Wirkung

Sie trinken gerne Kaffee? Das passiert mit Ihrem Körper, wenn Sie es sein lassen

+
Auch Joachim "Jogi" Löw trinkt gerne mal eine Tasse Kaffee.

Trinken Sie gerne Kaffee? Und trinken Sie ihn zudem gar nicht so selten? Dann könnte es Ihren Körper aus der Bahn werfen, wenn Sie plötzlich damit aufhören.

Kaffee hat zwar viele positive Effekte, doch wer den Konsum übertreibt, bei dem kann die Wirkung auch ins Negative kippen. Zudem ist eine "Kaffeeentwöhnung" gar nicht so leicht umzusetzen.

So gesund ist Kaffee wirklich

Kaffee hat, bei allem, was ihm manchmal nachgesagt wird, durchaus auch gesundheitsfördernde Wirkung. So kamen Ärzte in Studien in den vergangenen Jahren etwa zu dem Ergebnis, dass Kaffeetrinker seltener an Leberkrebs erkranken. Die bioaktiven Substanzen des Kaffees können sich demnach protektiv auf die Leber auswirken. Kaffeetrinker könnten demnach auch besser vor Leberkrebs geschützt werden, ebenso Gebärmutter- sowie Prostatakrebs.

Zudem kann Kaffee Herzkrankheiten bekämpfen. So verringern Menschen, die regelmäßig Kaffee trinken, laut Studien Herzkrankheiten um 19 Prozent. Auch Diabetes Typ 2 soll durch Kaffee vorgebeugt werden, hierbei senke er das Risiko um rund sieben Prozent.

Lesen Sie hier: Intervallfasten: So verlieren Sie in einer Woche bis zu fünf Kilo.

So wirkt sich ein Koffeinentzug auf den Körper aus

Wenn Sie allerdings zu den regelmäßigen Kaffeetrinkern zählen, wird es Ihnen wahrscheinlich nicht leicht fallen, einfach so zu einem anderen Wachmacher zu greifen und auf Kaffee komplett zu verzichten. Wer nämlich von heute auf morgen keinen Kaffee mehr trinkt, der wird sich meist mit leichten Entzugserscheinungen herumärgern müssen. Wie etwa folgende:

  • Schlafstörungen
  • Kopfschmerzen
  • Anspannung und innere Unruhe
  • Sehstörungen
  • Hörstörungen
  • Verstopfung

Lesen Sie hier: Heilfasten: So werden Sie schlank und gesund in nur zehn Tagen.

Wirkung von Kaffee: Wie wirkt Koffein im Körper?

30 Minuten, nachdem Sie eine Tasse Kaffee getrunken haben, dauert es, bis seine Wirkung einsetzt. Diese kann dann bis zu vier Stunden anhalten und bewirkt folgendes in Ihrem Körper:

  • Herz schlägt schneller
  • Puls sowie Blutdruck sind erhöht
  • Konzentration steigt
  • Müdigkeit sinkt
  • Blutgefäße verengen sich
  • Kopfschmerzen werden gelindert
  • Sauerstoffversorgung der Muskeln wird verbessert

Wer es mit dem Kaffee übertreibt, der kann also auch eine negative Wirkung erzielen. Wer mit dem Kaffeetrinken aufhören möchte, der sollte zu wachmachenden Alternativen greifen, wie etwa Ingwertee oder Schwarztee. Zudem sollten Sie dabei viel Wasser trinken und Sport treiben, das kurbelt den Stoffwechsel und den Kreislauf an.

Auch interessant: 40 Tage Fastenzeit: Darauf sollten Sie beim Fasten wirklich achten.

sca

Mit diesen acht Tricks werden Sie nie wieder schlecht schlafen

Tipp 1: Wenn Sie öfter nicht einschlafen können, sollten Sie versuchen, mindestens sechs Stunden vor dem Zubettgehen keinen Kaffee mehr anzurühren. Ein heißer Kakao oder Tee entspannt dagegen sogar. Zudem ist es wichtig, dass Sie ab 21 Uhr alle digitalen Geräte, die ablenken könnten, zur Seite legen. Ein gutes Buch hilft besser, sich auf die Nachtruhe vorzubereiten.
Tipp 1: Wenn Sie öfter nicht einschlafen können, sollten Sie versuchen, mindestens sechs Stunden vor dem Zubettgehen keinen Kaffee mehr anzurühren. Ein heißer Kakao oder Tee entspannt dagegen sogar. Zudem ist es wichtig, dass Sie ab 21 Uhr alle digitalen Geräte, die ablenken könnten, zur Seite legen. Ein gutes Buch hilft besser, sich auf die Nachtruhe vorzubereiten.  © pixabay
Tipp 2: Wenn Sie unter Schulterschmerzen leiden und sich deshalb in der Nacht hin- und her wälzen, ist es besser, wenn Sie versuchen, auf dem Rücken zu schlafen. Zudem hilft es, ein Kissen so unter die Arme zu klemmen, dass es aussieht, als würden Sie es "umarmen".
Tipp 2: Wenn Sie unter Schulterschmerzen leiden und sich deshalb in der Nacht hin- und her wälzen, ist es besser, wenn Sie versuchen, auf dem Rücken zu schlafen. Zudem hilft es, ein Kissen so unter die Arme zu klemmen, dass es aussieht, als würden Sie es "umarmen".  © pixabay
Tipp 3: Versuchen Sie stets zur selben Zeit aufzustehen - auch am Wochenende. So gewöhnt sich der Körper an einen festen Zeitrythmus.
Tipp 3: Versuchen Sie stets zur selben Zeit aufzustehen - auch am Wochenende. So gewöhnt sich der Körper an einen festen Zeitrythmus.  © pixabay
Tipp 4: Trinken Sie kurz vor dem Zubettgehen keinen Alkohol mehr. Studien zufolge kann das Glas Wein den Schlaf stören und für weniger Tiefschlafphasen sorgen.
Tipp 4: Trinken Sie kurz vor dem Zubettgehen keinen Alkohol mehr. Studien zufolge kann das Glas Wein den Schlaf stören und für weniger Tiefschlafphasen sorgen.  © pixabay
Tipp 5: Wenn Sie Rückenschmerzen haben, empfiehlt es sich, ein Kissen unter Ihre Oberschenkel zu schieben, wenn Sie auf dem Bauch schlafen und unter die Beine, wenn Sie es auf dem Rücken tun.
Tipp 5: Wenn Sie Rückenschmerzen haben, empfiehlt es sich, ein Kissen unter Ihre Oberschenkel zu schieben, wenn Sie auf dem Bauch schlafen und unter die Beine, wenn Sie es auf dem Rücken tun.  © pixabay
Tipp 6: Nackenschmerzen oder -Verspannungen können ganz schön fies sein - besonders in der Nacht. Um einen erholsamen Schlaf zu fördern, ist es daher ratsam, mindestens alle zwei Jahre, das Kopfkissen auszuwechseln. Studien zufolge waren Probanden besonders von festeren Nackenstützkissen aus Latex angetan.
Tipp 6: Nackenschmerzen oder -verspannungen können ganz schön fies sein - besonders in der Nacht. Um einen erholsamen Schlaf zu fördern, ist es daher ratsam, mindestens alle zwei Jahre, das Kopfkissen auszuwechseln. Studien zufolge waren Probanden besonders von festeren Nackenstützkissen aus Latex angetan.  © pixabay
Tipp 7: Wachen Sie in der Nacht manchmal auf, weil Sie plötzlich einen Wadenkrampf haben? Dann hilft Magnesium vor dem Schlafen gehen, um die Muskeln zu entspannen. Zur Soforthilfe empfiehlt sich das Massieren der betroffenen Stelle, um den Schmerz zu lindern.
Tipp 7: Wachen Sie in der Nacht manchmal auf, weil Sie plötzlich einen Wadenkrampf haben? Dann hilft Magnesium vor dem Schlafen gehen, um die Muskeln zu entspannen. Zur Soforthilfe empfiehlt sich das Massieren der betroffenen Stelle, um den Schmerz zu lindern.  © pixabay
Tipp 8: Wer unter Reflux leidet, kann oftmals ebenfalls unter Schlafstörungen leiden. Reden Sie mit Ihrem Hausarzt über entsprechende Medikamente und schlafen Sie fortan auf der linken Seite. Am besten auf einem etwas erhöhten Kissen.
Tipp 8: Wer unter Reflux leidet, kann oftmals ebenfalls unter Schlafstörungen leiden. Reden Sie mit Ihrem Hausarzt über entsprechende Medikamente und schlafen Sie fortan auf der linken Seite. Am besten auf einem etwas erhöhten Kissen.  © pixabay
Weitere interessante Gesundheitsthemen finden Sie auf:

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Fatal: Das macht das Geschirrtuch zur Bazillenschleuder in der Küche

Fatal: Das macht das Geschirrtuch zur Bazillenschleuder in der Küche

Krebserregende Lebensmittel bei Stiftung Warentest: Diese fünf erhöhen das Risiko immens

Krebserregende Lebensmittel bei Stiftung Warentest: Diese fünf erhöhen das Risiko immens

K.o.-Tropfen-Armband jetzt neu bei dm: So schützt es Club-Besucher vor dem bösem Erwachen

K.o.-Tropfen-Armband jetzt neu bei dm: So schützt es Club-Besucher vor dem bösem Erwachen

Hautarzt rät: Darum sollten Sie feuchtes Klopapier nicht mehr kaufen

Hautarzt rät: Darum sollten Sie feuchtes Klopapier nicht mehr kaufen

Jede zweite Zahnpasta fällt durch: Diese Zahncreme schneidet am besten ab

Jede zweite Zahnpasta fällt durch: Diese Zahncreme schneidet am besten ab

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren