Auszeichnung verliehen

Das ist "Deutschlands beste Sekretärin"

+
Die Hamburgerin Rebecca Stache (32) hat den Wettbewerb „Deutschlands beste Sekretärin“ gewonnen.

Hamburg - Die Hamburgerin Rebecca Stache (32) hat den Wettbewerb „Deutschlands beste Sekretärin“ gewonnen. Sie arbeitet als persönliche Assistentin der Hafencity-Geschäftsführung.

Zehn Kandidatinnen hatten sich um den Titel beworben, auf dem zweiten Platz landete Mira Hermes aus Lennestadt in Nordrhein-Westfalen, auf dem dritten Rang Monique Liebau aus dem hessischen Erzhausen. Der Wettbewerb, der mit alten Klischees aufräumen will, wird regelmäßig von einem Stuttgarter Bürohersteller veranstaltet, die neunte Ausgabe war in Hamburg.

Die Teilnehmerinnen mussten am Mittwoch mehrere Aufgaben bewältigen - wie unter Zeitdruck den unaufgeräumten Schreibtisch des Chefs sortieren oder in wenigen Minuten eine E-Mail auf Englisch zu einem schwierigen Thema schreiben. In der Jury saßen Mitarbeiter aus Chef-Etagen und die Gewinnerin aus dem Vorjahr. Erst ein Mal konnte sich ein Mann als Sieger bei dem Wettbewerb durchsetzen.

dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Rätsel: Knacken Sie diese vertrackte Mathe-Aufgabe?

Rätsel: Knacken Sie diese vertrackte Mathe-Aufgabe?

Bewerbung: Warum Sie nie schreiben dürfen, dass Sie bei Lidl gearbeitet haben

Bewerbung: Warum Sie nie schreiben dürfen, dass Sie bei Lidl gearbeitet haben

Hätten Sie's gewusst? Das ist erlaubt trotz Krankschreibung

Hätten Sie's gewusst? Das ist erlaubt trotz Krankschreibung

Mitarbeiter eines Stahlwerks sind völlig sprachlos, als sie auf ihr Konto sehen

Mitarbeiter eines Stahlwerks sind völlig sprachlos, als sie auf ihr Konto sehen

Krankschreibung: Drei Irrtümer, die leider immer noch kursieren

Krankschreibung: Drei Irrtümer, die leider immer noch kursieren

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren