Aus "Die Höhle der Löwen"

Parodont-Creme begeistert - ihr Geheimnis ist dieses vergessene Öl

+
Harmlos oder mega-wirksam? Dieses uralte Geheimrezept soll hinter der Parodont-Creme stecken.

Wer die vierte Staffel von "Die Höhle der Löwen" nochmal Revue passieren lässt, stößt schnell auf die Parodont-Zahncreme. Dahinter steckt ein ayurvedisches Heilmittel.

Zahnarzt Ismail Özkanli konnte von Anfang an alle fünf Löwen in der vierten Staffel der Gründer-Show von seiner Parodont-Creme überzeugen: Was sich im ersten Moment eher langweilig anhört, ist auf den zweiten Blick ein ernstes Problem: Mehr als die Hälfte aller Deutschen mittleren Alters erkranken an einer Parodontitis, die in vielen Fällen sehr schmerzhaft sein kann.

Schließlich löst sich dabei das schützende Zahnfleisch vom Zahn – und zwar auf Dauer. Ist es einmal geschädigt, kommt es in der Regel nicht mehr zurück. Der Jung-Unternehmer weiß um die Bedeutung der Zahnbettentzündung und sieht ihre Folgen tagtäglich in seiner Gemeinschaftspraxis in Berlin, die er mit sieben anderen Zahnärzten führt.

Was ist Parodontitis?

Bei der Parodontitis handelt es sich um eine Entzündung durch Bakterien, die das Zahnbett betrifft. Letzteres ist das Bindeglied zwischen Zahn und Kiefer und besteht aus Bindegewebe, Zahnfleisch und Kieferknochen.

Die Bakterien siedeln sich auf Zahnbelag an, dort vermehren sie sich und scheiden dabei Säure und Giftstoffe aus. Dies führt zu einer Zahnfleischentzündung, auch Gingivitis genannt.

Diese geht oftmals mit einer Parodontitis einher, aber löst anfangs bei Betroffenen keine Schmerzen aus. Symptome können allerdings sein:

  • rötlich bis bläulich verfärbtes Zahnfleisch
  • Zahnfleischbluten
  • wundes Zahnfleisch

Eine Parodontitis liegt dann vor, wenn die Entzündung auch auf das Zahnbett übergeht. Mögliche Faktoren, die eine Parodontitis begünstigen können, sind:

  • Rauchen
  • mangelhafte Zahnhygiene
  • falsche Ernährung
  • Diabetes

Eine neue Studie enthüllt: Parodontitis kann sogar das Krebsrisiko bei Frauen erhöhen.

Parodont-Creme aus "Die Höhle der Löwen": Dieser Wirkstoff soll Parodontitis heilen

Doch Gründer Özkanli will mit seiner Parodont-Creme, die er gemeinsam mit seinem Vater entwickelt hat, endlich Abhilfe schaffen. Sein selbstbewusstes Versprechen: Die innovative Zahnpasta soll die Symptome der Zahnbettentzündung lindernkönnen.

Doch das Geheimrezept dahinter ist gar nicht so neu – sondern ein uraltes ayurvedisches Heilmittel, das bei einer Vielzahl von Beschwerden Linderung verspricht: Schwarzkümmelöl. Es soll helfen bei:

  • Bluthochdruck
  • Hautkrankheiten
  • Kopfschmerzen
  • Schnupfen
  • Haarausfall
  • Schlafstörungen
  • Diabetes

Zudem soll das vielgepriesene Öl antibakteriell, entzündungshemmend und sogar krebsvorbeugend wirken. Zwar sind wissenschaftliche Studien noch rar gesät – doch 2010 konnten Forscher aus Saudi Arabien bereits nachweisen, dass es gegen das Bakterium Heliobacter Pylori, welches für Magen- und Darmgeschwüre verantwortlich sein soll, erfolgreich eingesetzt werden konnte.

Das Erstaunliche daran: Angeblich war das Schwarzkümmelöl genauso effektiv wie Antibiotika. Doch im Gegensatz dazu sei das Bakterium nicht resistent gegen die darin enthaltenen Wirkstoffe.

Schwarzkümmelöl: Geheimrezept - oder nur Placebo-Effekt?

Zudem fanden US-Forscher heraus, dass das darin enthaltene Thymoquinon freie Radikale in Zaum halten und somit eine Zellschädigung verhindern kann. Doch da handfeste wissenschaftliche Ergebnisse noch ausstehen, hat das Hamburger Landgericht Gründer Özkanli verboten, mit seinen heilenden Versprechen für sein Produkt zu werben. "Da kein hinreichender Nachweis existiert, handelt es sich um eine irreführende Werbeaussage", zitiert das Startup-Portal Gründerszene die Verfügung des Gerichts.

Lesen Sie auch: Forscher tüfteln daran, bald dritte Zähne im Mund wachsen zu lassen.

Auch interessant: Stiftung Warentest fand heraus, dass diese Billig-Zahnpasta am besten die Zähne schützt.

jp

Weitere interessante Gesundheitsthemen finden Sie auf:

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Dieser Mann setzte sich auf Alkoholentzug – so sieht er nicht mehr aus

Dieser Mann setzte sich auf Alkoholentzug – so sieht er nicht mehr aus

Darum sollten Sie niemals Ihr Handy neben dem Bett aufladen

Darum sollten Sie niemals Ihr Handy neben dem Bett aufladen

Zecken entfernen: So töten Sie den Blutsauger richtig

Zecken entfernen: So töten Sie den Blutsauger richtig

Ekel-Alarm: Das soll in stillem Wasser oftmals lauern

Ekel-Alarm: Das soll in stillem Wasser oftmals lauern

Mann jätet Unkraut - kurz darauf will er sich am liebsten das Bein abschneiden

Mann jätet Unkraut - kurz darauf will er sich am liebsten das Bein abschneiden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren