Proper

Ohne Schmerzmittel: Mutter bringt Riesenbaby zur Welt - so viel wiegt es

+
5,7 Kilogramm wog der "kleine" Parker bei seiner Geburt. (Symbolbild)

Eine Mutter bringt ihren kleinen Sohn zur Welt - dabei ist er alles andere als klein. Im Gegenteil: Mit seinem Gewicht hat das Baby einen neuen Rekord aufgestellt.

Ein Neugeborenes aus Australien hat nicht nur seine Mutter, sondern auch Ärzte und schließlich viele Menschen rund um den Globus sprachlos gemacht. Denn mit stolzen 5,7 Kilogramm hat der Junge einen neuen Rekord geknackt.

Riesenbaby geboren: Mutter verzichtet auf Schmerzmittel

Mutter Nikki Bell brachte den "kleinen" Parker James Bell zur Welt und verzichtete dabei trotz des properen Gewichts vom Sohnemann komplett auf Schmerzlinderung. Immerhin: Die Geburt dauerte keine drei Stunden, schon erblickte Parker in der Entbindungsstation des australischen Blacktown Hospital in West Sydney das Licht der Welt. In der Klinik sei er mit 5,7 Kilogramm das schwerste Baby gewesen, das dort je auf die Welt kam.

Nikki Bell schien darüber unbeeindruckt, keine Schmerzmittel genommen zu haben, wie das Portal Mirror berichtet. Schließlich würden alle Geburten schmerzen, egal wie groß das Baby sei: "Ich bin sicher, dass alle Geburten weh tun, ob es 1,7 Kilogramm oder 5,7 Kilogramm sind."

Lesen Sie hier: Dreifache Mutter stillt noch immer vierjährige Tochter - mit erstaunlichen Folgen.

Tausende Menschen kommentierten bereits das Gewicht des "Riesenbabys" und die Leistung der Mutter, das ganze ohne Schmerzmittel überstanden zu haben. Eine beschrieb etwa die Geburt des Jungen als "unglaublich", sagte aber auch, sie sei froh, dass sie dies nicht leisten musste. Die Mutter sieht das Ganze scheinbar recht entspannt: "Hoffentlich wird er ein Fußballer, oder vielleicht ein Ruderer, der seinen Vater glücklich machen wird."

Auch interessant: Schock: Frau erlitt Schlaganfall - weil sie die Pille nahm?

sca

Kaum zu glauben: Diese fünf Gewohnheiten können Ihre Leber zerstören

Im Gegensatz zu Glukose muss Fruchtzucker, auch Fruktose genannt, erst in der Leber umgewandelt werden, damit es als Energielieferant den Zellen zur Verfügung stehen kann. Wer allerdings zu viel Fruchtzucker in Form von Obst isst, der soll Studien zufolge sogar eine Fettleber riskieren. Experten raten daher zu maximal 25 Gramm Fruktose pro Tag. Zum Vergleich: In 100 Gramm Apfel stecken bereits sechs Gramm Fruktose.
Im Gegensatz zu Glukose muss Fruchtzucker, auch Fruktose genannt, erst in der Leber umgewandelt werden, damit es als Energielieferant den Zellen zur Verfügung stehen kann. Wer allerdings zu viel Fruchtzucker in Form von Obst isst, der soll Studien zufolge sogar eine Fettleber riskieren. Experten raten daher zu maximal 25 Gramm Fruktose pro Tag. Zum Vergleich: In 100 Gramm Apfel stecken bereits sechs Gramm Fruktose. © pixabay
Manche Medikamente, wie zum Beispiel Paracetamol, werden über die Leber abgebaut. Daher sollten Sie, wenn Sie Arzneien zu sich nehmen, stets den Beipackzettel studieren. Besonders dann, wenn Sie infolge der Einnahme unter Müdigkeit, Appetitlosigkeit oder sogar Oberbauchbeschwerden leiden. Dann sollten Sie besser zu Ihrem Hausarzt gehen und checken lassen, ob es von den Medikamenten kommen könnte.
Manche Medikamente, wie zum Beispiel Paracetamol, werden über die Leber abgebaut. Daher sollten Sie, wenn Sie Arzneien zu sich nehmen, stets den Beipackzettel studieren. Besonders dann, wenn Sie infolge der Einnahme unter Müdigkeit, Appetitlosigkeit oder sogar Oberbauchbeschwerden leiden. Dann sollten Sie besser zu Ihrem Hausarzt gehen und checken lassen, ob es von den Medikamenten kommen könnte. © pixabay
Übergewicht bringt meist schwerwiegende gesundheitliche Folgen mit sich: Von Diabetes, über Herz-Kreislauf-Erkrankungen bis hin zu einer Leberverfettung. Denn überschüssiges Fett wird aus Ermangelung an Platz nicht nur in den Depots unter der Haut gelagert, sondern auch um die inneren Organe herum. Das sogenannte viszerale Fett soll Studien zufolge hochaktiv sein und Entzündungen an Leber und Co. auslösen können. Wer allerdings regelmäßig Sport treibt, der beugt Übergewicht und damit einer Leberschädigung vor.
Übergewicht bringt meist schwerwiegende gesundheitliche Folgen mit sich: Von Diabetes, über Herz-Kreislauf-Erkrankungen bis hin zu einer Leberverfettung. Denn überschüssiges Fett wird aus Ermangelung an Platz nicht nur in den Depots unter der Haut gelagert, sondern auch um die inneren Organe herum. Das sogenannte viszerale Fett soll Studien zufolge hochaktiv sein und Entzündungen an Leber und Co. auslösen können. Wer allerdings regelmäßig Sport treibt, der beugt Übergewicht und damit einer Leberschädigung vor. © pixabay
Sie befinden sich in Burger, Kekse oder auch in der ach so gesunden Margarine: die Transfettsäuren. Dabei handelt es sich um künstliche Fette in stark verarbeiteten Lebensmitteln, welche bei übermäßigem Verzehr schnell zu Übergewicht führen können. Das haben jetzt auch Ernährungswissenschaftler erkannt – seitdem stehen sie in Verruf. Wer also in Zukunft darauf verzichten will, sollte stets auf die Zutatenliste einer Ware achten. Schließlich müssen die Transfettsäuren durch den Hinweis "…-Öl, zum Teil gehärtet", gekennzeichnet sein.
Sie befinden sich in Burger, Kekse oder auch in der ach so gesunden Margarine: die Transfettsäuren. Dabei handelt es sich um künstliche Fette in stark verarbeiteten Lebensmitteln, welche bei übermäßigem Verzehr schnell zu Übergewicht führen können. Das haben jetzt auch Ernährungswissenschaftler erkannt – seitdem stehen sie in Verruf. Wer also in Zukunft darauf verzichten will, sollte stets auf die Zutatenliste einer Ware achten. Schließlich müssen die Transfettsäuren durch den Hinweis "…-Öl, zum Teil gehärtet", gekennzeichnet sein. © pixabay
Cola, Limo und Co. stehen schon lange in Verruf, dick zu machen. Außerdem enthalten diese oftmals nun den vermeintlich gesunden Fruchtzucker. Doch zu viel des Guten plus etwaiges Übergewicht sorgt für eine doppelte Vergiftung der überforderten Leber. Die Folge: eine nichtalkoholische Fettleber. Wenn sich diese zusätzlich entzündet, kann am Ende sogar eine Leberzirrhose drohen.
Cola, Limo und Co. stehen schon lange in Verruf, dick zu machen. Außerdem enthalten diese oftmals nun den vermeintlich gesunden Fruchtzucker. Doch zu viel des Guten plus etwaiges Übergewicht sorgt für eine doppelte Vergiftung der überforderten Leber. Die Folge: eine nichtalkoholische Fettleber. Wenn sich diese zusätzlich entzündet, kann am Ende sogar eine Leberzirrhose drohen. © pixabay
Weitere interessante Gesundheitsthemen finden Sie auf:

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Mann spendet seiner Frau eine Niere - und bereut es bald darauf

Mann spendet seiner Frau eine Niere - und bereut es bald darauf

Intervallfasten: So verlieren Sie in einer Woche bis zu fünf Kilo 

Intervallfasten: So verlieren Sie in einer Woche bis zu fünf Kilo 

Achtung: Diese Fehler beim Duschen machen garantiert auch Sie

Achtung: Diese Fehler beim Duschen machen garantiert auch Sie

Verblüffend: Dieser Faktor beeinflusst wirklich, ob Sie im Alter gesund bleiben

Verblüffend: Dieser Faktor beeinflusst wirklich, ob Sie im Alter gesund bleiben

Stresstest: 18 Fragen machen klar, wie gestresst Sie wirklich sind

Stresstest: 18 Fragen machen klar, wie gestresst Sie wirklich sind

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren