Es kann so einfach sein!

Nie wieder Schlafstörungen: Ein einfacher Trick hilft

+
Die Erkenntnisse einer neuen Studie könnten Ihren Schlaf deutlich verbessern.

Sie schlafen nachts nur schlecht ein oder haben Probleme damit, durchzuschlafen? Nach neuesten Erkenntnissen gibt es für Ihre Schlafstörungen jetzt ein Heilmittel.

Menschen mit Schlafstörungen haben nicht nur Probleme damit, überhaupt einzuschlafen. Viele Betroffene wachen nachts immer wieder auf - und fühlen sich am nächsten Tag dementsprechend gerädert. Jetzt liefert eine Studie aus dem Journal "Nutritional Neuroscience" (dt.: "Ernährungsneurowissenschaft") neue Erkenntnisse über den Auslöser von Schlafstörungen.

Schlafstörungen: Lichtmangel ist Schuld!

Ganze 80 Prozent alle Berufstätigen in Deutschland leiden an Schlafstörungen - das ist das Ergebnis eines Gesundheitsreports der DAK aus dem Jahr 2016. Ein Forscherteam der Ahvaz Jundishapur Universität in Ahvaz, Iran, entdeckte den Auslöser für Schlafstörungen bereits im Jahr 2016. In einer Studie mit 89 Teilnehmern überprüften Sie die Auswirkungen von Vitamin-D-Mangel auf das Schlafverhalten. Das Ergebnis der Studie überrascht. Denn sie zeigt, dass die Einnahme von Vitamin-D-Tabletten den Schlaf gleich dreifach positiv beeinflusst. 

Menschen, die über einen Zeitraum von acht Wochen regelmäßig Vitamin D zu sich genommen haben,

  • verbessern die Qualität ihres Schlafes,
  • verlängern ihre Schlafdauer und
  • verringern ihre Einschlafzeit.

Diese Erkenntnisse der Studie "The effect of vitamin D supplement on the score and quality of sleep in 20–50 year-old people with sleep disorders compared with control group" beziehen sich auf Menschen zwischen 20 und 50 Jahren. Im Zuge der Studie haben die Forscher die eine Hälfte der Teilnehmer mit Vitamin-D-Präparaten versorgt, die andere Hälfte mit einem Placebo. 

Stiftung Warentest warnt vor Überdosierung

Während bei der Placebo-Gruppe keine deutlichen Unterschiede im Schlafverhalten festzustellen sind, hat sich das Ein- und Durchschlaf-Verhalten der Menschen mit Vitamin-D-Zufuhr deutlich verbessert. Eine wichtige Erkenntnis für Arbeitnehmer, die unter den Folgen ihrer Schlafstörungen leiden.

Nichtsdestotrotz ist Vorsicht geboten, wenn Sie auf eigene Faust entscheiden, Vitamin D zu nehmen. Greifen Sie zu einem zu hoch dosierten Präparat, kann dieses im Zweifelsfall Ihre Gesundheit schädigen. Deshalb rät die Stiftung Warentest dazu, Vitamin-D-Präparate immer in Absprache mit Ihrem Hausarzt einzunehmen.

Auch interessant: Atemstillstand: Wenn Schlafen zur Gefahr für Ihre Gesundheit wird

jao

Mit diesen acht Tricks werden Sie nie wieder schlecht schlafen

Tipp 1: Wenn Sie öfter nicht einschlafen können, sollten Sie versuchen, mindestens sechs Stunden vor dem Zubettgehen keinen Kaffee mehr anzurühren. Ein heißer Kakao oder Tee entspannt dagegen sogar. Zudem ist es wichtig, dass Sie ab 21 Uhr alle digitalen Geräte, die ablenken könnten, zur Seite legen. Ein gutes Buch hilft besser, sich auf die Nachtruhe vorzubereiten.
Tipp 1: Wenn Sie öfter nicht einschlafen können, sollten Sie versuchen, mindestens sechs Stunden vor dem Zubettgehen keinen Kaffee mehr anzurühren. Ein heißer Kakao oder Tee entspannt dagegen sogar. Zudem ist es wichtig, dass Sie ab 21 Uhr alle digitalen Geräte, die ablenken könnten, zur Seite legen. Ein gutes Buch hilft besser, sich auf die Nachtruhe vorzubereiten. © pixabay
Tipp 2: Wenn Sie unter Schulterschmerzen leiden und sich deshalb in der Nacht hin- und her wälzen, ist es besser, wenn Sie versuchen, auf dem Rücken zu schlafen. Zudem hilft es, ein Kissen so unter die Arme zu klemmen, dass es aussieht, als würden Sie es "umarmen".
Tipp 2: Wenn Sie unter Schulterschmerzen leiden und sich deshalb in der Nacht hin- und her wälzen, ist es besser, wenn Sie versuchen, auf dem Rücken zu schlafen. Zudem hilft es, ein Kissen so unter die Arme zu klemmen, dass es aussieht, als würden Sie es "umarmen". © pixabay
Tipp 3: Versuchen Sie stets zur selben Zeit aufzustehen - auch am Wochenende. So gewöhnt sich der Körper an einen festen Zeitrythmus.
Tipp 3: Versuchen Sie stets zur selben Zeit aufzustehen - auch am Wochenende. So gewöhnt sich der Körper an einen festen Zeitrythmus. © pixaba y
Tipp 4: Trinken Sie kurz vor dem Zubettgehen keinen Alkohol mehr. Studien zufolge kann das Glas Wein den Schlaf stören und für weniger Tiefschlafphasen sorgen.
Tipp 4: Trinken Sie kurz vor dem Zubettgehen keinen Alkohol mehr. Studien zufolge kann das Glas Wein den Schlaf stören und für weniger Tiefschlafphasen sorgen. © pixabay
Tipp 5: Wenn Sie Rückenschmerzen haben, empfiehlt es sich, ein Kissen unter Ihre Oberschenkel zu schieben, wenn Sie auf dem Bauch schlafen und unter die Beine, wenn Sie es auf dem Rücken tun.
Tipp 5: Wenn Sie Rückenschmerzen haben, empfiehlt es sich, ein Kissen unter Ihre Oberschenkel zu schieben, wenn Sie auf dem Bauch schlafen und unter die Beine, wenn Sie es auf dem Rücken tun. © pixabay
Tipp 6: Nackenschmerzen oder -Verspannungen können ganz schön fies sein - besonders in der Nacht. Um einen erholsamen Schlaf zu fördern, ist es daher ratsam, mindestens alle zwei Jahre, das Kopfkissen auszuwechseln. Studien zufolge waren Probanden besonders von festeren Nackenstützkissen aus Latex angetan.
Tipp 6: Nackenschmerzen oder -verspannungen können ganz schön fies sein - besonders in der Nacht. Um einen erholsamen Schlaf zu fördern, ist es daher ratsam, mindestens alle zwei Jahre, das Kopfkissen auszuwechseln. Studien zufolge waren Probanden besonders von festeren Nackenstützkissen aus Latex angetan. © pixabay
Tipp 7: Wachen Sie in der Nacht manchmal auf, weil Sie plötzlich einen Wadenkrampf haben? Dann hilft Magnesium vor dem Schlafen gehen, um die Muskeln zu entspannen. Zur Soforthilfe empfiehlt sich das Massieren der betroffenen Stelle, um den Schmerz zu lindern.
Tipp 7: Wachen Sie in der Nacht manchmal auf, weil Sie plötzlich einen Wadenkrampf haben? Dann hilft Magnesium vor dem Schlafen gehen, um die Muskeln zu entspannen. Zur Soforthilfe empfiehlt sich das Massieren der betroffenen Stelle, um den Schmerz zu lindern. © pixabay
Tipp 8: Wer unter Reflux leidet, kann oftmals ebenfalls unter Schlafstörungen leiden. Reden Sie mit Ihrem Hausarzt über entsprechende Medikamente und schlafen Sie fortan auf der linken Seite. Am besten auf einem etwas erhöhten Kissen.
Tipp 8: Wer unter Reflux leidet, kann oftmals ebenfalls unter Schlafstörungen leiden. Reden Sie mit Ihrem Hausarzt über entsprechende Medikamente und schlafen Sie fortan auf der linken Seite. Am besten auf einem etwas erhöhten Kissen. © pixabay
Weitere interessante Gesundheitsthemen finden Sie auf:

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Igitt! Frau wachsen Haare auf der Zunge - der Grund ist kurios

Igitt! Frau wachsen Haare auf der Zunge - der Grund ist kurios

Mann glaubt, er habe einen Ausschlag am besten Stück - Sie glauben nicht, wie es endet

Mann glaubt, er habe einen Ausschlag am besten Stück - Sie glauben nicht, wie es endet

Frau schwimmt mit Kontaktlinsen in Pool - dann kämpft sie um ihr Augenlicht

Frau schwimmt mit Kontaktlinsen in Pool - dann kämpft sie um ihr Augenlicht

Neue Studie will Schockierendes über Ibuprofen enthüllt haben

Neue Studie will Schockierendes über Ibuprofen enthüllt haben

Ekel-Alarm: Fußpflegerin erlebt grausige Überraschung unter Nagel von Patient

Ekel-Alarm: Fußpflegerin erlebt grausige Überraschung unter Nagel von Patient

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren