Frage der Qualität

Wasserverband warnt: Zuviel Nitrat im Grundwasser

+
Wasser ist die Grundlage unseres Lebens. Trinkwasser ist nicht gleich Trinkwasser.

Überdüngte Böden lassen in vielen Regionen Deutschland die Nitratwerte im Grundwasser ansteigen, warnt der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW).

Vor allem wegen intensiver landwirtschaftlicher Nutzung seien über ein Viertel der etwa 1000 abgegrenzten Grundwasserkörper hierzulande nicht in dem von der EU geforderten „guten Zustand“.

 „43 Prozent der Grundwässer weisen bereits Nitratgehalte zwischen 25 und 50 Milligramm pro Liter auf“, sagte Jörg Simon vom BDEW am Dienstag in Berlin. Viele Wasserversorger könnten den Nitratgrenzwert von 50 Milligramm pro Liter nur durch Notlösungen - etwa das Mischen mit unbelastetem Wasser - unterschreiten. Der Verband kritisierte massive Verzögerungen bei der Nitrat-Reduzierung, die laut EU-Richtlinie umzusetzen ist.

Die Qualität des Trinkwassers wird in der Trinkwasserverordnung gesetzlich geregelt. Der Grenzwert für Nitrat im Trinkwasser liegt bei 50 Milligramm.

Im Landkreis München Süd führte der Nitrat-Wert im Trinkwasser zu Diskussionen.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Überraschende Studie: Bier macht Sie schlau?
Überraschende Studie: Bier macht Sie schlau?
Wenn Sie in diese Spirale blicken, passiert Unglaubliches
Wenn Sie in diese Spirale blicken, passiert Unglaubliches
Wenn Sie das tun, leben Sie sieben Jahre länger
Wenn Sie das tun, leben Sie sieben Jahre länger
Die Diät-Lüge: Warum Low-Carb Sie krank und dick macht
Die Diät-Lüge: Warum Low-Carb Sie krank und dick macht
Unglaublich: Das kann passieren, wenn Sie nie frühstücken
Unglaublich: Das kann passieren, wenn Sie nie frühstücken