Management

Bei Amazon rollt jede Woche das "Glücksrad" - der Preis ist gefürchtet

Amazon-Chef Jeff Bezos legt viel Wert auf produktive Meetings. In einer Abteilung wird dafür jede Woche Glücksrad gespielt. Doch was hat es damit auf sich?

Der Firmenboss des Versandriesen hat für sich ein Credo gefunden, das dafür sorgt, dass seine Meetings produktiv und strukturiert ablaufen: Er hält sich an die selbst erfundene Zwei-Pizzen-Regel. In seinen Meetings dürfen demnach nur so viele Mitarbeiter teilnehmen, wie zwei Pizzen für sie reichen. 

Meeting bei Amazon: "Glücksrad" entscheidet, wer präsentieren muss

Aber auch eine andere Abteilung bei Amazon weiß sich in Sachen Produktivität zu helfen: Der Amazon Webservice, seines Zeichens erfolgreicher Cloud-Bereich des Online-Händlers, berichtet in einem Blogbeitrag von einer ganz speziellen Methode. 

Der Webservice organisiert schon seit vielen Jahren Meetings zwischen der Führungsspitze und verschiedener Produktgruppen, in dem jeder Manager 15 Minuten lang über Neuheiten in seinem Team berichtet. Doch nachdem der Webservice irgendwann auf 120 Personen angewachsen war, musste eine andere Lösung her, damit die Meetings nicht aus dem Ruder laufen. So entschied das Team, eine Art  "Glücksrad" für ihre Besprechungen einzuführen - eine Drehscheibe, die entscheidet, welches Team präsentieren muss. 

Dementsprechend "beliebt" ist es auch, dabei zu gewinnen - gleicht der Preis für manchen doch eher dem Hauptgewinn beim russischen Roulette. 

Lesen Sie auch:  Fünf Tipps, wie Sie produktiver werden - ganz ohne Überstunden.

Alle Mitarbeiter müssen vorbereitet sein, nicht nur das "Gewinner-Team"

Doch ein Gutes hat das Glücksrad aus Managersicht auf jeden Fall: Auf diese Weise müssen alle Mitarbeiter auf das Meeting vorbereitet sein - nicht nur das "Gewinner"-Team. "Eine einfache Liste hätte sichergestellt, dass jedes Team regelmäßig Bericht erstatten müsste, doch wir wollten, dass jedes Team jede Woche darauf vorbereitet ist, etwas zu präsentieren und dass ihre Leiter tiefergehendes Wissen vorweisen", heißt es auf dem Blog. Und so kam es zur Drehscheibe.

Mittlerweile ist die analoge Drehscheibe einer digitalen gewichen. Die Abteilung hat ein Programm entwickelt, bei dem man die Felder des "Glücksrads" selbst benennen und per Mausklick drehen kann.

Das könnte Sie auch interessieren:

Auch bei Tesla geht es produktiv zu. Ob die Mitarbeiter Zeit vergeuden, entlarft Elon Musk mit einer bestimmten Frage. Doch auch andere Firmen verschwenden viel zu viel Zeit mit Dingen, die absolut unnötig sind. Welche sieben Fehler in Meetings zu Zeitfressern werden, lesen Sie hier

Von Andrea Stettner

Peinlich: Bestellen Sie niemals diese Gerichte beim Geschäftsessen

Egal, was Sie beim Geschäftsessen bestellen: Burger sollten es auf keinen Fall sein. Schließlich lässt Sie nichts so tölpelhaft wirken, wie ein beherzter Biss in den Burger: Während an den Seiten die Soße über Ihre Finger läuft, macht sich hinten schon die Gurke vom Acker.
Egal, was Sie beim Geschäftsessen bestellen: Burger sollten es auf keinen Fall sein. Schließlich lässt Sie nichts so tölpelhaft wirken, wie ein beherzter Biss in den Burger: Während an den Seiten die Soße über Ihre Finger läuft, macht sich hinten schon die Gurke vom Acker.  © pixabay
Der Geruch von knusprigen Brathähnchen lässt Sie schwach werden? Dann besser nicht beim Geschäftsessen, denn nur die wenigsten schaffen es, das Fleisch stilvoll von den Knochen zu bekommen. Wer sein Hähnchen gar mit den Fingern isst, wirkt eher barbarisch als seriös, und wird zudem mit fettigen Fingern "belohnt".
Der Geruch von knusprigen Brathähnchen lässt Sie schwach werden? Dann besser nicht beim Geschäftsessen, denn nur die wenigsten schaffen es, das Fleisch stilvoll von den Knochen zu bekommen. Wer sein Hähnchen gar mit den Fingern isst, wirkt eher barbarisch als seriös, und wird zudem mit fettigen Fingern "belohnt". © pixabay
Salat mag zwar gesund sein - für den Business Lunch eignet er sich aber keineswegs! Während Sie sich mit den viel zu großen Blättern abmühen, trieft Ihnen das Dressing aus dem Mundwinkel. Und während Sie Ihrem Geschäftspartner die neuesten Ideen präsentieren, machen sich Salatreste zwischen Ihren Schneidezähnen breit - ohne dass Sie es merken. Peinlich!
Salat mag zwar gesund sein - für den Business Lunch eignet er sich aber keineswegs! Während Sie sich mit den viel zu großen Blättern abmühen, trieft Ihnen das Dressing aus dem Mundwinkel. Und während Sie Ihrem Geschäftspartner die neuesten Ideen präsentieren, machen sich Salatreste zwischen Ihren Schneidezähnen breit - ohne dass Sie es merken. Peinlich! © pixabay
Sie lieben asiatische Nudelsuppen? Keine gute Idee beim Geschäftsessen. Ähnlich wie bei Spaghetti leidet Ihr Image, wenn die langen Nudeln einfach nicht in Ihren Mund wollen. Wird die Suppe auch noch mit kleinen Porzellan-Löffeln serviert, flutschen sie munter in die heiße Brühe zurück. Im schlimmsten Fall entwischt Ihnen auch noch ein Schlürfen, was in unseren Breitengraden gar nicht gut ankommt.
Sie lieben asiatische Nudelsuppen? Keine gute Idee beim Geschäftsessen. Ähnlich wie bei Spaghetti leidet Ihr Image, wenn die langen Nudeln einfach nicht in Ihren Mund wollen. Wird die Suppe auch noch mit kleinen Porzellan-Löffeln serviert, flutschen sie munter in die heiße Brühe zurück. Im schlimmsten Fall entwischt Ihnen auch noch ein Schlürfen, was in unseren Breitengraden gar nicht gut ankommt. © pixabay
Wo wir schon bei asiatischem Essen sind: Sushi erfreut sich großer Beliebtheit und ist auch beim Business Lunch kein großes Problem - korrekter Umgang mit Stäbchen vorausgesetzt. Anders verhält es sich mit Nigiri Sushi: Hier droht der Supergau, wenn das Reisbällchen unter dem Fischstück zerfällt - und Ihnen das Sushi wieder auf den Teller plumpst.
Wo wir schon bei asiatischem Essen sind: Sushi erfreut sich großer Beliebtheit und ist auch beim Business Lunch kein großes Problem - korrekter Umgang mit Stäbchen vorausgesetzt. Anders verhält es sich mit Nigiri Sushi: Hier droht der Supergau, wenn das Reisbällchen unter dem Fischstück zerfällt - und Ihnen das Sushi wieder auf den Teller plumpst. © pexels
Dann schon lieber ein schöner Fisch, denken Sie? Ja, aber bitte nur Filet und nicht ein ganzer Fisch am Stück. Denn beim Zerlegen werden Sie sich kaum auf das Gespräch mit Ihrem Geschäftspartner konzentrieren können. Außer Sie riskieren, ein paar Gräten zu übersehen. Ziemlich peinlich, wer sich dann die Gräten wieder aus den Mund angeln muss.
Dann schon lieber ein schöner Fisch, denken Sie? Ja, aber bitte nur Filet und nicht ein ganzer Fisch am Stück. Denn beim Zerlegen werden Sie sich kaum auf das Gespräch mit Ihrem Geschäftspartner konzentrieren können. Außer Sie riskieren, ein paar Gräten zu übersehen. Ziemlich peinlich, wer sich dann die Gräten wieder aus den Mund angeln muss.  © pixabay
Wer Spaghetti bestellt, kämpft am Ende nicht nur damit, die viel zu langen Nudeln elegant in den Mund zu bekommen (es wird Ihnen eh nicht gelingen), sondern darf sich auch noch über unschöne Tomatensoßen-Spritzer auf dem Sakko freuen.
Wer Spaghetti bestellt, kämpft am Ende nicht nur damit, die viel zu langen Nudeln elegant in den Mund zu bekommen (es wird Ihnen eh nicht gelingen), sondern darf sich auch noch über unschöne Tomatensoßen-Spritzer auf dem Sakko freuen. © pexels
Auch bei Getränken ist Vorsicht geboten! Generell sollten Sie alle Erfrischungen mit Kohlensäure, wie Cola oder Sprudelwasser vermeiden. Denn das Gas bahnt sich früher oder später seinen Weg zurück nach draußen - und das kann ganz schön unangenehm für Sie werden.
Auch bei Getränken ist Vorsicht geboten! Generell sollten Sie alle Erfrischungen mit Kohlensäure, wie Cola oder Sprudelwasser vermeiden. Denn das Gas bahnt sich früher oder später seinen Weg zurück nach draußen - und das kann ganz schön unangenehm für Sie werden. © pixabay
Jetzt noch ein Cappuccino zum Nachtisch? Lieber nicht, denn der hübsche Schaum sorgt oftmals für einen weniger hübschen Milchbart. Dann lieber Filterkaffee oder einen Espresso.
Jetzt noch ein Cappuccino zum Nachtisch? Lieber nicht, denn der hübsche Schaum sorgt oftmals für einen weniger hübschen Milchbart. Dann lieber Filterkaffee oder einen Espresso. © pixabay

Rubriklistenbild: © twitter / @Barenholz (Screenshot)

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Ein besonderer Trick verwandelt Ihren Lebenslauf von gut in großartig 

Ein besonderer Trick verwandelt Ihren Lebenslauf von gut in großartig 

Gehaltsreport 2018: Wo verdient man am meisten Geld?

Gehaltsreport 2018: Wo verdient man am meisten Geld?

Frau kassiert 100 Absagen auf Bewerbungen - bis sie Detail weglässt

Frau kassiert 100 Absagen auf Bewerbungen - bis sie Detail weglässt

Anschreiben: Diesen Tipp befolgt fast jeder – dabei soll er falsch sein

Anschreiben: Diesen Tipp befolgt fast jeder – dabei soll er falsch sein

Kassiererin packt aus: Das erlebe ich täglich im Discounter

Kassiererin packt aus: Das erlebe ich täglich im Discounter

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren