufen kann ich gut verdienen, ohne Chef zu sein? Dieser Frage ist das Online-Portal gehalt.de nachgegangen und hat die bestbezahlten Berufe 2018 ohne Personalverantwortung ermittelt. © pixabay / scronfinixio
Platz 10: Business Developer - 62.551 Euro brutto im Jahr
Platz 10: Business Developer verdienen 62.551 Euro brutto im Jahr (Median). © pixabay / rawpixel
Platz 9 sichern sich Wertpapierhändler. Sie streichen ein jährliches Gehalt von 64.784 Euro brutto ein.
Platz 9 sichern sich Wertpapierhändler. Sie streichen ein jährliches Gehalt von 64.784 Euro brutto ein. © Arne Dedert / dpa
Als Verkaufsleitung oder in der Vertriebssteuerung verdienen Mitarbeiter 67.699 Euro brutto im Jahr - und sichern sich den 8. Platz im Ranking.
Als Verkaufsleitung oder in der Vertriebssteuerung verdienen Mitarbeiter 67.699 Euro brutto im Jahr - und sichern sich den 8. Platz im Ranking. © pixabay / hectorgalarza
Platz 7 geht an die Versicherungsmathematiker. Sie dürfen sich über ein Gehalt von jährlich 71.042 Euro brutto freuen.
Platz 7 geht an die Versicherungsmathematiker. Sie dürfen sich über ein Gehalt von jährlich 71.042 Euro brutto freuen. © pixabay / stevepb
Platz 6: Als Regionalverkaufsleiter verdienen Angestellte  stolze 74.528 Euro brutto im Jahr.
Platz 6: Als Regionalverkaufsleiter verdienen Angestellte  stolze 74.528 Euro brutto im Jahr. © pixabay / Free-Photos
Key Account Manager betreuen die wichtigsten Geschäftspartner des Unternehmen. Dafür winkt ein Jahresgehalt von 75.671 Euro brutto - und Platz 5 im Ranking.
Key Account Manager betreuen die wichtigsten Geschäftspartner des Unternehmen. Dafür winkt ein Jahresgehalt von 75.671 Euro brutto - und Platz 5 im Ranking. © pixabay / SNCR_GROUP
Doch nicht nur im Finanzbereich lässt sich gut verdienen. Als Facharzt winken 80.722 Euro brutto im Jahr. Damit landen sie auf Platz 4 der bestbezahlten Berufe ohne Personalverantwortung.
Doch nicht nur im Finanzbereich lässt sich gut verdienen. Als Facharzt winken 80.722 Euro brutto im Jahr. Damit landen sie auf Platz 4 der bestbezahlten Berufe ohne Personalverantwortung. © Christian Dittrich / dpa
Jetzt wird es spannend: Platz 3 geht an Fondsmanager mit einem Gehalt von  83.641 brutto im Jahr.
Jetzt wird es spannend: Platz 3 geht an Fondsmanager mit einem Gehalt von  83.641 brutto im Jahr. © pixabay / 3844328
Platz 2: Als Mergers & Acquisitions Specialist kümmern sich Mitarbeiter um den Kauf und  Verkauf von Unternehmen oder um Fusionen. Für diese verantwortungsvolle Aufgabe verdienen sie 99.635 Euro brutto im Jahr.
Platz 2: Als Mergers & Acquisitions Specialist kümmern sich Mitarbeiter um den Kauf und  Verkauf von Unternehmen oder um Fusionen. Für diese verantwortungsvolle Aufgabe verdienen sie 99.635 Euro brutto im Jahr. © pixabay / Free-Photos
Platz 1: Oberärzte sichern sich den Spitzenplatz unter den Berufen ohne Personalverantwortung. Ihr Gehalt von 115.317 Euro brutto im Jahr kann sich wirklich sehen lassen.
Platz 1: Oberärzte sichern sich den Spitzenplatz unter den Berufen ohne Personalverantwortung. Ihr Gehalt von 115.317 Euro brutto im Jahr kann sich wirklich sehen lassen. © Rolf Vennenbernd / dpa

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Gehaltsabrechnung verloren? Dann sollten Sie schnell handeln

Gehaltsabrechnung verloren? Dann sollten Sie schnell handeln

Schülerin trickst ihren Lehrer aus - und kriegt für Dreistigkeit sogar eine 1+

Schülerin trickst ihren Lehrer aus - und kriegt für Dreistigkeit sogar eine 1+

Gehalt: Wie viel verdienen Bürgermeister in Deutschland?

Gehalt: Wie viel verdienen Bürgermeister in Deutschland?

Gehalt nach der Ausbildung: Das sind die Top- und Flop-Berufe

Gehalt nach der Ausbildung: Das sind die Top- und Flop-Berufe

Gehalt: Wie viel verdient eigentlich eine Arzthelferin?

Gehalt: Wie viel verdient eigentlich eine Arzthelferin?

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren