Darunter immer mehr Kinder

Schock: Anzahl der Fettleibigen hat sich verdoppelt

+
Fettleibigkeit ist in immer mehr Ländern auf dem Vormarsch - nach neuesten Zahlen hat sich der Anteil an Übergewichtigen weltweit sogar verdoppelt.

Ein schockierendes Ergebnis: Immer mehr Menschen weltweit, darunter viele Kinder, leiden unter Übergewicht. Es wächst rasant - mit dramatischen Folgen.

Zwei Milliarden Menschen weltweit sind übergewichtig – dieses beunruhigende Ergebnis hat jetzt eine Studie ergeben. Und es werden immer mehr, befürchten Forscher. Der Anteil an Übergewichtigen soll so dramatisch angestiegen sein, dass sich dieser in nur 35 Jahren (von 1980 bis 2015) in mehr als 70 Ländern verdoppelt hat.

Volkskrankheit: Übergewicht hat sich in 70 Ländern verdoppelt

Auch in vielen anderen Ländern sei der Prozentsatz an Fettleibigen enorm angestiegen. Das berichtet jetzt ein internationales Forscherteam im "New England Journal of Medicine". Konkret bedeutet das: Damit sind 30 Prozent der Weltbevölkerung stark übergewichtig – und müssen wohl zudem mit schweren gesundheitlichen Folgen rechnen.

"Übermäßiges Körpergewicht ist eines der schwierigsten Gesundheitsprobleme der Gegenwart und betrifft fast jeden dritten Menschen", so Erstautor Ashkan Afshin. Das Erschreckende daran: Darunter sind auch 108 Millionen Kinder, die mit einem Body-Mass-Index von 25 bis 30 oder sogar mehr zu kämpfen haben.

Das sind die Länder mit den meisten - und wenigsten - Fettleibigen

Trauriger Spitzenreiter sind die USA – hier sollen 13 Prozent der Kinder fettleibig sein. Bei den Erwachsenen dagegen ist Ägypten ganz weit vorn – Übergewicht ist dort mit 35 Prozent am weitesten verbreitet. In Bangladesch und Vietnam dagegen ist Fettleibigkeit kaum anzutreffen. Hier kämpfen nur etwa wenig mehr als ein Prozent mit den krankhaften Kilos.

Doch wie sieht es in Deutschland aus? Bei uns sind es 16,5 Prozent der Frauen und 17,3 Prozent der Männer – damit liegen die Deutschen im mittleren Durchschnitt.

Übergewichts-Epidemie hat tödliche Folgen

Mit dem traurigen Ergebnis, dass 2015 weltweit vier Millionen Menschen an den Folgen von Übergewicht gestorben sind. Darunter vor allem wegen Herz-Kreislauferkrankungen (70 Prozent), Diabetes (15 Prozent), chronischen Nierenerkrankungen und Krebs (jeweils unter zehn Prozent).

Für die Forscher ist die Untersuchung alarmierend – doch die Gründe für das steigende Gewicht weltweit liegt für sie auf der Hand. Ihrer Meinung nach gäbe es einfach zu viel Nahrungsangebot bei gleichzeitig immer weniger Bewegung.

Lesen Sie hier, warum Kohlensäure in Wasser und Limo dick macht. Und warum Zuckerfrei der neue Ernährungstrend ist, der die Kilos endlich zum Schmelzen bringen soll.

Auch interessant: Nicht nur die Ernährung, auch Ihr Lebens- und Schlafstil kann Sie beim Abnehmen behindern.

Von Jasmin Pospiech

So wichtig sind Nieren: Das sollten Sie wissen

Unsere Nieren sind für uns lebenswichtige Organe: eine der Hauptfunktion der Nieren besteht darin, Abfälle aus dem Blut zu filtern.
Unsere Nieren sind für uns lebenswichtige Organe: eine der Hauptfunktion der Nieren besteht darin, Abfälle aus dem Blut zu filtern. © Bodmer
Grafik Körper
Jeden Tag fließen etwa 1500 Liter Blut durch unsere Nieren wo es wie durch Millionen von Mikrofiltern gereinigt wird. Diese Filter heißen Nephronen und sie sind so klein, dass sie nur unter dem Mikroskop sichtbar sind. © Bayer AG
Urinprobe Nieren
Mit dem Urin muss der Körper Kreatinin, Harnsäure und Harnstoff ausscheiden. Eine Urinprobe zeigt schnell, ob die Nieren noch gut funktioniert. © dpa
Waage
Die Ursachen für eine Erkrankung der Niere sind Diabetes, Bluthochdruck, zu hohe Blutfettwerte und Adipositas, also krankhaftes Übergewicht. © picture alliance / dpa
Blutdruck
Kranke Nieren sind sehr empfindlich auf auch nur wenig erhöhten Blutdruck. Eine strikte Senkung zu hohen Blutdrucks ist allerdings ein sehr guter Schutz. © picture-alliance/ dpa
Blutzucker
Zu hoher Blutzücker kann über längere Zeit den Nieren schaden. Die feinen Gefäße der sogenannten Nierenkörperchen (Glomerulus) können ihre Funktion verlieren.   © dpa-mm
Wasser trinken
Trinken: Nach Durst trinken! Manchmal kann nämlich zu viel Flüssigkeit sogar schädlich sein, so bei Herzschwäche oder Leberzirrhose. Eine durchschnittliche Trinkmenge von eineinhalb bis zwei Litern reicht daher völlig aus. © pic ture alliance / dpa
Obst
Bewegung und eine gute Ernährung ist gut für die Gefäße und die Nieren. © picture alliance / dpa
Transplantation einer Niere
Eine gute Lebensqualität erreichen die meisten Patienten nach der Transplantation einer Niere. Da ein Organ ausreicht, um die Filterfunktion voll zu erfüllen, kann diese von einem toten, aber auch von einem lebenden Spender kommen. Die Patienten müssen nach der Verpflanzung allerdings Medikamente einnehmen, die die Immunabwehr unterdrücken und so verhindern, dass das Organ abgestoßen wird. © dpa-mm
Weitere interessante Gesundheitsthemen finden Sie auf:

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

20-Jährige erleidet nach Sonnenbad Vergiftung – obwohl sie sich eingecremt hat

20-Jährige erleidet nach Sonnenbad Vergiftung – obwohl sie sich eingecremt hat

Diese Hausmittel helfen Ihnen sofort bei einem eingewachsenen Zehennagel

Diese Hausmittel helfen Ihnen sofort bei einem eingewachsenen Zehennagel

Mutter glaubt, sie habe Pickel am Po - wenig später ist sie tot

Mutter glaubt, sie habe Pickel am Po - wenig später ist sie tot

Zecke entfernen: So töten Sie den Blutsauger richtig

Zecke entfernen: So töten Sie den Blutsauger richtig

Juckreiz adé: Diese zehn Hausmittel helfen schnell gegen Mückenstiche

Juckreiz adé: Diese zehn Hausmittel helfen schnell gegen Mückenstiche

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.